Was könnte es denn treffenderes als den Namen Wild Rivers für eine kanadische Band geben? Khalid Yassein (Gitarre, Gesang, Klavier), Devan Glover (Gesang) und Andrew Oliver (Leadgitarre, Synthesizer) hatten hier ein gutes Händchen.

Nachdem fünf Jahre ins Land gestrichen sind, veröffentlicht das Trio nun sein zweites Album „Sidelines“ über Nettwerk. Die Platte wurde von Peter Katis (The National, Interpol, Sharon van Etten) und Wild Rivers koproduziert und an verschiedenen Standorten in den USA und Kanada aufgenommen.

Wild River und die Fans

Wild Rivers, die erstmals 2016 mit ihrem Debüt auf sich aufmerksam machten, freuen sich natürlich besonders darauf, „Sidelines“ mit ihren Fans zu teilen. Die Band begeisterte das Publikum besonders mit Live-Auftritten, unter anderem als Vorband für Acts wie The Paper Kites, Donovan Woods oder Jake Bugg. Dabei war es den drei Musikern von Wild Rivers immer wichtig, eine authentische Beziehung zu ihren Fans aufzubauen. „We took our cues from the fans rather than the industry,“ sagt Khalid. „I think most of our success so far is down to that. The music fans find us.“

Breit aufgestellt

Klanglich sind Wild Rivers besonders breit aufgestellt. So fließen Pop, Rock, Indie und Folk in jeden Song ein. “We all listen to a wide range of music, from hip-hop to indie rock to pop,” erklärt Sängerin Devon “We like to pull our favorite parts of every genre and patch them together and see what works and see what feels good.” Die Singles “Neon Stars”, “Long Time”, “Bedrock”, “Weatherman”, “Better When We’re Falling Apart” und “Amsterdam” waren schon ein sehr guter Vorgeschmack auf das neue Album.

Wie in einem mitreißenden Roadmovie, begleitet von pulsierendem Americana-Sound, nehmen uns die Kanadier auf ihre Entdeckungsreise mit. Allen, die sich für eine modernere Version von Fleetwood Mac begeistern können und Spaß an authentischer Musik haben, sollten „Sidelines“ mit auf ihrer Playlist speichern.

Musik: Sidelines - Wild Rivers
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
3.7Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Pressefoto Wild Rivers: popuprecords