Schnell und Einfach

Bei Inbetriebnahme des Stereopaars Xeo 20 von Dynaudio treten schnell die Vorteile eines kabellosen Aktivlautsprechers zutage: Sobald die beiden Schallwandler auf ihren Stativen positioniert und ans Stromnetz angeschlossen sind, sind sie auch schon einsatzbereit. Dank der Möglichkeit, den Master über Bluetooth anzuspielen, ist nicht einmal die physische Anbindung an einen Zuspieler zwingend notwendig. Beim Einschalten der Speaker ist lediglich darauf zu achten, dass beide der selben „Zone“ zugewiesen sind, damit der Master eine Verbindung zum Slave herstellen kann.

Um dies zu konfigurieren, muss an den Rückseiten der Lautsprecher über entsprechende Wahlschalter dieselbe Farbe (rot, grün oder blau) ausgewählt sein, welche die jeweiligen Zonen markieren. Dadurch qualifiziert sich der Xeo 20 übrigens auch für den Multiroom-Betrieb. So treten die beiden Lautsprecher miteinander in Verbindung. Eine LED am Infrarotempfänger des Masters signalisiert dabei den Verbindungsstatus der Geräte, sowie eingehende Befehle durch die Fernbedienung. Diese ist natürlich im Lieferumfang enthalten und den Master vom Hörplatz zwischen Quellen umschalten und die Lautstärke einstellen. Entscheidet man sich dazu, dem Stereopaar eine Connect Box von Dynaudio vorzuschalten, so lässt sich auch diese mit der Fernbedienung steuern.

Der Praxistest

Für die Überprüfung seiner musikalischen Fähigkeiten verbinden wir den Master der beiden Dynaudio Xeo 20 Kompaktlautsprecher jedoch zunächst über ein optisches Kabel mit unserem Referenz-Zuspieler CXN Silver von Cambridge Audio, über welchen wir auf unsere üppige Musikbibliothek zugreifen. Den Anfang macht der russische Ausnahmepianist Evgeny Kissin mit einer virtuosen Interpretation von Franz Lists „Mephistos Walzer“. Sehr kräftig erklingt das Piano aus den beiden Kompaktlautsprechern. Für ihre 32 Zentimeter Höhe legen sie einen sehr voluminösen Klang an den Tag. Nicht nur dank ihrer dynamischen Strahlkraft wissen die beiden Xeo 20 umgehend zu überzeugen, sondern auch ihre räumlichen Weite nimmt uns sofort in den Bann. In etwa drei Metern voneinander parallel ausgerichtet lässt sich das Abstrahlverhalten der Schallwandler nicht auf einen „Sweet Spot“ reduzieren. Im größten Teil unseres Hörraums lässt sich eine sehr stabile und stimmige Wiedergabe protokollieren.

Die dynamisch überaus umfangreiche Aufnahme aus dem Jahr 1987 erklingt in lauteren Passagen muskulös, ohne jedoch das Organische zu verlieren. Im Pianissimo bleibt die Darbietung der Xeo 20 selbstbewusst und konzentriert. Weiter geht’s mit dem Titel „Space Cadet“ der kalifornischen Band Kyuss. 

Test: Dynaudio Xeo 20

Per Fernbedienung lässt sich der Dynaudio Xeo 20 ganz bequem vom Hörplatz aus steuern

„Space Cadet“ beginnt mit dem cool groovenden Intro einer akustischen Bassgitarre, deren Timbre durch die beiden digitalen Kompaktlautsprecher vorzüglich übersetzt wird. Bespielt wird der Master gerade übrigens über Bluetooth. Durch den aktuellsten aptX-Codec gewährleistet Dynaudio auch kabellos eine hervorragende Signalübertragung. Von den kraftvoll resonierenden Trommeln, über die metallisch brillanten Gitarren, hin zum zurückhaltend in den Mix gewobenen Gesang, gefällt uns die Performance der beiden Xeo 20, vor allem wegen des beeindruckenden Maßes an Natürlichkeit und Authentizität, sehr. Nicht vorenthalten möchten wir Ihnen natürlich, dass Dynaudio dem Xeo 20 eine dreistufige Raumanpassung gönnte. Rückseitig kann zwischen drei Aufstellungsoptionen gewählt werden: wandnah, in der Ecke oder freistehend. Am deutlichsten lassen sich die Unterschiede zwischen den drei Möglichkeiten in den Tiefen vernehmen. Ist die Variante der freistehenden Positionierung ausgewählt, wagt der Lautsprecher eine deutlich sattere Basswiedergabe, da keine rückseitigen Reflexionen die Arbeit des schlitzförmigen Bassreflexkanals unterstützen.

 

Weitere Informationen unter: www.dynaudio.de

Testmusik: Kyuss – „Sky Valley“ u.a.

 

Hinweis: Dieser Bericht erschien erstmals in Ausgabe 05/18 der AUDIO TEST.

Test: Dynaudio Xeo 20 aktive Kompaktlautsprecher - Dänische Gelassenheit
Dynaudio ist ein HiFi-Hersteller von Weltrang – das ist klar. Somit überrascht es wenig, dass auch der neue Xeo 20, der seit kurzem die beliebte Xeo-Serie bereichert, auf ganzer Linie zu überzeugen weiß. Technisch auf dem State of the Art begeistert der kabellose Aktivlautsprecher sowohl durch kinderleichte und vielseitige Verwendbarkeit, als auch durch seine klangliche Klasse. Als sehr dynamisch und faszinierend räumlich erweist sich der Kompaktlautsprecher und erweist seinen Paarpreis von 2200 Euro als durchaus gerechtfertigt.
Wiedergabequalität87%
Ausstattung/Verarbeitung100%
Benutzerfreundlichkeit100%
Preis-/Leistungsverhältnis80%
92%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%