Musikserver müssen komplizierte Maschinen sein, die nur Leute vom Fach installieren können? Und wirklich gute CD-Ripper gehören ebenso in Fachhände? Innuos zeigt, dass selbst der größte Laie mit dem ZENmini zum Rip- und Server-Profi  wird. 

Bereits zur High End 2018 in München zeigte die portugiesische Firma Innuos die dritte Version ihres ZENmini Mk3. Seit Ende letzten Jahres ist der kleine Musikserver inkl. CD-Ripper auf dem Markt. Dabei ist der Musikserver dank seiner Kompaktheit ideal für Leute, die hochwertige Soundwiedergabe schätzen, aber auf nach Aufmerksamkeit heischende Klangkisten verzichten können.

Innuos: So geht intuitiv

Innuos verspricht, dass man kein „Technikspezialist sein muss, um in den komfortablen Genuss digital gespeicherter Musik zu kommen“. Und sie haben recht. Die Bedienungsanleitung, die Innuos seinem Kompaktserver beilegt, ist einfach gehalten und leicht verständlich, doch eigentlich überflüssig. Jeder, der schon einmal einen CD-Player an einen Verstärker angeschlossen hat, sollte auch den Innuos ZENmini Mk3 damit verbinden können. Einziger Unterschied: Wir brauchen noch ein LAN-Kabel, um das Gerät mit dem heimischen Netzwerk zu verbinden. Ist der Kompakte angeschlossen, geht es schon ans Einrichten.

Setup, das keines ist

Einrichten? Nein, das ist nicht nötig, denn das Gerät ist sofort betriebsbereit. Wir öff nen mit dem Laptop den Link „my.innuos.com“ – das geht natürlich auch mit Tablet oder Smartphone – und schon sehen wir die einfach gehaltene Bedienoberfl äche. Ja, richtig gelesen. Um den Innuos-Musikserver zu bedienen, müssen Sie nicht die hundertste App installieren, denn es geht einfach über den Browser.

Selbst jeder Anfänger im Server-Business kommt damit klar.

Mit dem Innuos ZENmini Mk3 Musikserver lauschig CDs Rippen

Beginnen wir gleich mit einer der wohl wichtigsten Funktionen: dem CD-Ripper. Wir klicken einfach auf „Disc Ripper“ und das Gerät wartet auf die CD. Die schieben wir fast bis zum Anschlag ein, ehe das Laufwerk sie greift. Für unseren Geschmack könnte der automatische Einzug ein wenig früher einsetzen. Da sich über Geschmack aber bekanntlich streiten lässt, machen wir gleich weiter mit dem Rippen. Was müssen wir jetzt tun? Nichts. Richtig gelesen. Der Innuos ZENmini Mk3 holt sich die CD-Daten aus dem Netz, präsentiert Titelbild und Trackliste und schon geht es los. Ein Rauschen zeigt, dass er die CD einliest, ebenso wie die Fortschrittsbalken im Web-Interface.

Bei unserem Test mit einer CD von 44 Minuten Spielzeit packt er sie gerade einmal in 3:44 Minuten als Flac auf die 1 TB große interne Festplatte. Wer gern flüsterleise rippt, der kann den ZENmini Mk3 über die Einstellungen in den Quiet Mode wechseln. Hier entspricht die Geräuschentwicklung des Laufwerks dem eines wirklich hochwertigen CD-Players.

Innuos ZENmini Mk3 Musikserver Test Review Innenansicht Music Streaming Roon
Blick ins Inneres zeigt die lüfterlose Konstruktion und das CD-Laufwerk

Innuos Musikserver mit viel Platz

Wie bereits erwähnt, hat der Innuos ZENmini Mk3 von Hause aus eine 1 TB große Festplatte integriert. Von der lassen sich eff ektiv 884,6 GB nutzen. Wem das nicht genügt, der kann den Kompaktserver noch mit vier weiteren externen Speichergeräten per USB aufrüsten. Da bleibt auch noch Platz, um die Backup-Funktion des Gerätes zu verwenden, die sich über dessen Software schnell konfigurieren lässt. Das Backup kann zudem auch übers Netzwerk erfolgen.

Musikwiedergabe per App

Für unseren Test hat uns Innuos das Linear-Netzteil ZENmini LPSU zur Verfügung gestellt, was optisch mit dem Mk3 eine perfekte Einheit bildet. Doch egal, ob mit extra Netzteil oder nicht, der ZENmini Mk3 kann Musik nicht direkt abspielen. Wir benötigen dazu eine App, die auf der von Logitech entwickelten Squeezebox basiert.

Dafür empfiehlt Innuos Apps, die alle kostenpflichtig (ca. 5 Euro) sind, aber es geht auch gratis. Wer etwa ein Android-Gerät nutzt, kann beispielsweise Squeezer verwenden. Die App arbeitet in unserem Test hervorragend mit dem Innuos ZENmini zusammen. Beim Hören unseren eben gerippten CDs legt der Kompaktserver eine flotte Performance hin. Die Musik wird lebendig und in aller Farbenfreude präsentiert. Dabei spricht er superschnell an und findet die gesuchten Titel in Windeseile.

Kaufen können Sie den Innuos ZENmini Mk3 Musikserver (inkl. CD-Ripper) zu einem Preis von 1.000 Euro (UVP) im HiFi-Fachhandel. Weitere Informationen: www.innuos.com

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien erstmalig in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 4/2019.

Test: Innuos ZENmini Mk3 Musikserver - einfachst CDs archivieren
Der Innuos ZENmini Mk3 ist ein Liebling im Testlabor. Er lässt sich schnell anschließen und kinderleicht bedienen. Seine Performance ist hervorragend und die Musikwiedergabe, egal welchem Medium wir lauschen, ist ein Genuss. Einzig die separat zu erstehende Player-App trübt ein wenig unsere Begeisterung. Allerdings gibt es hier Freeware-Alternativen.
Wiedergabequalität77%
Ausstattung/ Verarbeitung85%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/Leistung80%
Vorteile
  • einfachste Installation
  • frischer, lebendiger Sound
  • intuitive Steuerung
Nachteile
  • nur HDD, statt SSD
  • Player-App muss separat erworben werden
85%Gesamtwertung
Leserwertung: (5 Votes)
41%

Bildquellen:

  • Innuos ZENmini Mk3 Innenansicht: Auerbach Verlag
  • Innuos ZENmini Mk3: Auerbach Verlag