Der Hamburger Audiovertrieb Audio Reference stellt den neuen Preamplifier K-300p von Krell in seinem Vertriebs-Portfolio vor. Der K-300p ist ein leistungsstarker Phono-Vorverstärker für Moving Coil- und Moving Magnet-Tonabnehmer. Mit separaten Eingängen für Moving Coil und Moving Magnet ausgestattet, stellt der K-300p die optimale Schnittstelle für jeden Tonabnehmertyp dar.

Mit einer einstellbaren ohmschen Belastung von 47k Ohm bis hinunter zu 10 Ohm und einer Verstärkung von bis zu 62dB (bei 1kHz) ist der Moving-Coil-Eingang vom Krell K-300p Phonovorverstärker mit einer Vielzahl von Tonabnehmern nutzbar. Der Eingang ist mit einem hybriden diskreten IC-Schaltkreis mit parallel geschalteten rauscharmen Transistoren und einem Burr-Brown SoundPlus-Operationsverstärker verbunden.

Rauscharme Umgebung für hohe Verstärkung

Auf diese Weise wird eine rauscharme Umgebung geschaffen. Eine solche ist für einen Betrieb mit hoher Verstärkung erforderlich, während gleichzeitig die besten akustischen Eigenschaften der einzelnen Sektionen genutzt werden.

Krell K-300p: für moderne Tonabnehmer konzipiert

Der Moving-Magnet-Eingang ist mit einer rauscharmen FET-Doppelschaltung bestückt, die eine hochstabile Eingangsimpedanz von 47k Ohm aufweist. Mit einer einstellbaren kapazitiven Belastung von 0 bis 680pF und einer Verstärkung von bis zu 36dB ist der K-300p auch bestens für moderne Moving-Magnet-Tonabnehmer geeignet.

Hochpräziser Frequenzgang

Das Ausgangssignal der Moving-Coil- oder Moving-Magnet-Sektion wird durch ein passives RIAA-EQ-Netzwerk mit Präzisionswiderständen und Polypropylen-Filmkondensatoren geregelt. Dies führt zu einem hochpräzisen Frequenzgang, der nur eine +/-0,2dB Abweichung vom Idealwert aufweist. Von dort gelangt das Signal in eine symmetrische Ausgangsstufe mit Krell Current-Mode-Topologie. Diese Schaltung hat eine größere Bandbreite als herkömmliche Voltage-Mode-Designs und sorgt für einen außergewöhnlich transparenten und leichtfüßigen Klang.

Stromversorgung per Nachführregler

Für die Stromversorgung des Krell K-300p Phonovorverstärkers kommt ein speziell entwickelter linearer Nachführregler zum Einsatz, der extrem leise und stabil ist. Diese Eigenschaft ist für Schaltungen mit hoher Verstärkung besonders wichtig, um den Gesamtrauschpegel zu reduzieren und eine absolut symmetrische Verarbeitung der positiven und negativen Halbwellen zu gewährleisten.

Krell K-300p: Neuer High End Phono-Vorverstärker
Der Krell K-300p ist sehr einfach einzurichten und zu bedienen. Alle Last- und Verstärkungseinstellungen sind auf der Rückseite zugänglich.

Krell Phono-Pre: Einfach einzurichten und zu bedienen

Der Krell K-300p High End Phono-Vorverstärker ist sehr einfach einzurichten und zu bedienen. Alle Last- und Verstärkungseinstellungen sind auf der Rückseite zugänglich, ohne das Gerät öffnen zu müssen. Die Eingänge für MM oder MC befinden sich auf der Vorderseite des Geräts. An der Rückseite findet sich ein Schalter zur Festlegung des Standard-Eingangs, der beim Einschalten automatisch gewählt wird. Ebenfalls vorhanden: eine Taste zur Phasenumschaltung. Die Taste für den Infraschallfilter aktiviert einen 14-Hz-Hochpassfilter, der akustische Rückkopplungen im subsonischen Frequenzbereich unterdrückt.

Preis und Verfügbarkeit

Der Krell K-300p Phono-Pre ist in einem attraktiven schwarzen oder silber eloxierten Aluminium- und Stahlgehäuse zum Verkaufspreis (UVP, inkl. Mehrwertsteuer) von 8.500 Euro erhältlich. Vertrieben und vermarktet werden die Produkte von Krell in Deutschland von Audio Reference aus Hamburg.

Website Vertrieb: www.audio-reference.de

Website Hersteller: www.krellhifi.com

▶ Lesen Sie hier: Test: VPI Player – Plattenspieler mit Phonostufe und Kopfhörerverstärker

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Bildquellen:

  • Krell K-300p: Bild: © Audio Reference