Ganz besondere Schallplatten-Raritäten sichert Jens Heinich aus dem Erzgebirge. Dabei sind die sogenannten DDR-Märchenplatten nicht nur etwas für die Kleinen. Auch manch Erwachsener reist damit gern zurück in seine Kindheit und Jugend.

Die Ostalgiewelle liegt schon mehr als ein Jahrzehnt zurück, trotzdem gibt es Sachen, die auch 28 Jahre nach dem Ende der DDR vielen Menschen lieb und teuer sind. Dazu gehören auf jeden Fall die Schallplatten für Kinder, die damals in praktisch jedem Wohnzimmer-Regal zu finden waren. Sogar im „Westen“ waren die LPs mit Märchen, Geschichten und Liedern ein gern gesehenes Geschenk aus dem „Osten“. Immerhin waren die Produktionen sehr aufwendig und liebevoll umgesetzt. Das Zuhören machte einfach immer wieder Spaß, da hier nicht nur die Tonspur einer Fernsehserie als Hörspiel verkauft wurde.

Doch mit dem Ende der DDR verschwanden viele der beliebten Schallplatten. Zumal in den 1990er Jahren die Compact Disc ihren Siegeszug antrat und viele Menschen gar nicht mehr die Möglichkeit hatten, ihre alten DDR-Märchenplatten zu hören. So wurden sie verschenkt, weggeworfen oder auf dem Dachboden vergessen.

Es begann mit privaten Aufnahmen

Anfang 2000 kam der Zschopauer Jens Heinich auf die Idee, einige seiner Schallplatten zu digitalisieren und auf CD zu brennen. Zunächst waren es DDR-Schallplatten mit Schlagern und Sketchen. Er stellte diese CDs auch zum Verkauf in seinem selbst programmierten Online-Shop. Das klappte ganz gut, aber es sollte noch besser kommen.

„Kommt und singt mit Pittiplatsch“

Der gelernte Industrieelektroniker, dem die Tontechnik damals zur Herzensangelegenheit wurde, digitalisierte seine liebsten Märchenschallplatten „Erlebnisse im Märchenwald“ mit Herrn Fuchs und Frau Elter sowie „Zwerg Nase“. Schnell merkte er, dass hier die Nachfrage besonders groß war. Einen richtigen Boom löste dann die dritte digitalisierte Kinder-Schallplatte aus „Kommt und singt mit Pittiplatsch“ – ein bunter Reigen an Kinderliedern moderiert vom berühmten Kobold aus dem Sandmann.

Der Durchbruch kam mit der Kinderlieder-Schallplatte „Kommt und singt mit Pittiplatsch“.

Neue Webseite nur für DDR-Märchenplatten

Jens Heinich erkannte diese Marktlücke und begann praktisch alle wichtigen Kinder-Schallplatten der DDR, die damals nicht mehr erhältlich waren, auf CD zu bannen. Das war gerade in der Anfangszeit sehr zeitaufwendig. Immerhin überspielte er nicht nur die LP auf eine CD, sondern restaurierte sie auch liebevoll, um Rumpeln, Knacken und andere Störgeräusche zu beseitigen. Das dauerte bei den ersten Aufnahmen gut zwei Tage pro Platte. Inzwischen schafft er es aber in wenigen Stunden.

Für alle DDR-Kinder-Schallplatten schuf er dann eine eigene Webseite. Unter www.ddr-maerchen.de verkauft er seit nun 18 Jahren CDs von Schallplatten, die meist nicht mehr erhältlich sind. Besonders groß ist die Nachfrage in Kindergärten, die gerade auf den Kinderliederfundus sehr gern zurückgreifen.

Solide Technik wichtiger als HiRes-Getue

Um die CD-Version der DDR-Schallplatten zu erstellen, setzt Heinich auf solide Technik. Er will nicht mit HiRes-Auflösungen blenden, sondern ehrliche, gut klingende Digitalisierungen der alten Aufnahmen realisieren.

Das Abspielen der DDR-Märchenplatten übernehmen Schallplattenspieler von Technics sowie Audio Technica. Zum Abhören setzt er auf Lautsprecher von Nubert und Neuman. Die Digitalisierung der LP nimmt er in CD-Auflösung, also mit 16 Bit bei 44,1 kHz, vor. Laute Knackser beseitigt er manuell. Gegen kleinere Störgeräusche geht er automatisiert mit einer sehr individuell justierbaren Software vor. Die vielen Einstellparameter dieses Programms sind ihm besonders wichtig, da keine Aufnahme der anderen gleicht und er so immer das Maximum aus ihr herausholen kann.

Audio ist auch etwas Haptisches

Nun stellt sich die Frage, ob Heinich seine Raritäten auch als Downloads oder gar im Stream anbieten will. Doch auf diesen Zug will er nicht aufspringen. Ein schön gestaltetes CD-Cover und das Einlegen der CD in den Player gehört für ihn ebenso zum Audio-Erlebnis wie das eigentliche Anhören der Aufnahme. Und gerade Kinder lieben es ja, sich das Bild zu dem Märchen, was sie gerade hören, anzusehen und dabei in ihrer eigenen Traumwelt zu versinken.

Alle digitalisierten DDR-Märchenplatten finden Sie hier: www.ddr-maerchen.de

Jede Schallplatte ist mit einer Hörprobe versehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

[i]
[i]