Der Vorverstärker DAC 2 verarbeitet digitale Signale mit bis zu 32 Bit bei 384 kHz und versteht auch analog. B.M.C. Audio will mit dem DAC 2 zeigen, dass sich der bereits ausgezeichnete Vorgänger DAC 1 noch besser machen lässt.

Der B.M.C. Audio DAC 2 ist nicht nur ein Digital / Analog-Wandler, sondern aufgrund der Vorverstärker-Funktion auch das Steuerzentrum einer konsequenten B.M.C.-Audio-Kette. Für bestes digitales Timing verfügt er über ultra-low-Jitter-Clocks mit Abweichungen im Femto-Sekunden-Bereich und niedrigstem Phasenrauschen für die USB-Signalverarbeitung. Im Vergleich mit dem vielfach ausgezeichneten Vorgänger DAC 1, ist der Gewinn an Klarheit, Präzision und Raum in der musikalischen Wiedergabe deutlich.

High-Resolution-USB-Eingang

Der asynchrone High-Resolution-USB-Eingang (32bit / 384kHz) nutzt diese Clocks, um aus den USB-Paketdaten einen äußerst sauberen Audio-Datenstrom zu machen, der unmittelbar an die Digital / Analog-Wandler-Sektion weiter gereicht wird. Ideal zum Anschluss von Media-Playern wie den B.M.C. PureMedia (► lesen Sie hier unseren Test vom B.M.C. Audio PureMedia 3), um Musikwiedergabe auf höchstmöglichem Niveau zu erreichen.

Durch High-End-Clocks verbesserter Superlink

Die traditionelle CD-Wiedergabe an der Spitze von deren Evolution, ist eine der weiteren Stärken des DAC 2. Der durch die High-End-Clocks weiter verbesserte Superlink hebt in Verbindung mit den B.M.C. Belt-Drive-CD-Spielern, BD 2 oder BDCD 2, die CD-Wiedergabe auf das wohl endgültige klangliche Niveau. Superlink ist eine kompromisslose Datenverbindung, die vier BNC-Kabel verwendet, für die digitalen Audio-Signale, sowie die vom DAC gesendete Master-Clock. Auch hier ist die Referenz-Clock räumlich nahe beim D/A-Wandler und vermeidet damit Verluste des so wichtigen Zeitgebers durch Kabel oder Kodierungen wie beim SPDIF.

Nativ verzerrungsarme Schaltung

Die Konsequenz setzt sich auf der Analog-Seite der D/A-Sektion fort, indem der Signalstrom aus dem D/A-Wandler-Chip in einer nativ verzerrungsarmen Schaltung in eine Ausgangsspannung gewandelt wird, die den berüchtigten „Digital-Klang“ erst gar nicht entstehen lässt. Die B.M.C.-CI-LEF-Verstärkerschaltung zeichnet sich zusätzlich zur nativen Verzerrungsarmut durch einen äußerst kurzen Signal-Weg aus, der sich in einem unmittelbareren Erleben der Musik auswirkt. Eine exklusive Lösung, für den Teil, der wohl den größten Einfluss auf den Klang eines DAC hat, deren deutliche Vorteile sich entsprechend in der Echtheit des Klangbilds zeigen.

B.M.C. Phono-Verstärker

Der DAC 2 hat einen echten, rein analogen Teil für Geräte wie z. B. den B.M.C. Phono-Verstärker (► lesen Sie hier unseren Test vom B.M.C. Audio MCCI Signature). Läuft ein analoger Eingang, schläft der gesamte digitale Teil des DAC 2.

Der DAC 2 kann also, auf dem Niveau der besten Vorverstärker, an jeden beliebigen Endverstärker angeschlossen werden – vorzugsweise symmetrisch. Allerdings kann der DAC 2 in Verbindung mit B.M.C. Verstärkern, mittels des speziellen „Current Injection“-Modus weitere Qualitäten bei gleicher Hardware freisetzen. Phono oder DAC sind dann direkt mit dem Verstärker verbunden, der den Verstärkungsfaktor anpasst, um die gewünschte Lautstärke verlustfrei zu erhalten. CI ersetzt die übliche Signalverstärkung mit einem praktisch idealen Strom/Spannungs-Wandler. Der Gewinn ist deutlich, in der Bedienung ändert sich, trotz der komplexen internen Vorgänge, nichts.

Anschlüsse B.M.C. Audio DAC2 Rückseite Rear Input Output

Die Anschlüsse auf der Rückseite des B.M.C. Audio DAC2

B.M.C. Audio DAC 2 Features

  • Digital / Analog-Wandler und vollwertiger Vorverstärker in einem Gerät als Zentrum einer modernen Musikanlage.
  • USB-Eingang zum Betrieb mit Medien-Servern oder Computern, mit bis zu 32Bit / 384 kHz Auflösung und „Femto-Clocks“.
  • Superlink-Eingang mit High-End-Clock für B.M.C. CD-Spieler und höchsten Klangqualität für CD-Wiedergabe.
  • SPDIF-Eingänge: AES/EBU, Coax und TosLink.
  • Dual-Mono D/A-Wandler mit echten Stromausgang und extrem verlustarmen CI-Stufen.
  • Sehr stabile LEF-Ausgänge, ohne Gegenkopplung und dennoch minimalen Verzerrungen.
  • Echter analoger symmetrischer XLR-Eingang, sowie zwei Standard-RCA-Eingänge.
  • B.M.C. Link (DIGM) für den optimalen Betrieb mit B.M.C. Verstärkern und hörbaren Vorteilen.
  • Digitalfilter mit zwei schaltbaren Charaktären: Impulsoptimiert, oder Standard.
  • Oversampling einstellbar auf minimale oder maximale Filterung.
  • Sample-Rate-Converter für SPDIF-Eingänge zuschaltbar.
  • Modularer Aufbau.
  • Gegenüber dem DAC 1, 60% größeres Netzteil mit 70.000 μF Siebkapazitäten.
  • Eigene Spannungsregulierung für jede Funktionseinheit.
  • Massives Aluminium-Gehäuse.
  • Spezialbauteile wie Polystyrene- und Balanced-Current

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung des B.M.C. Audio DAC 2 liegt bei 4998 Euro. Das genaue Erscheinungsdatum steht noch nicht fest.

Mehr Information unter: www.bmc-audio.com

►Lesen Sie hier unseren Test vom B.M.C. Audio Vollverstärker CS3

Test: B.M.C. Audio CS3 – Freude, schöner Vollverstärker!

Bildquellen:

  • B.M.C. DAC2 Rückseite: Bild: B.M.C.
  • B.M.C. Audio DAC2: Bild: B.M.C.