Mit dem neuen X-P500 stellt Advance Paris einen flexiblen Vorverstärker vor, der analog genauso hochwertig verarbeitet wie digital. Dabei setzt der Dual-Mono-Vorverstärker komplett auf zwei getrennte Kanäle. Das garantiert plastisches Stereo der Extraklasse.

Der neue X-P500 von Advance Paris ist ein außerordentlich flexibler Vorverstärker, der mit zahlreichen digitalen sowie analogen Eingängen ausgestattet ist. Nach bewährter „Advance Paris“-Manier steht die Performance aber absolut im Fokus.

Dual-Mono-Vorverstärker

Der Dual-Mono-Vorverstärker ist mit komplett getrennten Kanälen aufgebaut und jeder Kanal verfügt mit einem eigenen Hochleistungs-Ringkerntransformator über eine separate Stromversorgung. Diese klare Trennung ermöglicht eine enorm präzise Bühnenabbildung sowie einen sehr plastischen Stereoklang.

Kürzeste Signalwege

Der innere Aufbau legt auch hohen Wert auf kürzeste Signalwege und eine möglichst direkte Verarbeitung des Audiosignals. Mit dem „Class-A-Modus“ und dem „Discrete-Modus“ kann der Anwender auf die Klangcharakteristik Einfluss nehmen. Während der Class-A-Modus mit einer Zweifach-Kaskadenschaltung aus Bipolartransistoren für einen typisch weichen, röhrenähnlichen Sound sorgt, verlässt sich der Discrete-Modus auf eine klassische Schaltungstopologie mit JFET-Differenzeingangsstufe, Bipolartransistoren und polarisierter Class-AB-Ausgangsstufe. Obertöne gelingen mit dem Class-A-Modus besser, während der Discrete-Modus mit überdurchschnittlicher Trennschärfe und Struktur brilliert.

Analoge und digitale Quellen

Rückseite Advance Paris X-P500 Dual-Mono Vorverstärker

So anschlussfreudig zeigt sich der Advance Paris X-P500

Sowohl für analoge als auch digitale Quellen ist der X-P500 optimal gerüstet: Neben neun analogen Inputs inklusive einer symmetrischen und einer Phono-Schnittstelle mit Umschaltung für MM- bzw. MC-Systeme sowie der Möglichkeit, zwei unterschiedliche Abschlusswiderstände einzustellen, sind optische und koaxiale Digitaleingänge sowie eine USB-A- und eine USB-B-Schnittstelle integriert. Auch für Bluetooth ist der X-P500 vorbereitet, zur Verwendung wird das Direct-Path-Modul X-FTB01 benötigt.

Die aufwändige D/A-Wandlung übernimmt ein Wolfson WM8742. PCM-Audiodateien mit einer Auflösung von 32-Bit/192 kHz werden kompromisslos verarbeitet. Zu den abspielbaren Formaten zählen auch MP3, WMA, AAC+, Realaudio, WAV und natürlich FLAC

Symmetrische XLR-Outs an Bord

Für die hochwertige Signalausgabe sind unter anderem symmetrische XLR-Outs an Bord, auch zwei Subwoofer-Ausgänge wurden integriert. Highlight für Kopfhörerfreunde ist die Einstellbarkeit der Ausgangsimpedanz von 0 bis 100 Ohm. Bedient wird der X-P500 komfortabel per mittig platziertem Drehregler mit Drucktaste. Dieser komplettiert den typischen optischen Auftritt einer „Advance Paris“-Komponente im Rastermaß mit hochglanzschwarzer Gerätefront und silbernen Bedienelementen.

Preis und Verfügbarkeit

Der X-P500 von Advance Paris kostet 1.190,00 Euro (UVP) und ist ab sofort in Schwarz erhältlich. Weitere Informationen rund um die Produkte von Advance Paris finden Sie hier: www.advance-acoustic.com

► Lesen Sie hier unseren Test der Advance Paris Smartline

Bildquellen:

  • AdvanceParis_XP500: Bild: advance acoustic
  • AdvanceParis_XP500: Bild: advance acoustic