Pebble Audio will Schluss machen mit Kabeln, die sich wie Schlangen durchs Wohnzimmer winden. Dazu verbindet der RCA2AMP per Funk Lautsprecher und Musikanlage. Wie das gelingt und ob es klingt, haben wir getestet. Von Thomas Kirsche

Das neue 5.1-Heimkinosystem ist aufgebaut und der Partner oder die Partnerin kommt nach Hause. Statt sich über die neue Anlage und den tollen Surround-Klang zu freuen, wird über die Kabel geschimpft, die vom Receiver zu den hinteren Lautsprechernlaufen. Da kann der Haussegen schon mal schief hängen und im schlimmsten Fall, wird aus dem 5.1 ein 2.1 System ohne Rear-Speaker. Die finnische Firma Pebble Audio hilft hier mit dem RCA2AMP, einem kabellosen Audioverstärker für passive Lautsprecher weiter. Schon beim Auspacken von Empfänger und Sender fällt die sehr gute Verarbeitung der Funkstrecke auf. Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium und schimmert in dunklem Grau. Die Anschlüsse machen einen wirklich robusten Eindruck. Hier wackelt garantiert nichts. Die kleine Antenne kann bei beiden Geräten ausgewechselt werden. Der Sender wird per micro-USB Type B mit Strom versorgt, USB-Kabel und USB-Netzteil sowie ein RCA-Kabel für den Anschluss an die Anlage liegen bei. Leider sind die Anschlüsse alle neben der Antenne. Was nicht sehr gut aussieht, zumal der Hersteller empfiehlt den Sender so zu stellen, dass die Antenne aufrecht steht. Die Kabel sind also immer mit im Blickpunkt – eine Zuführung von unten wäre die unauffälligere Lösung gewesen. Der Empfänger wird mit einem recht großen 24-Volt-Netzteil betrieben, was wohl der ein oder andere von älteren Laptops kennt. Natürlich spendiert Pebble Audio noch eine kleine Bedienungsanleitung, die fast überflüssig ist. Der Funkempfänger hat einen eingebauten Verstärker, der eine Ausgangsleistung bei 4/8 Ohm von zwei mal 25 Watt besitzt. Die Abtastfrequenz beträgt 48 kHz und die Auflösung liegt bei 16 Bit. Zu diesen Werten gesellt sich eine Transferverzögerung von 20 ms, für das menschliche Ohr also nicht zu bemerken. Die Reichweite beträgt bis zu 100 Meter im freien Raum, wird wie bei Anderen Anwendungen durch Wände und andere Signale beeinflusst. Der Hersteller empfiehlt daher, bei sehr großen Räumen Sender und Empfänger möglichst weit oben anzubringen, um eine störungsfreie Funkstrecke zu gewährleisten.

Die Frontansicht mit der Antenne zeugt von einer einfachen Bedienung des RCA2AMP

Die Frontansicht mit der Antenne zeugt von einer einfachen Bedienung des RCA2AMP

Plug and Play

Einfache Installation, darauf legen die Finnen wert. Wir verbinden also Netzteil mit dem Empfänger und auf der Frontseite zeigt eine kleine orangefarbene Diode durch ein fröhliches Leuchten den Betriebszustand an. Neben der Diode ist noch ein Ein- und Ausschalter. Die Boxen werden per Bananenstecker an den Empfänger angeschlossen. Genauso einfach sollte der Anschluss des Senders sein. Er hat sogar im Gehäuse einen Magneten, um ihn einfach ans Verstärkergehäuse zu heften. Doch das mitgelieferte RCA-Kabel stellt uns vor ein Problem. Unser Verstärker hat nur regelbare Anschlüsse für Lautsprecher mit Bananenstecker, wir können den Sender einfach nicht anschließen. Glücklicherweise steht ein Receiver daneben, der die notwendigen Cinch-Anschlüsse liefert. Außerdem bietet er USB-Anschlüsse, womit die Stromversorgung unseres Senders elegant gelöst ist, ohne zusätzlich die Steckerleiste durch noch das USB-Netzteil zu beanspruchen.

Der Empfänger mit Verstärker ist für passive Lautsprecher geeignet

Der Empfänger mit Verstärker ist für passive Lautsprecher geeignet

Mit unseren Testlautsprechern hören wir keinen Unterschied zum Klang über Kabel. Die Auflösung leidet nicht unter der Funkstrecke, die Räumlichkeit bleibt dem Klang erhalten. Auch wenn wir zugegebenermaßen von einer anfänglichen Skepsis geprägt waren, beigeistert uns die flexible Aufstellvariante nun doch. Nur manchmal in den Obertönen kam es uns vor, als ob der ein oder andere Ton gegenüber einer Festverkabelung etwas unterrepräsentiert war. Für schwierige Raumverhältnisse oder eine Präsentationsschaltung, bei der man sich lange Kabelwege sparen möchte, ist das Pebble System eine echte Empfehlung – einzig die Kabelzuführung ans Gerät hätten wir uns von unten gewünscht.

Fazit

Der RCA2AMP macht es sehr einfach, Lautsprecher mit der Musikanlage oder dem Heimkinosystem zu verbinden, solange dieses einen regelbaren Cinch-Ausgang hat. Sollte es hier nur Anschlüsse für Bananenstecker geben, dann muss zum Adapter gegriffen werden. Die RCA-Buchsen am Sender sind unglücklich angebracht. Hier hätten wir uns die Antenne auf der gegenüberliegenden Seite gewünscht. Auch werden die Kabel mit dem RCA2AMP nicht ganz aus der Wohnung verschwinden, da ja die Lautsprecher über Kabel an den Funk-Audioverstärker angeschlossen werden. Die Qualität des Verstärkers im Empfänger ist hervorragend und auch die Inbetriebnahme ist wirklich simpel. Die Pebble-Funkstrecke ist empfehlenswert für Installationen in schwierigen räumlichen Situationen.

Pebble Audio RCA2AMP: Funklust statt Kabelsalat
Wiedergabequalität95%
Ausstattung/Verarbeitung79%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/Leistung90%
89%Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*