Neat Lautsprecher gelten nicht nur in Insiderkreisen als die musikalischsten der Welt. Bisher waren die Produkte der Premium-Serie Ultimatum und Ministra für den Einsatz in großen Räumen ausgelegt. Der neue Majistra will dieses Manko beheben und kombiniert Altbewährtes aus dem 30-jährigen Neat-Erfahrungssschatz mit den neuesten Anforderungen für maximale Audiophilie. Wollen wir doch mal sehen, ob das geklappt hat.

In need for Neat

Die Redaktion der AUDIO TEST und Likehifi.de ist in Sachen Audio-Performance nun wirklich kein Greenhorn mehr. Tag für Tag stapeln sich Kisten mit den frischesten Neuheiten aus dem HiFi-Bereich, die wir Dank unseres redaktionellen Auftrages nicht nur aus der Ferne bestaunen, sondern auch tatsächlich öffnen und hingebungsvoll testen dürfen. Deshalb sind wir nicht so schnell aus dem Häuschen zu bringen, wenn uns mal ein Produkt unter die Fittiche kommt, das bei aller Zurückhaltung im höchsten Maße phantastisch klingt. Doch der Neat Acoustics Majistra hat uns tatsächlich schlichtweg umgehauen. Aber beginnen wir – wie es sich gehört – ganz von vorn.

Tell me where you come from and I tell you who you are

Für alle, die die englische Premium-Audioschmiede Neat Acoustics nicht sowieso schon auf dem Schirm haben, sei erwähnt, dass wir es hier mit Überzeugungstätern zu tun haben. Seit nunmehr dreißig Jahren fertigt ein kleines eingeschworenes Team von klangbegeisterten Ingenieuren, Technikern, Designern und Musikern im nordenglischen Teesdale Luxus Lautsprecher, die nicht umsonst als die musikalischsten der Welt bezeichnet werden. Das liegt nicht zuletzt an der Vita des Gründers Bob Surgeoner, der als musikalischer Autodidakt die meiste Zeit seines Lebens damit verbracht hat, Populärmusik in verschiedenen Stilrichtungen darzubieten und zu interpretieren. Zu seiner Liebe zur Musik gesellte sich seit frühester Kindheit eine Begeisterung für Elektronik.

Wir müssen keine Psychologen sein, um zu konstatieren, dass die Leidenschaft für Musik und ihre Darbietung vor Publikum seine Begeisterung für die Wiedergabe von Musikaufnahmen inspiriert. Aus dieser Auffassung von Welt und Beruf speist sich wohl auch die Produktphilosophie von Neat Acoustics, denn entgegen vieler anderer Konkurrenzmodelle werden die Klangwunder aus Teesdale einzig und allein hinsichtlich musikalischer Parameter und Bedürfnisse konzipiert.

Test: Neat Acoustics Majistra - High End Regallautsprecher
Das Paar der 170-mm-Tiefmitteltöner ist isobarisch angeordnet. Die Frequenzweichenbauteile wie Hochspannungs-Polypropylen Kondensatoren sowie verlustarme Luftspulen sind von bemerkenswert audiophiler Premium-Qualität

Neat Acoustics: Aus Liebe zur Musik

Ausgangspunkt für diese Herangehensweise ist das hauseigene Ton-Studio. Der Ort, an dem die maßgeschneiderten Audio-Aufnahmen produziert werden, die im Konzeptionsprozess als Referenz für die passgenaue Abstimmung der Neat-Lautsprecher dienen. Die hochauflösenden Aufnahmen werden im Herzstück der Audioschmiede nicht nur fachmännisch goutiert, sondern die gewonnen Erkenntnisse fließen nach vielen, hunderten von Stunden intensiver Hörtests direkt in die Abmessungen, respektive in die Intonation der Lautsprecher mit ein. Das Ergebnis dieses Prozesses gilt weithin als das Beste, was High-End-Audiowiedergabe derzeit zu bieten hat, und das tatsächlich unabhängig von Größe und Preis. Wer so einen Schatz für seine Privatgemächer erstehen will, muss sich schon zum zertifizierten Fachhändler bemühen.

Take me to your Dealer

Denn nur eine kleine Gruppe von erlauchten Händlern weltweit kann sich mit Neat Acoustics im Portfolio rühmen. In Deutschland betreut Bellevue Audio aus Unna den Vertrieb der Neat Schmuckstücke, die bisweilen in hervorragender Material-Qualität daherkommen. Neat arbeitet stets mit Echtholzfurnier-Oberflächen – auf Wunsch können zudem spezielle Premium-Edelholz-Oberflächen angefertigt werden.

Der Großteil der Treiber und Frequenzweichenbauteile, die in den Premium-Lautsprechern zum Einsatz kommen, wird individuell und nach eigenen Spezifikationen von Neat gefertigt. So auch die die Lautsprecher- und Treiberchassis der Luxusmarke, die viele Jahre der Konzeption und Entwicklung repräsentieren und gleichzeitig als wichtiger Faktor in der Realisierung jener audiophilen Tugenden, die einen Neat-Lautsprecher auszeichnen, verantwortlich zeichnen.

Dem entgegen begnügen sich nicht wenige Lautsprecherhersteller damit, ihre Lautsprecherchassis normiert zu kaufen. Dabei sind zahlreiche der verwendeten Treibermodelle auch ohne Weiteres im sogenannten Selbstbaubereich angesiedelt. Doch genug der der Vorrede, widmen wir uns nun der Sache.

Let’s get down to business 

Schon beim Auspacken begeistert uns das edle Design der Neat Majistra Kompaktlautsprecher. Uns präsentiert sich ein futuristisch moderner Look in den Abmessungen von 38 cm Höhe x 22 cm Breite und 29 cm Tiefe, bei einem Gewicht von 11 kg pro Lautsprecher. Die wir auf zwei Ständern im bestmöglichen Stereodreieck aufbauen, um das mithin beste Hörerlebnis zu erzielen.

Frontseitig befindet sich, über eine Polyethylenmembran vom Hauptgehäuse sauber entkoppelt, eine akustisch optimierte Schallwand. Rückseitig zieren den Majistra zwei hochwertige Schraubanschlüsse für Lautsprecherkabel. Sonst fällt nichts ins Auge, außer einer schwarzen, mittig eingefassten Verblendung, auf der ein silberner Aufkleber mit Logo und Seriennummer prangt. Das sieht richtig retromäßig aus, denken wir, als wir diese kleine Reminiszenz schmunzelnd zur Kenntnis nehmen.

The inside out

Das Innenleben des 2-Wege-Regallautsprechers, ausgestattet mit einem 60-mm-Bändchenhochtöner und zwei 170-mm-Tiefmitteltönern, ist jedoch wesentlich komplexer als die klaren Formen der Peripherie uns glauben machen möchten. Hinter dem Hauptchassis befindet sich ein weiteres, identisches Chassis, das in isobarischer Anordnung auf eine gemeinsame Kammer arbeitet.

Diese Bauweise führt im Ergebnis zu einer imposanten Tiefenstaffelung und befördert zudem die delikat kontrollierte Basswiedergabe aus einem verhältnismäßig kompakten Gehäuse. Denn für einen Fullrange-Lautsprecher hat der Neat Acoustics Majistra zugegeben eine eher kleine Grundfläche. Das ist allerdings von Vorteil, den entgegen des Prestigemodells Ultimatum XLS aus dem Hause Neat Acoustics lassen sich die hier besprochenen 2-Wege Kompaktlautsprecher optimal in kleineren Räumen einsetzen.

Neat Majistra: The facts

Die verbaute Frequenzweiche ist mit Flankensteileinheiten 1. und 2. Ordnung eher minimalistisch aufgebaut. Sämtliche Frequenzweichenbauteile wie Hochspannungs-Polypropylen-Kondensatoren sowie verlustarme Luftspulen sind von bemerkenswert audiophiler Premium-Qualität und zudem mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, für eine maximale Integrität der Komponenten direkt miteinander verdrahtet.

Der Wirkungsbereich der Neat Majistra wird vom Hersteller mit (2.83v/1m): 88 dB/1 Watt, bei einer Impedanz von 4 Ohm angegeben. Die optimale Verstärkerleistung liegt im Bereich von 25 bis 100 Watt. Aufgrund der imposanten technischen Voraussetzungen fiebern wir dem nachfolgenden Performancetest der Neat Majistra mit einer Vorfreude entgegen.

Test: Neat Acoustics Majistra - High End Regallautsprecher
Der 60-mm-Bändchenhochtöner der Neat Acoustics Majistra sorgt für Dopeness im Hochtonbereich – um im Fachjargon der Millenials zu bleiben. Wir sind auf jeden Fall Fans.

Neat Lautsprecher im Klangtest: Turn on the music

Beginnen wir die Probe aufs Exempel mit Chris Isaaks ikonischem Klassiker “Wicked Game”, der eine feinsinnig minimalistische Instrumentierung zu einer schimmernd luziden Ganzheitlichkeit verwebt. Es sei hier nur am Rande erwähnt, dass die Komposition des Welthits satte sieben Jahre in Anspruch nahm. Gut Ding will eben Weile haben. Zudem ist Chris Isaaks facettenreicher Gesang optimal dazu geeignet, um die Lautsprecher in Sachen Nuancenreichtum auf eine harte Probe zu stellen.

Wicked Game

Der Titel erklingt mit dem legendären Gitarrenbend von Isaak höchstpersönlich. Auf der Gitarre liegt ein leichtes Tremolo. Unmittelbar im Anschluss setzt auch schon die volle Band mit Rhythmusgitarre, Bass, Schlagzeug und dezenten Synthesizerpedaltönen ein, um elegant eine Runde durch die drei Akkorde des Hauptthemas zu drehen. Wenige Augenblicke später ertönt die fragile und dennoch sonore Stimme von Isaak mit den Worten: „The world was on fire and no one could save me but you.“ Wie gebannt lauschen wir den flehenden Worten des Leadsängers, dessen Verlangen auf dem Weg zum Refrain immer inbrünstiger zu werden scheint.

Fremde Welten

Der Raum des Testlabors tritt dabei zurück und wir fühlen uns allenthalben in eine dunkel verträumte Szene aus einem Roadmovie der 1990er Jahre zurückversetzt. Ein hoffnungslos anachronistischer und selbstverständlich offener Cadillac rollt auf der von der unendlichen Weite der amerikanischen Steppe umgebenen Route 66 einem kolossalen Sonnenuntergang entgegen.

„No I don’t wanna fall in love“ intoniert Isaak leicht rauchig im Refrain, der von einem hintergründigen Backgroundchor, der aus einer anderen Sphäre herüber schimmert, mit den Worten: „This world is only gonna break your heart“, beantwortet wird. All das klingt wahnsinnig brillant, in seiner Gesamtheit überaus feinfühlig, räumlich und pointiert atmosphärisch. Keine Frage, hier haben wir es mit waschechter Highfidelity zu tun. 

The Dopeness of Sound

Nicht zuletzt haben wir das Gefühl, dass der Neat Majistra bei der Wiedergabe von dichten Synthesizern sein ganzes Können leicht zur Schau stellt. Das Klangbild wirkt, wie schon zuvor im höchsten Maße definiert. Trotzdem wird der gewollte Schmutz, der durch den Einsatz eines dezenten Verzerreffektes beim hymnischen Synthesizer-Solo des Outros produziert wird, enorm appetitlich abgebildet. Andächtig lauschen wir dem Reigen von Synth und 808 und ertrinken regelrecht in der Berauschtheit des Tracks.  

Test: Neat Acoustics Majistra - High End Regallautsprecher
Auf das Wesentliche reduziert: Die Rückseite der Neat Majistra.

Rock me baby

Zum Abschluss versorgen wir die Neat Acoustics Majistra noch mit etwas Rockmusik, die uns die Gruppe Queens of the Stoneage rund um den Rock’n’Roll-Übergott Josh Homme mit dem Titel “Like Clockwork” vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 2013 liefert. Ein Song, der von aufgeräumten Pianolinien, hymnischen Stromgitarren, bis hin zu Chören und Streichern so ziemlich alles zu bieten hat, was für einen adäquaten Performancetest so benötigt wird.

Das Piano der Ballade agiert über die Lautsprecher wunderbar raumgreifend. Hommes zutiefst emotionales Fallset nimmt uns aufgrund der nuancierten Abbildung gelinde gesagt den Atem. Jede kleinste Regung, jede Betonung, jedes Flattern der Stimme des Frontmanns wird unfassbar deutlich und gleichzeitig überzeugend dargestellt. Fast scheint es so, als würden wir vor einem Nahfeldmonitor im Tonstudio sitzen.

Das geschulte Ohr

Gönnen wir uns mit dem Titel “Pasadena” des französischen Synth-Pop Duos La Femme, der 2021 auf dem Album Paradigmes erschienen ist, etwas moderner instrumentieder Neat Acoustics Majistrarte Gegenwartsmusik und lenken damit das Hörerlebnis ein wenig mehr in den Bereich der Bassperformance. Schon bei den einleitenden Synthesizerklängen sind wir veritabel beeindruckt von den lautmalerischen Fähigkeiten der 2-Wege Regallautsprecher Majistra aus dem Hause Neat Acoustics. Wir entdecken die wohl vertrauten Synthielinien regelecht neu, das heißt in ungeahnter Tiefe und Brillanz. Dabei müssen wir erneut die Feinfühligkeit der Treiber betonen, die neben einer bis ins Letzte nuancierten Darstellung des Mitten- und Hochtonspektrums eine beeindruckende Tiefenstafflung zu Wege bringen.

Unendliche Weiten

Nur die unglaubliche Dichte des Klangvolumens belehrt das geschulte Ohr eines Besseren. Wunderbar klare Bässe bemächtigen sich der Register und ein herrlich definiertes Gitarrenstrumming gesellt sich dezent im Hintergrund zur Rhythmusfraktion der Rockgiganten. Eine erste Ahnung des Orchesters glimmt vor dem epischen Gitarrensolo mit Full-Band-Einsatz auf.

Nach der Klimax im Anschluss an Strophe 1 wird der E-Bass in Strophe 2 prominenter und schiebt uns ganz nebenbei vor lauter Glück an die Wand. Auch hier bewundern wir eine beeindruckende Tiefenstafflung bei unglaublicher Brillanz und Ausgewogenheit des Soundbildes. Nachdem die letzten Akkorde verklungen sind, öffnen wir die Augen und setzten zur Landung im Testlabor an. War das alles nur ein Traum oder haben sich diese Klangwelten gerade tatsächlich aufgetan? Überzeugen Sie sich doch am besten selbst!

Der Neat Acoustics Majistra gereicht dem Ruf der englischen Audioschmiede zur Ehre und setzt ein klar audiophiles Statement im Segment der Premiumlautsprecher. Mit einem Paarpreis von 4.300 Euro und ihren Abmessungen und Einsatzmöglichkeiten werden die Neat Lautsprecher ein breites Publikum ansprechen können. Durch die Kombination von beeindruckender Basskraft und Feinfühligkeit bieten die Majistra von Neat Acoustics eine umfassend bis zuletzt detailreiche Darstellung aller Arten von Musik in ungeahnter Tiefe und Präzision. Kaufen Sie, wenn Sie können! ■ Text: Patrice Lipeb, Stefan Goedecke

Neat Majistra: Preis und Verfügbarkeit

Die Neat Acoustics Majistra Regallautsprecher gibt es zum Preis von 4.298 Euro (UVP, Paarpreis) im autorisierten Fachhandel zu kaufen. Vertrieben und vermarketet werden die Cyrus Audio Produkte in Deutschland von Bellevue Audio.

Webseite: www.bellevueaudio.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 04/2022.

▶ Lesen Sie hier: Test vom Cyrus i9-XR Vollverstärker und Cyrus CDi-XR CD-Player (XR-Serie)

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Neat Acoustics Majistra - High End Regallautsprecher
Der Neat Majistra gereicht dem Ruf der englischen Audioschmiede zur Ehre und setzt ein klar audiophiles Statement im Segment der Premiumlautsprecher. Mit einem Paarpreis von 4.300 Euro und ihren Abmessungen und Einsatzmöglichkeiten werden die Lautsprecher ein breites Publikum ansprechen können. Durch die Kombination von beeindruckender Basskraft und Feinfühligkeit bieten die Majistra eine umfassend bis zuletzt detailreiche Darstellung aller Arten von Musik in ungeahnter Tiefe und Präzision. Kaufen Sie, wenn Sie können!
Wiedergabequalität 96%
Ausstattung/Verarbeitung 98%
Benutzerfreundlichkeit 73%
Preis/Leistung80%
Vorteile
  • detailreiche Darstellung aller Arten von Musik
  • ungeahnte Tiefe und Präzision
  • Edle Verarbeitung
Nachteile
  • Keine
93%Neat Majistra
Leserwertung: (2 Votes)
100%

Bildquellen:

  • MG_1646: Auerbach Verlag
  • MG_1647-1: Auerbach Verlag
  • MG_1648: Auerbach Verlag
  • MG_1645: Auerbach Verlag