Den Produktnamen hat Quadral schon mal richtig gewählt, weckt er doch direkt die richtigen Assoziationen zum Einsatzgebiet ihrer neuen Breeze One und Two Bluetooth Speaker / Aktivlautsprecher. Sei es nun ein lauer Sommerabend auf der Terrasse oder aber auch entspannte Nachmittage am See. Wir haben uns die Quadral Breeze One und Breeze Two für Sie im Test angeschaut und angehört. Dabei wollen wir testen, ob der HiFi Hersteller Quadral auch im Bereich der Lifestyle-Lautsprecher mit den Marktführern im Bereich Bluetooth-Boxen wie Bose Soundlink oder JBL Flip mithalten kann.

Frische Brise

Die Firma Quadral mit Sitz in Hannover, Herrenhausen sollte den meisten ein Begriff sein. Schließlich existiert sie in der einen oder anderen Form doch schon seit 1972. Bekannt geworden ist der Hersteller ursprünglich durch seine Standlautsprecher aus der Serie Titan. Umso spannender, wenn sich ein Unternehmen mit diesem Hintergrund daran macht, mobile Aktivlautsprecher zu entwickeln. Man meint diesen Ursprung schon an der Gehäusekonstruktion, wie auch dem generellen Erscheinungsbild der beiden Multiroom-Aktivlautsprecher Quadral Breeze zu sehen. So weit weg von klassischen HiFi-Lautsprechern ist das Ganze nämlich gar nicht.

Die Holzgehäuse der Bassreflexkonstruktionen sind in stilvollem Schleiflack gehalten. Dabei sind beide entweder in weiß oder in schwarz erhältlich. Mit Abmessungen von 16 mal 22 mal 12 Zentimeter (cm) bei der Quadral Breeze One und 44 mal 16 mal 17 cm bei der Quadral Breeze Two sind beide Geräte relativ groß für mobile Lautsprecher. Und auch das Gewicht von 3 beziehungsweise 5,8 Kilogramm ist relativ stattlich. Nichts was man mal eben mal in den Rucksack wirft. Aber dafür hat der Hersteller auch kleinere, leichtere und günstigere Geräte in der Serie. Und wer mit dem Auto zum See fährt, hat das Problem sowieso nicht. Lederne Trageschlaufen erleichtern bei Bedarf dennoch den Transport. Die Treiber sind durch Blenden aus feinmaschigen Metallgittern effektiv auch vor kleinsten Objekten geschützt.

Die Bedienfelder der beiden Bluetooth Lautsprecher von Quadral sind identisch aufgebaut. Neben den sogenannten Stationstasten 1 bis 4, denen Funktionen frei per App zugewiesen werden können, finden sich hier der Ein- und Ausschalter und ein Drucktaster zur Wahl der Quelle. Beide inklusive Staus-LED. Und eine Volumenkontrolle ist hier natürlich auch zu finden. Ein Display findet man nirgends – braucht man zur Bedienung auch nicht. Aber dazu später mehr. Auf der Rückseite befindet sich das Anschlussfeld, welches aus einer sauber eingelassenen und mit versenkten Schrauben montierten Metallplatte besteht. Hier finden sich neben dem zweipoligen Netzteilanschluss, ein 3,5 Millimeter Klinkeneingang und ein USB-Port der allerdings nur zur Stromversorgung mit 5 Volt dient. Das ist allerdings, gerade wenn man unterwegs ist, natürlich extrem praktisch, da man so Mobilgeräte über den bis zu 20 Stunden laufenden Akku speisen kann.

Ebenfalls hier untergebracht sind die Minidruckknöpfe für WPS und Bluetooth-Pairing. Mit 25 Watt Leistung sind die Verstärkersektionen der beiden Geräte für mobile Lautsprecher großzügig dimensioniert. Damit wird in der Breeze One ein Hoch und ein Tiefmitteltöner befeuert. Bei der Quadral Breeze Two findet sich namensgerecht die doppelte Treiberbestückung. Der Frequengang ist für das kleinere Modell der Aktivboxen mit 60 Hertz (Hz) bis 25 Kilohertz (kHz) angegeben. Bei dessen größeren Gegenstück reicht die Wiedergabe sogar bis zu 50 Hz hinab.

Test: Quadral Breeze One und Two Bluetooth Lautsprecher / Aktivbox Review
Die Status-LED über der Taste zur Quellenwahl, verrät uns durch ihre Farbe, welcher Input gerade aktiv ist

It’s a breeze

Die amerikanische Redewendung, lässt sich anbringen, wenn etwas kinderleicht ist. Ob so gesehen die WLAN- und Bluetooth-fähigen Multiroom-Speaker von Quadral ihrem Namen auch in der Praxis alle Ehre machen, wollen wir natürlich wissen. Also einfach mal eingeschaltet. Die Status-LED über dem Einschalter leuchtet grün. Hier gibt es keine Überraschungen. Die Status-LED rechts daneben über der Taste zur Wahl des Inputs funktioniert da schon etwas pfiffiger. Über welche der möglichen Optionen die Quadral Breeze nämlich ihren Input erwartet, ist an der jeweiligen Farbe der LED abzulesen. Grün für AUX, Rot für W-LAN und netterweise Blau für Bluetooth. Bei letzteren beiden blinkt das Statuslicht, wenn die Breeze nach verfügbaren Geräten sucht. Wir wählen erst mal W-LAN aus und wollen via AirPlay unserem iMac mit der Quadral Breeze Bluetooth Box verbinden. Das ist ungefähr genauso einfach wie eine der beiden Gerätschaften im Dropdown-Menü auszuwählen und dann als Audio-Device zu deklarieren. Klappt auf Anhieb.

Bluetooth funktioniert ähnlich simpel. Einfach als Input auswählen, Status-LED blinkt, nun kurz die Bluetoth-Pairing Taste auf der Rückseite betätigen und nach geglückter Kopplung die Breeze am Zuspieler auswählen. Wer will, kann das natürlich alles über die Breeze Player App verwalten. Die bietet auch noch mehr. Zum Beispiel die Steuerung der Multiroom-Funktionen der beiden Quadral Speaker. Hierüber kann man zum Beispiel auch bei zwei Geräten bestimmen, wer welchen Kanal wiedergibt. Geräte können hier als L, als R oder als L+R konfiguriert werden. Das eröffnet interessante Möglichkeiten.

Test: Quadral Breeze One und Two Bluetooth Lautsprecher / Aktivbox Review
Auf der Rückseite findet sich neben dem AUX-Eingang auch ein USB-Anschluss, um mobile Zuspieler mit Strom zu versorgen

Quadral Breeze im Klangtest: Fast schon HiFi

Natürlich gilt es auch noch zu prüfen, was die beiden Köfferchen von Quadral so klanglich zu bieten haben. Zuerst dürfen die beiden bei Yellow Magic Orchestras Song „Expected Way“ von ihrem 1984er Album Naughty Boys zeigen, was sie können. Von dem leicht boxigen Charakter der vielen kleineren, mobilen Systemen anhaftet, merkt man hier wenig. Viel eher geht der Klang in die Richtung dessen, was man von ausgewachsenen HiFi-Sytemen erwarten würde. Alles klingt sehr aufgeräumt, vor allen in den Tiefmitten. Dadurch wirken die Quadral Breeze Bluetooth Speaker vielleicht etwas weniger kräftig, aber definitiv edler. Und die Höhen sind ebenfalls ungewohnt gut aufgelöst für diese Produktgruppe. Hier schon mal Hut ab. Die sich stapelnden Synthesizer werden jedenfalls angemessen separiert wiedergegeben. Auch die elektronische Kickdrum kann die Testprobanden nicht aus der Ruhe bringen und auch die restlichen Transienten werden sauber reproduziert. Das macht auf jeden Fall Laune. 

Bei der Breeze One geht natürlich durch das ihrer Natur entsprechende Playback in Mono viel von der Tiefe ab, die die Breeze Two trotz der „unechten“ Stereoanordnung meistert. Sonst hält sie gut mit. Erstaunlicherweise auch im Bassbereich. Jedoch sind dadurch die Mitten im Verhältnis etwas stärker verdeckt. Das trübt den Hörspaß jedoch nur wenig. Noch ein letzter Test mit „Moanin‘“ von Art Blakey and the Jazz Messangers. Auch das macht Freude. Die Dynamik wird angemessen rübergebracht. Die Rythmusgruppe mit dem Meister selbst am Schlagzeug spielt trocken und präzise auf. Und auch Klavier und Saxophon dringen charaktervoll ans Ohr. Der ungewohnt erwachsene und aufgeräumte Klang der beiden Vertreter der Quadral Breeze Lautsprecher-Serie macht auf jeden Fall Spaß. Egal, wo man ihn jetzt genießt.

Quadral Breeze One und Two – Preis und Verfügbarkeit

Die Quadral Breeze One Bluetooth-Lautsprecher gibt es zum Preis von 299 Euro (UVP) im Handel zu kaufen. Die Quadral Breeze Two gibt es zum Preis von 450 Euro (UVP) zu kaufen.

Weitere Infos unter: www.quadral.com/breeze-one

Anmerkung: Die hier dargestellte Test-Bewertung von 88 % bezieht sich auf die Quadral Breeze Two Bluetooth-Lautsprecher. Die Quadral Breeze One Speaker haben im Test mit 84 % abgeschnitten.

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 05/2017.

► Lesen Sie hier: Test der Quadral Aurum Vulkan 9 Standlautsprecher – Eruption der Spielfreude

AUDIO TEST Ausgabe 08/2021 Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 12. November 2021 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (Dezember, Februar, März, Mai) abschließen:www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test: Quadral Breeze One und Two Bluetooth-Lautsprecher
Wiedergabequalität91%
Ausstattung/Verarbeitung85%
Benutzerfreundlichkeit84%
Preis/Leistung90%
Vorteile
  • Klangbild
  • Bedienung
Nachteile
  • keine
88%Quadral Breeze Two
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • IMG_1466: Bild: Auerbach Verlag
  • IMG_1512: Bild: Auerbach Verlag
  • Test: Quadral Breeze One und Two: Bild: Auerbach Verlag