"Tristeza on Guitar" ein Album, welches vom Plattenlabel MPS initiierte wurde, ist die Hommage an Baden Powell und Joachim-Ernst Berendt. Beide verstarben im Jahr 2000 und hinterließen der Nachwelt ein großes Erbe. 

Roberto Baden Powell de Aquino, bekannt als Baden Powell, war Bossa Nova-Urgestein und einer der ersten, die lateinamerikanische Rhythmen in Jazz einfließen ließen. Mit Joachim-Ernst Berendt wurde Jazz in Deutschland erst salonfähig. Bereits ab 1947 veranstaltete er die Konzertreihe Jazztime Baden-Baden für den Südwestfunk.

Most Perfect Sound

MPS Records war nicht minder bedeutend für die Szene. Zahlreiche MPS-Schallplatten wurden mit Preisen ausgezeichnet, wie dem Grand Prix of the Montreux Jazz Festival, dem Grand Prix of the French academie Du Disque oder dem Preis der Deutschen Akademie für Schallplatte. Drei magische Buchstaben für Jazz-Fans. Schon damals stand MPS (Musik Produktion Schwarzwald) für MOST PERFECT SOUND.

Heute besitzt MPS einen für europäische Jazzproduktionen wohl einzigartigen Kultstatus, der wahrscheinlich nur noch mit den grossen amerikanischen Jazzlabels, wie beispielsweise Blue Note, vergleichbar ist. Neuauflagen seltener MPS-Originalaufnahmen, wie die hier vorgestellte Scheibe „Tristeza on Guitar“ mit Baden Powell sind mit verantwortlich für den Kultstatus der mittlerweile fast unbezahlbaren Preise der MPS-Originalschallplatten.

Teamwork 

Die beiden Jazz-Pioniere Powell und Berendt verbindet eine lange und produktive Zusammenarbeit. „Tristeza on Guitar“ ist eines von insgesamt sechs zwischen 1966 und 1974 hieraus entstandenen Alben und zeigt das ganze Können des Ausnahmegitarristen Baden Powell. 

Preis: EUR 9,99

Zwischen Schmerz und Freude  – Baden Powell

Heiterkeit und Melancholie, beides zeichnete sein Spiel aus. So auch „Tristeza on Guitar„.  Ganz im Gegensatz zu seinem Namen ist der Titelbeitrag beispielsweise ein recht heiteres Stück, voll Sonne und Samba, wo hingegen „Round About Midnight“ getragen und tatsächlich dunkler arrangiert ist. Der Brasilianer vermittelt ein stimmungsvolles Bild der Seele seines Heimatlandes. Lange bevor House- und Party-Sampler den Bossa Nova in deutsche Clubs brachten, gab es hierzulande Baden Powell de Aquino, mit „O Astronauta“ oder „Cantode Ossanha“.

Die Neuauflage dieser erstmals 1966 von MPS veröffentlichten Platte verhilft alten Klassikern zu neuem Glanz und gereicht dem bekannten Label MPS zur Ehre. 

Musik: Tristeza on Guitar - Baden Powell für MPS
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.2Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*