Am 1. Juli 1979 brachte Sony den ersten Walkman namens TPS-L2 auf den Markt. Er galt nicht nur als wichtiges Statussymbol unter Jugendlichen, sondern präsentierte das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Wir sind gespannt, wie sich der Walkman nach über 30 Jahren verändert hat.

Masaru Ibukas, Mitgründer von Sony, wünschte sich seinerzeit ein handhabbares Abspielgerät für einen langen Flug nach Amerika. Das Gerät sollte es ihm ermöglichen, während der langen Geschäftsreisen über Musik-Kassetten Bach oder Beethoven hören zu können. Die Idee für den Walkman war geboren und wurde von seinen Hausingenieuren alsbald umgesetzt. Ab da war er kaum noch wegzudenken: Auf dem Weg zur Arbeit, beim Joggen oder im Büro – es war möglich, den gesamten Tag von einem eigenen Soundtrack begleiten zu lassen. Ein revolutionärer Fortschritt, wenn man bedenkt, dass man bis dahin Musik größtenteils zu Hause oder auf Veranstaltungen genießen konnte. Für diese Bereicherung nahm man auch gerne den ständigen Batteriewechsel in Kauf und hatte immer einen Bleistift dabei, um den andauernden Bandsalat der Tapes unter Kontrolle zu halten. Nach über 30 Jahren hatte Sony über 300 Millionen Stück verkauft. Heute ist aus dem backsteingroßen Walkman ein filigraner Audio-Player geworden. Die Geräte werden immer leichter und flacher, sind mit unzähligen Funktionen ausgestattet und können immer größere Musikarchive beherbergen.

Software

Wie üblich spielt der moderne High-Res-Audio-Player von Sony alle relevanten Formate wie WMA, AAC, AIFF, MP3, FLAC ab. Nebenbei verfügt der NW-A25HN über einige interessante Technologien. Darunter die firmeneigene DSEE HX Upscaling-Technologie, die laut Hersteller komprimierte Audiodateien optimieren kann. Der S-Master HX-High-Resolution-Audio-Verstärker reduziert Verzerrungen und Rauschen. Ein eigener Gain-Schalter mit zwei Positionen (HI/LOW) ermöglicht die einfache Anpassung an Kopfhörer mit unterschiedlicher Impedanz. Eine weitere Einstellungsmöglichkeit namens ClearAudio+ soll Audioformate so optimieren, dass eine konstant klare Soundqualität erzielt wird. Via NFC oder Bluetooth kann der Player mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden. Der Bluetooth LDAC-Codec unterstützt eine bis zu drei Mal höhere Bitrate als herkömmliches Bluetooth Streaming. Zudem lässt sich Musik über eine drahtlose NFC-Verbindung von anderen Geräten wie Smartphones streamen. Der Akku des NW-A25HN reicht nach einer Ladezeit von vier Stunden für bis zu 50 Stunden MP3-Wiedergabe oder bis zu 30 Stunden High-Resolution-Audiowiedergabe. Man bräuchte sich theoretisch also nicht mal bei einem Flug ans andere Ende der Welt Gedanken über die Laufzeit zu machen.

Sony spendiert dem Player einen vorteilhaften „Hold“-Regler, damit man nicht Ausversehen die Einstellungen verändert. An der Seite befindet sich auch der praktische MircoSD-Karteneinschub. Damit kann den Player bis zu 128 GB zu erweitern

Sony spendiert dem Player einen vorteilhaften „Hold“-Regler, damit man nicht Ausversehen die Einstellungen verändert. An der Seite befindet sich auch der praktische MircoSD-Karteneinschub. Damit kann den Player bis zu 128 GB zu erweitern

Hardware

Die Bedienung des Sony NW-A25HN geht durch die intuitive Steuerung sofort leicht von der Hand. Die wichtigsten Anweisungen erfolgen mittels eines Steuerkreuzes unterhalb des übersichtlichen TFT-Farb-Displays mit 2,2 Zoll und 320 × 240 Pixel Auflösung. Auf dem Startbildschirm gibt es zwölf selbsterklärende Icons. Das Menü ist grundsätzlich vertikal aufgebaut und besonders komfortabel im Handling. Der Player reagiert überdies extrem schnell auf Bedienbefehle. Die Songs lassen sich nach diversen Kriterien sortieren und in Playlists zusammenfassen. Auch FM Radio kann man hiermit hören. Um selbst große Musik-Bibliotheken mit auf Reisen zu nehmen, kann der Walkman mit einer microSD-Karte bis 128 Gigabyte Speicher erweitert werden. Die silberfarbene Front besteht aus einer strukturierten Aluminiumeinlage. An Hardware-Anschlüssen bietet der Player einen 3,5-mm-Klinkenausgang für Kopfhörer und die Stereoanlage sowie eine Micro-USB-Schnittstelle.

Die Auflademöglichkeit und der Kopfhörer-Ausgang befinden sich wie üblich an der Unterseite

Die Auflademöglichkeit und der Kopfhörer-Ausgang befinden sich wie üblich an der Unterseite

Sound

Durch die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer kann es auch sofort mit dem Hörtest losgehen. Sixfingerz Remix von Radioheads “Reckoner” kann insgesamt mit einer harmonischen Hochtonwiedergabe überzeugen. Thom Yorkes Stimme kommt glasklar mit sehr guter Betonung der typischen Charakteristika und deren Detailreichtum daher. Massive Attacks „Paradise Circus“ klingt mit seinen farbenreichen Mitten durch das gesamte Klangbild hindurch ausgewogen. Fein dosiert wummert der Bass mit einem angenehmen Punch, klingt dabei satt und mitreißend, stimmig und ausgeglichen. Bei dem Track „I Don’t Wanna Be Me“ von Type O Negative liefert er eine hervorragende Performance. Eine gute Differenzierung der einzelnen Instrumente ist zweifelsfrei möglich, wobei eine relativ breite Klangbühne transportiert wird. Die Elemente manifestieren sich in dem melancholischen, aber eingängigen Songs und überzeugen mit ihrer tonalen Balance. Die hohe Auflösung präsentiert ein detailliertes Klangbild, während die harten Drums zum Peak aufwirbeln, ehe sie aufschlagen und in die Stille zurücksinken.

Fazit

Wer den Einstieg in mobile High-Resolution Audio-Welt sucht, findet mit dem NW-A25HN eine entspannende Lösung. Für seine Preisklasse liefert der Audioplayer ein gutes Tonbild ab, beherrscht recht ordentliche Bässe und klirrt nicht. Sonys gewohnt gute Klangqualität trifft auf ein individuelles Design, hochwertige Verarbeitung und eine leichte Bedienbarkeit. Der Kopfhörer kommt mit einer üppigen Ausstattung daher und überzeugt zudem mit sauberer Fertigungsqualität. Alles in allem genug Gründe, um den einstigen Walkman aus den 80ern hinter sich zu lassen und die mobile High-Res-Bühne zu betreten.

Sony NW-A25HN: Der Walkman ist zurück!
Wiedergabequalität 92%
Ausstattung/Verarbeitung82%
Benutzerfreundlichkeit100%
Preis/Leistung80%
89%Gesamtwertung

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*