Kabellose Signalübertragung galt bisher als Garant für klangliche Einbußen. Wenn man es einem Hersteller zutraut, mit diesem Vorurteil zu brechen, ist es Denon. Zu Recht? Wir haben uns den neuen Denon Kopfhörer AH-GC30 mit Bluetooth und aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling - ANC) einmal genauer angeschaut.

Wussten Sie, dass der prominente Premium-Hersteller Denon in diesem Jahr seinen einhundertneunten Jahrestag begeht? Denn es begab sich im Jahr 1910, dass der amerikanische Entrepreneur Frederick Whitney Horn die Japan Recordings Corporation ins Leben rief, aus welcher in den 1930er-Jahren die Marke Denon hervorging. Zu einer Zeit, als die Elektroakustik noch in den Kinderschuhen steckte und an die Big Player des heutigen Marktes noch lange keiner dachte, bestach Denon durch seinen großen Innovationsgeist. Eine ganze Reihe von Premieren sind dem Unternehmen nämlich zuzuschreiben. So wurde 1939 das erste professionelle Schallplattenaufnahmegerät eingeführt, sowie der erste PCM-Rekorder im Jahr 1982, oder den ersten AV-Receiver mit Unterstützung von Dolby Digital im Jahr 2009. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Denon bereits mit Marantz zur D+M Group zusammengeschlossen, welche mittlerweile der Führung des amerikanischen Unternehmens Sound United unterliegt. Somit zählen heute neben Marantz auch Polk, Classe und Heos zur näheren Verwandtschaft des HiFi-Dinos.

Wobei man etwaige Alterserscheinungen bei Denon wohl vergeblich sucht. Ganz im Gegenteil: Noch immer zeichnet sich der Hersteller durch ein großes Maß an Neugier und innovativer Produkkonzepte aus. So durften wir Ihnen in AUDIO TEST Ausgabe 03/19 beispielsweise Denons neues Kopfhörer-Flaggschiff AH-D9200 vorstellen. Redaktionskollege Thomas Kirsche zeigte sich damals überaus angetan vom Vorzeigemodell mit seinen Ohrschalen aus japanischem Bambus und Denons patentierten FreeEdge-Treibern aus einem Nanofaser-Gewebe. Diese wurden übrigens auch in unserem aktuellen Testmuster verbaut, von welchem wir Ihnen nun genauer berichten wollen.

Test Denon AH-GC30 Kopfhörer Headphones Bluetooth wireless anc noise cancelling review
Die Bedienelemente an der Unterseite der rechten Ohrschale sind leicht benutzbar und die Belegung sehr schnell verinnerlicht

Denon AH-GC30 Bluetooth Kopfhörer mit ANC

In einer schnelllebigen, hoch technisierten Welt wie der Heutigen ist die mobile musikalische Begleitung als entschleunigtes Refugium aus dem Leben Vieler nicht mehr wegzudenken. Das Wort der Stunde lautet hier Active Noise Cancelling (ANC). Kabellose Kopfhörer mit ANC haben sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Verkaufschlager entwickelt. Gerade im urbanen Raum erfreuten sich Geräte dieser Art schon bald sehr großer Beliebtheit. Daher ist es nur logisch, dass auch Denon auf diesen Zug aufspringt. Die Modellreihe Globe Cruiser ist Denons Beitrag zu dieser äußerst beliebten Produktkategorie. Die Kollektion umfasst drei Geräte: den AH-GC20, den AH-GC25 und den AH-GC30. Letzteren haben wir für diesen Test auf den Prüfstand geholt. Der Denon Kopfhörer AH-GC30 kommt in einer schwarzen Stofftasche daher, in welcher auch ein USB-Ladekabel, ein Kabel mit 3,5 Millimeter (mm) Klinkenanschluss, sowie ein 6,3 mm-Adapter und ein Flugzeug-Adapter verstaut sind.

Das Design des Kopfhörers ist, wie wir es von Denon kennen, zurückhaltend und zeitlos. Der AH-GC30 gefällt sofort durch eine schnörkellose Form und geschwungene Linien. Die schwarzen Ohrschalen sind leicht oval und tragen lediglich den Markennamen. Die Bedienelemente zur Steuerung des Kopfhörers sind dezent an der Unterseite der rechten Ohrschale verbaut. Die Innenseiten der Kapseln wurden für optimalen Tragekomfort mit weichem Memory-Schaum versehen, welcher wiederum einen hochwertigen Kunstlederbezug trägt. Alles in allem kommt der GC30 somit zunächst überaus wertig daher. Unser Testmuster ist übrigens in schwarz und silber verarbeitet, alternativ dazu offeriert der Hersteller das Modell noch in weiß mit rosé-goldenem Bügel.

Test Denon AH-GC30 Kopfhörer Headphones Bluetooth wireless anc noise cancelling review
Die Ohrpolster des Denon AH-GC30 sind aus einem speziellen Memory-Foam gefertigt und leisten bereits ein gutes passives Noise-Cancelling

Stille hören

Den Titel Globe Cruiser trägt die Produktreihe zweifelsohne aufgrund der hohen Reisetauglichkeit der einzelnen Modelle. Wer bereits das Vergnügen hatte, mit einem ANC-Kopfhörer in ein Flugzeug zu steigen, wird die Technologie wohl schnell zu schätzen gelernt haben, ist doch vor allem der dröhnende Lärm tosender Triebwerke bisweilen gebändigt. Wer hinter dieser Technologie großen Hokus Pokus vermutet, ist übrigens auf dem Holzpfad. Denn tatsächlich ist die Idee eine recht simple: Über zwei Mikrofone nimmt der Kopfhörer die Umgebungsgeräusche wahr. Auf einem Hörer wird das Signal nun phasengedreht. Somit löschen sich beide Signale gegenseitig aus. Ganz einfach. Dies funktioniert aufgrund der Wellenlänge vor allem bei tieffrequenten Signalen besonders gut. Hohe Signale werden währenddessen bei Over-Ear-Kopfhörern meist bereits durch die dicken Schaumstoff-Polsterungen weitestgehend gefiltert. So verhält sich das auch bei unserem Testmuster. Der Denon Kopfhörer GC30 sitzt sehr fest, die Ohrschalen schließen sehr dicht und dennoch bequem ab. Auffällig gut wirkt nun bereits das passive Noise Cancelling durch den dicken Memory-Foam. Übrigens bringt unser Testmuster bloß 287 Gramm auf die Waage und wurde uns somit während unseres Tests nie zu schwer.

Ausstattung

Für die musikalische Kompetenz des Globe Cruisers kommen wie auch beim passiven Premium-Modell D9200 zwei FreeEdge-Treiber zum Einsatz. Eine hauseigene Kohlefaser-Komposition verspricht hier ein optimales Verhältnis aus Steifigkeit und geringer Masse. Eine besonders unverfälschte Wiedergabe wird hier laut Hersteller auch durch eine gleichmäßige und lineare Auslenkung des Treibers gewährleistet. Aufgrund des hierdurch bewerkstelligten Frequenzgangs von 5 Hertz (Hz) bis 50 kHz trägt der GC30 übrigens das Hi-Res-Siegel. Somit wurden übrigens allen Modellen der Globe-Cruiser-Reihe also die Fähigkeit attestiert, mit hochauflösender Musik umgehen zu können. Für diesen Attest müssen Kopfhörer übrigens einen Frequenzgang bis mindestens 40 kHz aufweisen. Hochauflösend kann der GC30 sogar kabellos. Der Qualcomm aptX HD-Codec ermöglicht nämlich eine Bluetooth-Übertragung bei einem Datensatz von 24 Bit und einer Kompressionsrate von lediglich 25 Prozent.

Neben dem hierfür zuständigen Bluetooth-Modul kommt beim GC30 ein DSP zum Einsatz, welcher dezidiert für die Steuerung des Noise Cancelling zuständig ist. Hier verfügt der GC30 nämlich über drei verschiedene Modi. Office, City und Airplane. Zum einen unterscheiden sich die Modi in der Intensität der Geräuschunterdrückung. Zum anderen aber auch in ihren Zuständigkeitsbereichen. Während der Airplane-Mode vor allem um die 100 Hz-Marke herum eine starke Unterdrückung vornimmt, und der City-Mode die Lautstärke über ein etwas breiteres Band in den tiefen Mitten hinweg reduziert, minimiert der Büro-Modus vor allem um die 500 Hz herum die Umgebungslautstärke, also im Bereich menschlichen Stimme.

Test Denon AH-GC30 Kopfhörer Headphones Bluetooth wireless anc noise cancelling review
Die Ohrschalen des GC30 sind einzudrehen und daher platzsparend zu verstauen

Unermüdlicher Akku

Besonders beeindruckt hat uns der GC30 während des Praxistests vor allem wegen seiner Ausdauer. Wie haben den Akku im Laufe unseres Tests schlicht nicht leergespielt bekommen. Laut Denon hält die Batterie ganze 20 Stunden beim kabellosen Betrieb mit Noise Cancelling. Die haben wir bei Weitem nicht ausschöpfen können. Um bei vollständiger Entladung den Akku wieder komplett zu revitalisieren, sind dann lediglich zwei Stunden Ladezeit vonnöten. Zum tragen kommt hier auch das automatisierte Standby des Kopfhörers. Über Sensoren vernimmt der GC30, dass er abgenommen wurde und schaltet nach einigen Sekunden alle Funktionen ab, um Energie zu sparen. Allerdings gefällt uns der GC30 nicht nur aufgrund seiner Kondition ausgesprochen gut. Auch von seiner Musikalität sind wir schnell begeistert. Wir haben während unseres Tests den musikalischen Schwerpunkt vor allem auf kompakt gemasterte Titel aus den Elektronik- und Pop-Gefilden gelegt. Angefangen mit dem Album „Brighter Wounds“ von der Band Son Lux um Mastermind Ryan Lott. Sofort brilliert unser Testmuster ob einer wunderbaren Räumlichkeit. Der Kopfhörer scheint, ein in sich geschlossenes System über beide Ohren zu legen. In beiden Kapseln entsteht eine weite Bühne. Der Klang wird dem Hörer nicht „aufs Ohr gedrückt“, sondern mit einer großen Mehrdimensionalität wiedergegeben. In den Bässen erklingt die Musik sehr satt und kraftvoll, Mitten und Höhen profitieren von einer großen Plastizität des Klangs.

Auch der Titel „Gimme Some“ von Weval erklingt sehr definiert und energiegeladen. Nicht zuletzt auch durch die aktive Geräuschunterdrückung weiß der Denon AH-GC30 sehr vital und frei aufzuspielen. Vor allem der Flugzeug-Modus bereitet der Performance viel Platz. Die anderen beiden Modi überzeugen nicht so sehr. So ist schon in relativ ruhigen Umgebungen kaum ein Unterschied zwischen ausgeschaltetem ANC und den ersten zwei Modi zu vernehmen. Allerdings sitzt der GC30 bereits so straff, dass nur wenig von Außen ans Ohr dringt. Dies hat aber auch zur Folge, dass es vor allem im Sommer etwas warm werden kann unter dem Denon Kopfhörer AH-GC30. Jedoch sind die Kunstlederbezüge der Ohrschalen problemlos zu reinigen. Aber das nur am Rande. Von den drei verschiedenen Modi halten erweist sich der Airplane-Mode ganz klar als Favorit. Auf einer Zugfahrt oder im Auto etwa sind sämtliche Motorengeräusche ausgeblendet. Man kann sich somit voll und ganz der Musik widmen.

Einen besonderen Kniff hat sich Denon übrigens mit dem so genannten Umgebungsgeräusch-Monitor einfallen lassen. Vernimmt man zum Beispiel eine Durchsage des Zugführers, genügt ein kurzes Antippen der Hörkapsel. Sofort werden Umgebungsgeräusche nicht eliminiert, sondern verstärkt. Diese Funktion empfehlen wir übrigens auch beim Fahrrad fahren. Denn hier geht es in allererster Linie um Ihre Sicherheit! Es lässt sich festhalten, dass Denon mit dem Global Cruiser 30 einen Kopfhörer geschaffen hat, welcher sich aufgrund von Active Noise Cancelling und einer herausragenden Musikalität vor allem Audiophilen Städtern und Vielreisenden empfiehlt. Aufgrund seiner zeitlos-schlichten Eleganz ist er dabei nicht nur für die jüngeren Musikliebhaber attraktiv. Für knapp 350 Euro offeriert Denon mit dem Noise Cancelling Kopfhörer AH-GC30 einen wirklich hochfidelen Klangkünstler mit jeder Menge Ausdauer!

Weitere Informationen: www.denon.com

Anmerkung: Dieser Artikel erschien erstmals in Ausgabe 07/19 der AUDIO TEST

Test: Denon AH-GC30 Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancelling - Mit zweiter Luft
Kabellos können ja nun mittlerweile die meisten. Denons CG30 kommt obendrein mit aktivem Noise Cancelling und einer überaus satten Akkuleistung daher. Eine Ladung reicht hier bequem für eine Reise in den nahen Osten – Ruhe im Flieger inklusive. Gleichzeitig verblüfft der Kopfhörer mit einer hervorragenden Räumlichkeit und einem satten, toll definierten Klang.
Wiedergabequalität90%
Ausstattung/Verarbeitung70%
Benutzerfreundlichkeit100%
Preis-/Leistungsverhältnis80%
Vorteile
  • hervorragender Klang
  • ausgezeichnete Akkulaufzeit
89%Gesamtergebnis
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Test: Denon GC30: Auerbach Verlag
  • Test: Denon GC30: Auerbach Verlag
  • Test: Denon GC30: Auerbach Verlag
  • Test: Denon AH-GC30: Auerbach Verlag