Der LCD2 von AUDEZE sorgte 2009 für einigen Wirbel in der audiophilen Gemeinde. Immerhin gelang es dem US-amerikanischen Unternehmen, einen Flachmembran-Schallwandler mit langzeitstabiler und dennoch ausreichend dünner Folienmembran zu bauen. Das hatte natürlich seinen Preis. Doch jetzt bringt AUDEZE den LCD2 neu heraus, und zwar als LCD2 Classic. Und der wird sogar preiswerter.

Neben dem von uns bereits getesteten Audeze EL-8 Titanium gilt der LCD2 als einer der best klingenden und vor allem extrem angenehm zu tragenden Kopfhörer überhaupt. Jetzt hat der Kopfhörer aus Süd-Kalifornien Konkurrenz aus dem eigenen Hause bekommen. Na gut, Konkurrenz ist etwas übertrieben, AUDEZE hat sich vielmehr entschlossen, den Kopfhörer als LCD2 Classic neu herauszubringen.

Änderungen

Doch AUDEZE baut den Kopfhörer nicht einfach nur noch mal neu, nein, die Südkalifornier stellen ihn jetzt auf aktuellem fertigungstechnischen Niveau her, immerhin sind dem LCD 2 fast zehn Jahre vergangen. So fehlen dem LCD2 Classic die damaligen Fazor-Elemente. Das Holz ist einem Rahmen aus schwarzem Spezial-Nylon in identischer Formgebung (insbesondere an den Audiobuchsen) gewichen. Auch das Kopfband wurde leichter gemacht und die schon sehr gute Passform nochmals verbessert.

Im Unterschied zum Vorgänger fehlt dem Classic der Transportkoffer, was allerdings kaum ins Gewicht fällt. Denn der neue AUDEZE Kopfhörer sitzt aufgrund der Änderungen nicht nur noch besser als der LCD2, er konnte auch preiswerter gebaut werden.

Der LCD2 (hier im Bild) setzte noch auf Holz im Rahmen. Das wurde beim LCD2 Classic durch schwarzes Spezial-Nylon in identischer Formgebung ersetzt

Technik auf höchstem Niveau

Wie sein Vorgänger so ist der LCD2 Classic ebenfalls ohrumschließend und offen gebaut. Der Transducer-Typ ist magnetostatisch und die magnetische Struktur folgt einer proprietären Magnetanordnung. Als Magnettyp kommt ein Neodym N50 zum Einsatz.

Der Durchmesser seiner ultradünnen Folie beträgt 106 Millimeter. Als maximale Belastbarkeit gibt AUDEZE 15 Watt an. Der maximale Schalldruckpegel liegt bei mehr als 130 dB.

Für pures HiRes-Vergnügen dürfte der Frequenzbereich von 10 Hz bis 50 kHz sorgen. Der Klirrfaktor der LCD2 Classic liegt bei 100 dB bei weniger als 0,1 Prozent. Die Impedanz gibt der Hersteller mit 70 Ohm an und das bei einer Empfindlichkeit von 101 dB/1 mW. Der Leistungsbedarf ist mit 100 mW bemessen.

Preis und Verfügbarkeit

Der LCD2 Classic kann ab sofort über die audioNEXT Handelspartner zu einem Preis von 899 Euro erworben werden.

 

Bildquellen:

  • LCD2 Classic: Bild: (c) AUDEZE
  • LCD2 Classic: Bild: (c) AUDEZE