Alma Mestiza, die Seele der Mestizen. So nennt Rebeca Lane ihr neues Album. Als Mestizen werden die Nachkommen der europäischen und indigenen Bevölkerung Südamerikas bezeichnet. In Guatemala, dem Heimatland der Künstlerin, machen Mestizen einen Großteil der Bevölkerung aus. Somit geht es in ihren Texten um die Seele eines Landes.

Ein Land mit einer Atem beraubenden Landschaft, jeder Menge Sonne und vielen Problemen. Darin unterscheidet sich Guatemala nicht vom Rest Mittelamerikas. 

Rebeca Lane

Als Lyrikerin und Rapperin beschäftigt sie sich Rebeca Lane vor allem mit ihrer Rolle als Frau im vom Machismo geprägten Mittelamerika. Und sie weiß, wovon sie singt. Als Hip-Hop-Lehrerin in ärmeren Stadtvierteln von Guatemala City unterstützt Rebeca Lane junge Frauen in der sexistischen Hip-Hop-Kultur.

Fast ein Star

In den Medien wird Sie gefeiert. Viele namhafte Blätter oder Sender berichteten bereits über die rappende Frauenrechtlerin aus Guatemala. So auch im Februar im ZDF-Magazin Kulturzeit oder der in der tageszeitung aus Berlin.

„…eine der angesagten Rapperinnen der Region: Rebeca Lane.
Die reimende Soziologin wird in Guatemala verehrt, weil sie in ihren Texten die Gewalttaten der Militärs zur Zeit des Bürgerkriegs (1960 bis 1996) anspricht, für die Rechte der Frauen eintritt und Partizipation in einer zutiefst patriarchalen Macho-Gesellschaft einfordert. Das hat der 31-jährigen Künstlerin, die nicht nur rappen, sondern auch singen kann, viel Respekt in der linken, feministischen Szene eingebracht.“ (taz)

Mehr über ihr Wirken abseits des Musikbusiness findet man auf rebecalane.com, unter anderem sogar wissenschaftliche Arbeiten der Soziologin Lane. 

Eingängig und kreativ

Doch wer jetzt erwartet, dass es hier um übergeistigten und staubtrockenen Hip Hop geht, wird eines besseren belehrt. Eingängige und kreative Musik steht auf dem Programm. 

Preis: EUR 9,49

Äußerst melodisch werden typische lateinamerikanische Stilelemente in Szene gesetzt und zum Beispiel mit Piano- oder Reggaeeinlagen angereichert. Rebeca tritt selbstbewusst auf.  Ihre freche jugendliche Stimme steht im Kontrast zu den ersten Texten. Sie schafft es mit ihrer Musik Bilder in die Köpfe zu zaubern. So entsteht im Zusammenspiel mit Lyrik und Sound eine umfassende Doku über Themen, welche Rebeca Lane so sehr am Herzen liegen.

 Ohne vorangegangene Projekte in den Schatten stellen zu wollen, hat sie mit „Alma Mestiza“ noch eins drauf gesetzt. Nicht nur für eingefleischte Fans wird die in kürze, am 9. Juni 2017, erscheinende Platte ein kleines Highlight sein.

Musik: Rebeca Lane - Alma Mestiza - Ab 9. Juni NEU
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.5Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*