Optoma NuForce BE6i und BE Sport3: Ob unterwegs oder beim Sport, In-Ear Kopfhörer sind klein, handlich und transportabel. Leider schlägt sich das oft in der Klangqualität nieder. Wir haben fünf Modelle auf Herz und Nieren getestet und festgestellt: Platzsparen kann auch gut klingen.

Sehr schick geht es weiter mit dem NuForce BE6i und BE Sport3 von Optoma. Den BE6i, eine Weiterentwicklung des BE6 mit ganzen acht Stunden Batterielaufzeit, gibt es in einer matt glänzenden Champagner/weiß Kombination und ganz in schwarz.

Sie sind IPX5 zertifiziert, was bedeutet, dass sie Schweiß und Wasser abweisen. Für den Sport sind sie unter anderem auch geeignet, da sie komplett aus Aluminium gefertigt sind und leicht tragbar sind.

Geliefert werden sie mit fünf verschiedenen Ohrstöpselpaaren und verschiedenen Größen und Design. Einige davon sind leichter und kürzer um besonders hohen Komfort zu bieten. Die zweite Art ist länger und härter und garantiert eine bessere Geräuschisolation sowie sicheren Halt. Drittens sind sogenannte Comply Ohrstöpsel aus Memory Foam enthalten. Sie werden durch Wärme aktiviert und passen sich individuell an den Gehörkanal an.

Wer noch mehr Halt bei sportlichen Aktivitäten benötigt, sollte zusätzlich noch zu den Ohrhäkchen aus Silikon greifen. Nicht nur das Zubehör überzeugt. Im Inneren der Kopfhörer finden wir patentierte Treiber mit zehn Zentimeter Durchmesser. Titan und Magnesium sollen unnötigen Nachhall verhindern und eine hachdünne Nano-Schicht aus Inertmetallkomponenten verfolgt denselben Zweck. Wie üblich, wird auch eine Kupferspule verwendet, um möglichst störungsfreien Klang zu erzeugen. Verbinden kann man sich via Bluetooth ganz leicht mit dem Endgerät. AptX kann bis 24 Bit auflösen und ist mit den meisten Endgeräten kompatibel. Weiterhin wertet ein AAC-Prozessor den Klang von Plattformen wie Internetradio und Youtube auf.

Wir hören das Instrumentalwerk „Allons“ von Pink Floyds letzter CD „The Endless River“. Diese detailreiche Musik ist wirklich schwer wiederzugeben. Dabei geht es besonders um die Gesamtwirkung und damit tollen Raumklang. BE6i schafft das für seine Größe sehr gut. Ruhige Elemente mit zarter Streichermusik, Harfenglissandi und dem fernen Schellen eines Gongs klingt sehr mystisch und erwartungsvoll. Beim Einstieg des Schlagzeugs ändert sich die Dynamik etwas und das Einsteigen Gilmours an der solierenden E-Gitarre, verstärkt diese Rhythmik noch mehr.

Noch sportlicher ist der BE Sport3 unterwegs. Dynamisch in schwarz mit bunten Ohrpassstücken spiegelt auch sein Design den Begriff Sport wieder. Wie beim großen Bruder finden wir in der Box zahlreiche Ohrstöpselvariationen, diesmal in rot, gelb und schwarz. Anstatt der Memory-Foam-Aufsätzen kommt der BE Sport3 mit TwinBlade Silikonaufsätzen daher. Dadurch soll noch besserer Halt beim Sport garantiert werden. Im Aufbau unterscheiden sich beide NuForce-Kopfhörer im Wesentlichen nicht.

Nur der Klang unterscheidet sich tatsächlich. So ist dieser In-Ear-Ohrhörer wirklich für den Sport geeignet. „Doctor Doctor“ von UFO hat gewöhnlicherweise einen sehr kräftigen, mitreißenden Klang, der auch mit dem BE Sport3 Spaß macht, aber leider etwas dumpf klingt. Uns reicht der Bass vollkommen aus, Bassgitarre und Schlagzeug übertrumpfen die Mitten und Höhen nicht. Etwas näher und klarer könnte die Stimme des Sängers dennoch herauskommen.

Dagegen überzeugen die höheren Klänge der E-Gitarre mit Reinheit. Während der langen Laufrunde, wird die reproduzierte Dynamik des Werkes für eine gute Zeit sorgen. Somit können wir an dieser Stelle besten Gewissens unsere Empfehlung aussprechen.

weitere Infos unter: www.optoma.de

Die nachfolgende Testbewertung bezieht sich auf Optoma NuForce BE6i:

Test: Optoma NuForce BE6i und BE Sport3 - Sport Frei! - Teil 5
Für den Preis und die Größe ein sehr guter Raumklang mit kleinen Detailverlusten. Empfehlen können wir den BE6i als dynamischen, edlen In-Ear Kopfhörer, für alle die unterwegs ein bisschen mehr wollen.
Wiedergabequalität77%
Ausstattung/Verarbeitung76%
Benutzerfreundlichkeit83%
Preis-/Leistungsverhältnis81%
Vorteile
  • Patentierte Treiber mit Titan, Magnesium und Inertmetallkomponenten sorgen für dynamischen, ausgewogenen Raumklang
  • sehr edles Design
  • IPX5 zertifiziert
Nachteile
  • kleine Detailverluste
78%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*