Loslassen ist wirklich nicht leicht und will gelernt sein. Genau darum geht es im neuen Album von Rikke Normann. Nach einigen prägenden Ereignissen soll die Plate auch für die norwegische Künstlerin eine Art Neuanfang sein.

Das fünfte Album von Rikke Normann

the art of letting go

„the art of letting go“ ist das fünfte Album der norwegischen Künstlerin Rikke Normann und besteht aus elf ehrlichen, persönlichen und herzzerreißenden Songs.

“I thought I wrote an album based on observations of what friends and people around me were going through, but when I sat there listening to the end result, it hit me that the album was as much about me and the changes in my life, as it was about them”, sagt Rikke über das Album.

Trotz oder gerade wegen dieser ehrlichen Auseinandersetzung mit zum Teil recht belastenden und ernsten Themen klingt das Album leicht und unbeschwert, selbstbewusst und positiv. Die Musik ist geprägt von einer träumerischen Leichtigkeit und die verletzlichen wie intimen Texte treffen direkt ins Herz. In Norwegen zählt Rikke Normann schon lange zu den gefragtesten Sängerinnen und Backgroundsängerinnen. Im Jahr 2017 wurde sie ausgewählt, um mit John Legend beim Konzert zum Friedensnobelpreis zu singen. Sie tourte mit großen Namen wie Bernhoft, Sivert Høyem, Madcon, Markus & Martinius und Amanda Tenfjord. 

Selbst geschrieben, mit Freunden produziert

Rikke hat alle Songs des Albums selbst geschrieben und komponiert und das Album in Zusammenarbeit mit dem Tontechniker und Freund Stian Sagholen produziert. Aufgenommen wurde das Album in einer kleinen Blockhütte in den norwegischen Bergen, einem von Rikkes Lieblingsorten.

“Co-producing this album has been such an important part of the creative process. «the art of letting go» feels more like me than anything else I’ve ever released”, erzählt Rikke. “I’ve learned a lot making this album, taking creative control, trusting I have skills and trusting my instincts, and I think by doing this I’ve finally fully accepted me as me, with all that is. Being thrown around in major changes, I didn’t even realize I was in until I sat there with the finished album about it, has in a way humbled me to the fact that change is inevitable and nothing is perfect, so why try to be?”, ergänzt die Musikerin.

Dass die Norwegen schon immer ein Händchen für gefälligen Sound hatten, beweist auch „the art of letting go“. Neben modernem Pop, der auf Drums und elektronische Elemente nicht verzichtet existieren hier auch typische Singer Songwriter Elemente.

Musik: the art of letting go - Rikke Normann
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
3.8Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Pressefoto: Backseat