Technics stellt mit der Modellreihe C600 eine neue, kompakte HiFi-Anlage bestehend aus Netzwerk-CD-Receiver (SA-C600) und Regallautsprecher (SB-C600) vor. Wir haben das Set für audiophile Einsteiger ausgiebig getestet.

Perfekte Symbiose

Technics ist ein legendärer Name für Audio- und HiFi-Freunde. Immer wieder eine große Freude ist es daher, neue Technics Geräte in Empfang nehmen zu dürfen. Heute sind es sogar gleich zwei Modelle: der SA-C600 Netzwerk-CD-Receiver und die SB-C600 Regallautsprecher. Zusammen versprechen sie Flexibilität und eine saubere, linear-phasige Wiedergabe. Starten werden wir unseren Test der neuen Technics HiFi-Anlage mit dem Technics SA-C600 Netzwerk-CD-Receiver – wenn man so will ein Verstärker mit Streaming-Funktion und CD-Spieler.

Technics SA-C600 CD-Netzwerk-Receiver

Wer sowohl neueste kabellose Einbindungsmethoden nutzen möchte, jedoch auf klassische Zuspieler, wie CD-Player und Schallplattenspieler nicht verzichten mag, hat mit dem SA-C600 von Technics den richtigen Spielpartner gefunden. Der Netzwerk-CD-Receiver kombiniert analoge Eingänge sowie eine Phonovorstufe mit digitalen Eingängen und einem integrierten CD-Player. Dazu kommen vielfältige kabellose Einbindungsmethoden. Das schicke HiFi-Multitalent setzt außerdem auf einen digitalen Vollverstärker. Doch der Reihe nach.

Der 34 x 9,4 x 34 Zentimeter große Netzwerk-CD-Receiver ist optisch eine wahre Augenweide. Das luxuriöse, von Technics Plattenspielern inspirierte Design, mit einem hochauflösenden Display und der sehr schicken Glasabdeckung des CD-Players ist zeitlos elegant. Der CD-Spieler ist in die obere Seite des Technics Gerätes eingelassen. Hier finden wir noch den An/Aus-Schalter und die beiden Lautstärkeknöpfe. Playback und Quellenauswahl werden entweder per Fernbedienung, über die sehr gute Technics Audio Center App oder die Touchfläche unter dem Display geregelt. Außerdem befindet sich auf der Frontseite des Technics SA-C600 CD/Streaming-Verstärkers eine USB-Buchse zur Wiedergabe von Dateien von einem Stick sowie ein Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Test Technics SA-C600 Kompakte HiFi-Anlage mit CD / Streaming Review CD-Player
Wir lieben diesen CD-Player, denn wie ein DJ eine Schallplatte können wir eine CD wechseln. Abdeckung zur Seite und fertig.

Spielend leichte Bedienung

Die Bedienung des vielseitigen HiFi-Receivers ist im spielend leicht, intuitiv und verwöhnt den Nutzer mit Features, die ihm „die Arbeit“ abnehmen. Steckt man z. B. Kopfhörer an, verstummen die Lautsprecher automatisch und beim Herausziehen nehmen sie wieder Fahrt auf. Sowohl die Fernbedienung, als auch die bereits erwähnte App sind gern gesehene, intuitiv designte Bedienungsmöglichkeiten. Vor allem die Technics App ermöglicht das einfache Wählen aller Quellen und Streamingdienste.

Alle Einstellungen und Features lassen sich bequem fernsteuern. Darunter zum Beispiel die Raumeinmessung „Space Tune“. Damit messen wir unsere Lautsprecher automatisch für den Raum ein. Das Mikrofon des iPhones oder iPads dient dabei als Messgerät – mit Android funktioniert das Einmessen leider nicht, da hier die Mikrofone nicht normiert sind. Der Frequenzverlauf wird nach dem Einmessen entsprechend angepasst, um das Klangverhalten zu optimieren. Wer die automatische Einmessung nicht nutzen möchte oder kann, darf auch zwischen den voreingestellten Presets auswählen. Diese sind nach Position der Lautsprecher im Raum geordnet. Für die Positionen an der Rückwand, in einer Ecke, frei im Raum oder in einem Regal gibt es jeweils optimale Klangeinstellungen.

Da die Technics Audio Center App mit der Google Home App interagiert, ist der SA-C600 CD-Netzwerk-Receiver außerdem für Multiroom-Anwendungen geeignet. Der SA-C600 verfügt über einen integrierten CD-Player. Die Abdeckung lässt sich manuell nach beiden Seiten aufschieben, wobei man diese nicht allzu lang offen lassen sollte, da sonst die empfindliche Linse des Players verstaubt. Der CD-Spieler unterstützt übrigens auch MQA-CDs.

Wo wir schon bei Musikquellen sind: Der Technics Verstärker weiß, was wir von einem modernen Gerät dieser Kategorie erwarten. So ist er bestückt mit jeweils einen analogen Line- und Phonoeingang, optischen und koaxialen Digitalinputs, einem USB-Port, LAN-Anschluss und integrierten Radioempfänger, der sowohl FM, DAB und DAB+ empfangen kann. Darüber hinaus unterstützt der Technics SA-C600 Internetradio, Spotify Connect, Bluetooth und AirPlay 2. Außerdem hat er Chromecast eingebaut. Ausgangsseitig verfügt er über Anschlüsse für ein Paar Lautsprecher und einen Sub-Out. Huiii, viel mehr geht nicht.

Test Technics SA-C600 Kompakte HiFi-Anlage mit CD / Streaming Review CD-Player
An der Front des SA-C600 finden wir das übersichtliche LC-Display im stylischen Schwarz-Weiß. Der USB-Anschluss kann beispielsweise für USB-Sticks genutzt werden und natürlich ist auch ein hochwertiger Kopfhörerausgang an Bord.

Verstärker mit JENO Engine

Im SA-C600 CD-Streaming-Amp ist natürlich auch ein Verstärker verbaut, sonst könnte er schließlich keine Lautsprecher antreiben. Jedoch befindet sich im Inneren des Gerätes kein Class-D-Verstärker, sondern die sogenannte JENO Engine (Jitter Elimination and Noise Shaping Optimisation) – ein volldigitales Verstärkermodul. Alle Signale werden vollständig, vom Eingang bis zu den Endstufen, digital verarbeitet. Analoge Eingangssignale werden dabei von einem präzisen A/D-Wandler mit 192 kHz und 24 Bit gewandelt.

Der Vorteil dieser volldigitalen Signalverarbeitung ist, dass das Signal weniger von Rauscheinstreuungen betroffen ist. Die Spannungsversorgung des Taktgebers der JENO Engine nutzt übrigens den gleichen Rauschunterdrückungs-Schaltkreis, der auch beim SL-1000R Plattenspieler von Technics ( hier im Test) zum Einsatz kommt. So erreicht das System ortungsscharfe Raumabbildung und transparenten Klang bei geringstem Rauschen.

Um Rauscheinstreuungen noch weiter zu vermindern, besitzt die Verstärkersektion ein gesondertes Netzteil, weshalb der Technics SA-C600 All-in-One Streaming-Amp also ein doppelt ausgelegtes Netzteil besitzt. Auch die Verstärkerstufe des Phono-Entzerrers nutzt eine eigene Spannungsversorgung, wodurch auch hier Rauscheinstreuung vermindert wird und das Signal möglichst sauber gewandelt werden kann. Ganz gleich welches Eingangssignal – die volldigitale Verstärkung bewirkt eine sehr präzise und vor allem saubere Klangverarbeitung. Natürlich wird das Signal dabei jedoch nicht mit der für analoge Verarbeitung typischer Wärme angereichert. Dafür behält es eine penible Genauigkeit, die sich besonders positiv auf die Räumlichkeit auswirkt.

Test Technics SA-C600 Kompakte HiFi-Anlage mit CD / Streaming Review CD-Player
Bei einem so kompakten Netzwerk-CD-Receiver ist eine Phonovorstufe für MM-Tonabnehmersystem schon etwas Besonderes. Allerdings ist ja Technics vor allem für seine Plattenspieler bekannt und denkt deshalb sicher eher an Vinylfreunde als die Konkurrenz.

Musik – damit haben wir über die Technics HiFi-Anlage gehört:

The Beatles – The Beatles (White Album) 2009 Digital Stereo Remaster CD
Um den integrierten CD-Player des Technics SA-C600 zu testen, tun wir etwas, was auch in der Redaktion der AUDIO TEST immer seltener vorkommt. Wir legen eine CD ein. In diesem Falle das Stereo Digital Remaster aus dem Jahre 2009 des absoluten Klassikers „The Beatles“, besser bekannt als das „weiße Album“. Hier kann die kompakte Technics HiFi-Anlage beweisen, wie gut ihre Raumabbildung ist. Und die stark in der Stereobreite verteilten Instrumente der legendären Band stehen fest und sehr plastisch im Raum. Beeindruckend!

Derya Yıldırım & Grup Şimşek – Dost 1
Derya Yıldırım & Grup Şimşek lassen mit ihrer Musik den türkischen Psychedelic Rock der 1960er und 70er Jahre wieder aufleben und kombinieren diesen mit Einflüssen aus anatolischen Balladen, Jazz und modernem Pop. Vor allem Yıldırıms Gesang und das Lauteninstrument Bağlama dominieren die Arrangements. Ihr zweites Album „Dost 1“ besticht mit sehr gefühlvollen Darbietungen und profitiert von der sauberen Verarbeitung und Wiedergabe der Technics HiFi-Anlage.

Technics SB-C600 Lautsprecher (koaxial)

Der Spielpartner des schicken Multitalents ist in unserem Test der ebenfalls aus der C-600 Linie stammende Technics SB-C600 Regallautsprecher. Dieser kompakte und koaxiale 2-Wege-Lautsprecher steht dem SA-C600 im Anspruch an eine möglichst saubere Wiedergabe in nichts nach. Mit einem Formfaktor von nur 29,3 mal 17,3 mal 28,3 Zentimeter ist er zudem ein relativ kleinformatiger Lautsprecher. Der matt-schwarz pulverbeschichtete SB-C600 ist designtechnisch ebenso schick und ausgefeilt wie sein Zuspieler.

Er verfügt über eine 15 cm große Tief-/Mitteltönermembran aus Aluminium, in deren Zentrum eine 25 mm Kalotte aus demselben Material sitzt. Dieser Phase Precision-Treiber wird zusätzlich durch den auf dem Hochtöner platzierten, sogenannten Linear Phase Plug unterstützt. Er gleicht den Phasengang im Zusammenspiel mit dem Smooth Flow Diaphragm an und optimiert Kantenrefraktionen und minimiert Schallreflexionen. Das Ergebnis ist ein verbesserter Phasengang, eine breitere Richtwirkung und ein linearerer Frequenzgang. Um Verzerrungen in der Klangwiedergabe zu verhindern, müssen auch Eigenresonanzen im Gehäuseinneren des Lautsprechers minimiert werden.

Computergestütztes Engineering

Im Technics SB-C600 Lautsprecher wurde die innere Schallwand durch computergestütztes Engineering optimiert. Druckausgleichsöffnungen ermöglichen einen rückseitigen Luftstrom der Membran. So verbessert sich das Impulsverhalten des Treibers bei gleichzeitiger Reduzierung von Resonanzen. Diese schwerpunktoptimierte Treiberaufhängung an der inneren Schallwand bezeichnet Technics als Balanced Driver Mounting Architecture.

Unter der koaxialen Membran des Technics SB-C600 befindet sich eine frontseitige Bassreflex-Öffnung. Diese wurde mittels akkurater Strömungsanalysen auf minimalste Verwirbelungen und Ventilationsgeräusche getrimmt, indem der Kanal an beiden Enden leicht trichterförmig wird. Außerdem befinden sich am Ausgang des Bassreflexkanals kleine Erhebungen in Strömungsrichtung, die Luftwirbel minimieren. All diese Bemühungen die Wiedergabe der Technics SB-C600 Kompaktlautsprecher möglichst linear-phasig und räumlich zu gestalten, tragen definitiv Früchte. Trotz seiner kompakten Größe erzeugt der kleinformatige Regallautsprecher einen geschmackvollen und abwechslungsreichen Klang.

Test Technics SB-C600 Kompakte HiFi-Anlage mit Lautsprecher Review Speaker
Die SA-C600 Regallautsprecher nutzen das Prinzip der Punktschallquelle, wodurch alle Töne immer absolut präzise ortbar sind.

Technics empfiehlt zur Positionierung der Lautsprecher einen Winkel von 30° zur Hörposition, wobei wir in unserem Test der SB-C600 auch mit einer etwas weiter heraus gedrehten Position positive Erfahrungen machten. Mit einem angegeben Frequenzverlauf von 40 Hz bis 100 kHz (bei –10 dB Toleranz wohlgemerkt) steht der Regallautsprecher von Technics größeren Artgenossen in Sachen Darstellungsbereich kaum nach. Die Tieftonwiedergabe der SB-C600 ist in der Tat für ihre Klasse sehr kraftvoll und vor allem sauber, was sicherlich der optimierten Bassreflex-Öffnung zu verdanken ist. Bässe bilden in sehr präziser und verzerrungsarmer Art und Weise das tonale Fundament.

Der Mittenbereich der Lautsprecher ist relativ prominent, was jedoch nicht heißen soll, dass es ihnen an Tiefen oder Höhen fehlt. Der Hochtonbereich schneidet schön definiert durch den Mix. Dennoch besitzt der Technics SB-C600 einen eher mittenfokussierten Klang. Das ist keineswegs schlecht oder ein Nachteil, denn er behält auch bei ausladenen Kompositionen die Ruhe und mittige Frequenzen sind stets klar definiert und ausdrucksstark. Dass Phantomschallquellen bei hohen Lautstärken verschwimmen und Frequenzen ungenau werden, kam in unserem Test bei keinem der verschiedenen Signale vor, die wir die SB-C600 wiedergeben ließen.

Außerdem ist die räumliche Darstellung der beiden Technics Lautsprecher beachtlich. Ein überzeugendes Stereobild mit definierter Tiefenstaffelung transportiert der SB-C600 immer in den Raum. Dies alles macht den kompakten Regallautsprecher sehr flexibel. Ob moderner, stark komprimierten Pop oder gefühlvoller Jazz, der SB-C600 ist ein Meister vieler Disziplinen und liefert durch die Bank weg eine überzeugende Performance. Somit passt der Technics SB-C600 Regallautsprecher ideal zum ebenso flexibel einsetzbaren SA-C600 Streaming-Verstärker mit CD-Player.

Technics HiFi-Anlage im Zusammenspiel

Die Kombination aus Technics‘ Netzwerk-CD-Receiver und den sehr kompakten, sowie klangstarken Regallautsprechern ist wahrhaft symbiotisch. Dies wird etwa in unserem Multimedia-Test deutlich. Schließlich verfügt der SA-C600 über einen Sub-Out, ist also durchaus als Kernstück eines 2.1-Systems denkbar. Deshalb verbinden wir einen Blu-ray-Player mit einem der digitalen Input des Netzwerk-CD-Receivers und legen „Guardians of the Galaxy“ ein. Dank diesem humorvollen Superhelden-Spektakel aus dem Jahre 2017 überprüfen wir die Technics-Kette auf ihre Filmtonfähigkeiten.

Natürlich kann es das kompakte 2.0-System aus Technics SA-C600 und SB-C600 nicht mit einem groß angelegtem Surroundsystem aufnehmen. Dennoch macht die Performance der beiden reichlich Spaß und bestätigt, dass der Filmton von der auf Präzision pochenden Signalverarbeitung und Wiedergabe der Technics HiFi-Anlage profitiert. Die Sprachverständlichkeit ist hervorragend und auch die Räumlichkeit des Klangs kristallisiert sich als sehr detailliert heraus.

Technics Phase-Plug SB-C600 Lautsprecher Speaker
Der speziell nach Technics‘ Entwicklungen geformte Phase-Plug übernimmt drei Funktionen und ist präzise vor der Hochtonkalotte positioniert. Er ist auf eine Reproduktion bis in höchste Bereiche bei 100kHz ausgerichtet und trägt mit zur weiträumigen Schallabstrahlung bei.

Bei der Musikwiedergabe (Anm.: Musikbeispiele siehe oben) stehen die einzelnen Elemente sehr plastisch und fest im Raum. Es kommt tatsächlich das Gefühl auf, alle Musiker wären nebeneinander auf einer unsichtbaren Bühne zwischen den Lautsprechern. Vor allem rockige Titel bringt die Technics HiFi-Anlage überzeugend rüber, da diese besonders von der knackigen Mittenwiedergabe der SB-C600 profitieren. Dennoch wissen die beiden Geräte der C-600 Linie jegliche Musik plastisch und detailreich in den Testraum zu zaubern. Ganz gleich ob drahtlose, digitale oder analoge Verbindung, die präzise Wandlung und Wiedergabe der zweigliedrigen Kette weiß sich immer zu behaupten.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Technics SA-C600 Netzwerk-CD-Receiver und die SB-600 Kompaktlautsprecher eine höchst flexible und vielfältige Anlage darstellen, welche gleichzeitig ein echter Hingucker ist. Während die koaxialen Technics Lautsprecher auf schlichten Minimalismus setzten, vertraut der SA-C600 auf luxuriöse Extravaganz. Der in der Oberseite des Gerätes eingelassene CD-Player ist super schick. Und es ist dank seiner manuell verschiebbaren Abdeckung eine Freude ihn zu bedienen.

Die Fernbedienung und auch die Audio Center App sind wunderbare Steuerungsmöglichkeiten, welche die Nutzererfahrung des Technics SA-C600 wirklich angenehm und intuitiv gestalten. Die auf möglichst lineare Wiedergabe setzenden SB-C600 sind auf der anderen Seite sehr ausgeklügelte und dadurch vielseitige Lautsprecher, die mit Freuden jedes Signal in den Raum befördern. ■ Text: Simon Mendel, Stefan Goedecke

Technics Anlage: Preis und Verfügbarkeit

Den Technics SA-C600 gibt es zum Preis von 999 Euro (UVP) und die Technics SB-C600 Regallautsprecher ebenfalls zum Preis von 999 Euro (UVP) im autorisierten Fachhandel zu kaufen. Farbausführungen: schwarz und silber.

Webseite: www.technics.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht der Technics HiFi-Anlage aus der C600-Serie erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 3/2022. Die dargestellte Testwertung von 91 % sowie die u.s. Wertungstabelle bezieht sich auf den Technics SA-C600 Netzwerk-CD-Receiver. Die Technics SA-C600 Kompaktlautsprecher erzielten im Test eine Gesamtwertung von 90 %.

▶ Lesen Sie hier: Test vom Technics SU-R1000 – Stereo-Vollverstärker

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Technics SA-C600 & SB-C600 - Kompakte HiFi-Anlage mit CD / Streaming

Technics SA-C600

Der elegante SA-C600 Netzwerk-CD-Receiver kombiniert verschiedenste kabellose Verbindungsmethoden mit einer hochwertigen Phono-MM-Verstärkerstufe. Von der Präzision der volldigitalen Verstärkung durch die JENO Engine profitieren alle Signale. Der integrierte CD-Player ist nicht nur schick anzusehen, sondern auch in der Lage MQA-CDs zu lesen.

Technics SB-C600

Die SB-C600 sind koaxiale Kompaktlautsprecher, welche auf dem Prinzip der Punktschallquelle beruhen und diese mit einer sehr phasenlinearen Wiedergabe kombinieren. Die verwirbelungsarme Bassreflex-Öffnung erzeugt einen sehr sauberen Tieftonbereich, während der koaxiale Treiber ein sehr ausgewogenes und definiertes Klangbild erschafft.

Wiedergabequalität93%
Ausstattung/Verarbeitung85%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/Leistung90%
Vorteile
  • Verschiedene kabellose und -gebundene Verbindungsmöglichkeiten / Sehr geringes Eigenrauschen (SA-C600)
  • Phasenlineare Wiedergabe / Resonanzarme Konstruktion (SB-C600)
Nachteile
  • keine
91%Technics SA-C600
Leserwertung: (9 Votes)
45%

Bildquellen:

  • Technics-SA-C600HiFi-Anlage-Test-Review-02: Auerbach Verlag
  • Technics-SA-C600-HiFi-Anlage-Test-Review-03: Auerbach Verlag
  • Technics-SA-C600-HiFi-Anlage-Test-Review-04: Auerbach Verlag
  • Technics-SB-C600-Lautsprecher-HiFi-Anlage-Test-Review-05: Auerbach Verlag
  • Technics-SB-C600-Lautsprecher-HiFi-Anlage-Test-Review-06: Auerbach Verlag
  • Technics SA-C600 & SB-C600 Test: Auerbach Verlag