Topmodel bei Nubert: Mit der nuVero 170 präsentieren die Gmünder Boxenexperten von Nubert das neue Topmodell der vielfach prämierten Lautsprecherserie. Ihre Vier-Wege-Technologie, eine clevere Konstruktion, neu entwickelte Langhubchassis und variable Klangoptionen verhelfen der nuVero 170 zu akustischen Rekordwerten und dem Publikum zu einem atemberaubenden Hörerlebnis.

Bei ihrer Einführung im Jahr 2008 hat Nuberts nuVero-Serie die HiFi-Welt im Wortsinn aufhorchen lassen: Die in Deutschland entwickelten und gefertigten Lautsprechermodelle markierten technische Meilensteine. Mit nuVero wurde die bis dahin exotische Welt des High-End-Audio für viele Musikliebhaber endlich erschwinglich. Das neue Flaggschiff dieser Spitzenserie heißt nun nuVero 170 – die beste Box, die die schwäbischen Klangtüftler von Nubert jemals gebaut haben.

Hatte Firmengründer Günther Nubert für die erste nuVero-Generation das Drei-Wege-Prinzip perfektioniert, ist die nuVero 170 die erste Vier-Wege-Box aus Nuberts Fertigung. Das Wiedergabespektrum wird also in vier Bereiche aufgeteilt: Bässe, Höhen sowie einen unteren und einen oberen Mitteltonzweig. Das hat mehrere Vorteile: So kann jedes Chassis in seinem optimalen Wirkbereich arbeiten, was klangschädigende Partialschwingungen vermeidet. Zweitens werden dadurch Bündelungseffekte minimiert. Der Schall breitet sich gleichmäßig im Raum aus, was sich in einer hörbaren „Luftigkeit“ der Wiedergabe niederschlägt, die auch deutlich außerhalb des „Sweet Spots“ für den Zuhörer erhalten bleibt. Die symmetrische Treiberanordnung reduziert außerdem die Anregung von Raummoden und damit die Gefahr von Störgeräuschen wie Dröhnen. Als angenehmer Nebeneffekt lässt sich das akustische Zentrum der nuVero 170 leicht lokalisieren, was eine präzise Ortung von Phantomschallquellen ermöglicht. Einfacher gesagt: Das neue Nubert Flaggschiff begeistert durch seine besonders räumliche Stereobühne und seine präzise, plastische Tonabbildung.

Im Tieftonbereich erreicht die nuVero 170 neue Rekordwerte: 23 Hertz am -3-Dezibel-Punkt sind ein Wert, auf den selbst viele Subwoofer neidisch sind. Realisieren konnten Nuberts Ingenieure dieses beeindruckende Ergebnis durch drei eigens für die nuVero 170 entwickelte Ultra-Langhubtieftöner im 8-Zoll-Format, die auch durch ihre doppelten Zentriersicken selbst bei größten Auslenkungen extrem sauber und kontrolliert arbeiten.

Im Bereich des Klangtunings baut die nuVero 170 auf den Erfahrungswerten auf, die Nubert mit ihren kleinen Schwestern nuVero 140 und 110 gesammelt hat. Der Hochtonbereich kann auf Wunsch „neutral“, „brillant“ oder „sanft“ abgestimmt werden. Mit einem weiteren Wahlschalter lässt sich die Intensität der Mitten leicht absenken, was sich in einem hörbar „wärmeren“ Klangbild niederschlägt. Der Bassbereich kann über einen geeigneten Vorverstärker wie den Nubert nuControl mit einer separaten Endstufe angesteuert und aktiv gefiltert werden (Teilaktivbetrieb), was die Tieftonperformance aufwertet. Alternativ lassen sich die Bassreflexrohre ganz oder teilweise verschließen, um die Wiedergabe tiefer Frequenzen zu dämpfen.

Der enorme Aufwand in Entwicklung, Konstruktion und Materialeinsatz der nuVero 170 schlägt sich in einer einzigartig ehrlichen und neutralen Klangreproduktion nieder – und damit einer bisher wohl unerreichten „Leichtigkeit“ und „Souveränität“ der Wiedergabe. Wer Musik mit der nuVero 170 genießen kann, dem öffnen sich in der Tat neue „Hörizonte“.

Die nuVero 170 wird ab Spätsommer 2017 zum Stückpreis von 3.700,- Euro im Nubert Direktvertrieb in den Farbausführungen Diamantschwarz, Kristallweiß und Goldbraun erhältlich sein. Für 4450,- Euro ist sie in der Sonderedition nuVero Exclusiv erhältlich, zu der eine gesonderte Pressemitteilung vorliegt.

Erstmals wird die nuVero 170 auf der Münchener Audiomesse High End 2017 öffentlich vorgestellt (Atrium 4, Raum E112 und E113).

 

Technische Daten

Bestückung: 1x Hochtöner mit 26 mm Seidengewebekalotte, 2x 52 / 112 mm Hochmitteltöner, 2x 150 mm Ultra-Longstroke-Tiefmitteltöner mit Glasfaser-Sandwichmembran 4x 220 mm Ultra-Longstroke-Tieftöner mit Glasfaser-Sandwichmembran

Impedanz: 4 Ohm

Frequenzgang (± 3 dB): 23 – 25.000 Hz oder 22 – 25.000 Hz (teilaktiv mit nuControl)

Wirkungsgrad (1 W/1 m): 85 dB

Nennbelastbarkeit: 480 Watt (nach DIN EN 60268-5, 300 Std.-Test)

Musikbelastbarkeit: 650 Watt

Absicherung: Hoch-, Tieftöner und Weiche gegen Überlastung geschützt (selbstrückstellende Sicherungen)

Gesamt-Abmessungen: H: 168,5/170 cm (ohne/mit Füßen) B: 24,5 / 28 cm (Korpus / Klangsegel) T: 46 cm

Ausführungen: Diamantschwarz (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Kristallweiß (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Goldbraun (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Silber (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus mit Kunstlederbezug) Gold (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus mit Kunstlederbezug)

Gewicht: 65,0 kg

Detaillierte Angaben sind auf der offiziellen Produktseite zu finden.

Über den Autor

Erik Schober

Als Musiker und Dirigent verschiedener Orchester und Ensembles weiß ich genau, wie sich live die verschiedenen Instrumente und die menschliche Stimme anhört. Demzufolge habe ich hohe Erwartungen an eine Hifi-Anlage. Diesem schweren Urteil muss sich jeder Lautsprecher und das Zubehör bei mir stellen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*