Tom Blankenberg aus Düsseldorf veröffentlichte gerade sein erstes Album mit dem Titel „atermus“.

Vor dem Soundcheck ein paar Details rund um den Künstler und Produzenten Tom Blankenberg. Seit 2010 betreibt er die Convoi Studios in Düsseldorf. Hier entstehen erfolgreiche Soundtracks für Kurz- und Dokumentarfilme, Hörbücher sowie Hörspiele. Eine Arbeit, die unter anderem auch mit dem für dieses Jahr in den Kinos erwarteten mexikanischen Dokumentarfilm „Mamacita“ Früchte trägt.

Tom Blankenberg zwischen Klassik und Jazz

Und nun das erste eigene Album. Erst vor ein paar Jahren begann der Düsseldorfer damit, Klaviermusik zu schreiben. Umso bemerkenswerter ist die Veröffentlichung von „atermus“.
Handelt es sich nun um moderne Klassik oder Jazz?
Es gibt Musik, die lässt sich nicht in eine Schublade stecken. Oft verlaufen die Grenzen fließend. So auch beim Debüt des Düsseldorfer Sounddesigners und Musikers, das er uns glücklicherweise bereits vorab die Stücke als Preview zur Verfügung stellte. Er selbst nennt seine Musik „Piano Monologe“. Andere fanden die Bezeichnung „Progressive Classical“ oder meinten, es handele sich um Jazz, der sich beharrlich weigert, Jazz zu sein.

Cineastisch und stimmungsvoll

Preis: EUR 15,99
Das bestätigt noch einmal den ersten Eindruck und unterstreicht den künstlerischen Anspruch des Albums. Unkonventionell, inspirierend und kreativ, ja neues kreierend im besten Sinn.
Die rein mit dem Piano gespielten Stücke tragen die Handschrift eines Soundtrack-Komponisten oder, wenn man so will, Sounddesigners. Cineastisch und stimmungsvoll untermalt „atermus“ meist im Adagio eine recht romantische Szenerie. Die Bilder liegen allerdings wie immer um Auge des Betrachters. Und so versetzen die Klänge ebenso in urbane Gefilde. Tom Blankenberg ist es gelungen, mit stimmigen Harmonien neues zu erschaffen. Verträumte und gefällige Kompositionen wurden recht ästhetisch arrangiert. „atermus“ ist eine Platte für Genießer – moderne Klassik, die unaufgeregt einlädt, sich ganz auf den Klang des Pianos einzulassen.
Nach Tom Blankenberg: „….Augenblicke, entziehen sich und uns dabei ganz der Gegenwart, schaffen schwebende Gefühls- und Gemütszustände und verschwinden dann beinahe unbemerkt wieder.“
Musik: Tom Blankenberg - atermus
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Bildquellen:

  • _AHA0780_sw: Tom Blankenberg