Der neue Sennheiser-Kopfhörer HD 820 will die Grenzen des audiophilen Klangs neu definieren. Auf der nun stattfindenden CES in Las Vegas wird er das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Mit dem HD 414 brachte Sennheiser im Jahr 1968 einen Kopfhörer heraus, der bis heute als der meistverkaufte aller Zeiten gilt. Seine offene Bauweise verlieh dem Klang eine ungeahnte Transparenz und Luftigkeit. Lange galt deshalb, dass ausschließlich offene Kopfhörer audiophilen Hochgenuss ermöglichen.

Mit dem neuen HD 820 will Sennheiser dieses Vorurteil endgültig aus der Welt räumen.
Das ist notwendig, da immer mehr Audiophile nicht mehr nur in den eigenen vier Wänden höchsten Klanggenuss erwarten. Auch unterwegs oder in lauteren Umgebungen will Frau oder Mann der HiRes-Aufnahme auf höchstem Niveau lauschen, ohne andere zu stören bzw. ohne von außen einfallende Geräusche.

Absorberkammer für Resonanzminimierung

Der Sennheiser HD 820 setzt auf Ring-Radiator-Wandler, die mit einem speziellen Glascover abgedeckt werden. Eine gewölbte und zum Patent angemeldete Abdeckung aus Gorilla Glass reflektiert die Schallwellen von der Rückseite des Wandlers. So treffen die Wellen auf zwei Absorberkammern, in der die Resonanzen auf ein Minimum reduziert werden. Damit wird praktisch die Weite eines offenen Systems simuliert.

Sehr gut zu erkennen, die zum Patent angemeldete Glasabdeckung. Sie wirft den austretenden Schall zurück in die Absorberkammer.

Gefertigt wird der HD 820 in Deutschland, und zwar in Wedemark. Er zeichnet sich außerdem durch einen robusten Kopfbügel aus Metall mit einem Dämpfungselement an der Innenseite aus. Zudem besitzt er silberplattierte OFC-Kabel und vergoldete Stecker. Die handgefertigten Ohrmuscheln schirmen die Umgebungsgeräusche wirkungsvoll ab. Sie sind mit allergikergeeignetem Kunstleder und Mikrofaser verkleidet.

HDV 820 als ideale Ergänzung

Passend zum HD 820 empfiehlt Sennheiser den hauseigenen Kopfhörerverstärker HDV 820. Gegenüber dem HDV 800 bietet er eine höhere Auflösung. Zudem zeichnen sich seine einzelnen Komponenten durch ihren minimalen Klirrfaktor aus. Die verbesserte und vollsymmetrische Signalverarbeitung sorgt ihrerseits für ein sehr natürliches Hörerlebnis.

Erwartungen an den HD 820

Den Vorgänger des HD 820, den HD 800, teste die AUDIO TEST bereits in ihrer Ausgabe 7/2016. Dabei errang der offene Kopfhörer eine Traumbewertung von 92,5 Prozent in der Preiskategorie Oberklasse. Ob ein geschlossenes System die übertreffen kann, wird sich hoffentlich bald zeigen. Zumindest schon preislich legt der HD 820 zu. Er soll knapp 2400 Euro kosten. Der HD 800 ist für „günstige“ 1300 Euro zu haben.

In den Handel kommt der neue Sennheiser Kopfhörer im Frühjahr 2018.

Webseite: sennheiser.com

Über den Autor

Thomas Kirsche

ist Hörspielmacher, Autor und Journalist. Ob beim Geräuschemachen, Musik für ein Hörspiel abmischen oder die beste EQ-Einstellung für den Sound einer Stimme finden, immer ist er auf der Suche nach dem richtigen Klang. Beim Verfassen von Testberichten nimmt er mit Vorliebe die Perspektive des Hörers bzw. Nutzers ein. So zählen für ihn Klang und Bedienbarkeit viel mehr als emotionslose Messdaten.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

[i]
[i]