Nach dem wiederentdeckten Album „Metaphysics„, dass im April dieses Jahre erschienen ist, kommen jetzt auch noch verloren gelaubte Tracks von Hasaan Ibn Ali auf Doppel-CD-Album in den Handel. „Retrospect In Retirement of Delay: The Solo Recordings“ erscheint über Omnivore Recordings, TheOrchard / Bertus Musikvertrieb.

Auf dem am 19.11. erscheinenden Album „Retrospect In Retirement of Delay: The Solo Recordings“ präsentiert Omnivore Recordings 21 bisher unveröffentlichte Solo-Tracks, die der Künstler zwischen 1962 und 1965 einspielte. Die als Doppel-CD veröffentlichte Neuheit beinhaltet Essays von den Ibn-Ali-Kennern, Weggefährten und Jazz-Spezialisten Matthew Shipp, Alan Sukoenig und Lewis Porter.

Zeitreise mit Hasaan Ibn Ali

Der nahezu unbekannte, jedoch in Fachkreisen hoch angesehene Jazz-Pianist und Komponist Hasaan Ibn Ali, Jahrgang 1931, nimmt in den 1960er-Jahren mit Größen wie Max Roach auf und spielt an der Seite von John Coltrane. Diesen beeinflusst der Amerikaner immens und gilt damit als Wegbereiter von Coltranes Weltkarriere. Als der Künstler wegen eines Betäubungsmittel-Delikts inhaftiert wird, verschwinden viele Aufnahmen im Archiv, welches später bei einem Lagerhausbrand in Flammen aufgeht. Ibn Alis Musik gilt als verloren, bis kürzlich Kopien wiederentdeckt werden.

Nach dem vom Grammy – Preisträger Michael Graves aufbereitetem „Metaphysics: The Lost Atlantic Album“ wird das jetzt anstehende Release „Retrospect In Retirement of Delay“ eine gänzlich neue Seite von Hasaan Ibn Ali präsentieren. Für Jazz-Interessierte, Fachleute und andere Musikfreunde dürfte das eine echte Überraschung werden.

Magie der Jazz-Legende

Retrospect In Retirement of Delay: The Solo Recordings

Alan Sukoenig und Saxophonist David Shrier waren 1962 Studenten an der Universität von Pennsylvania, als Shrier Sukoenig von einem unglaublichen Pianisten erzählte, den er gerade in einem Club gehört hatte: Ibn Ali. Es dauerte nicht lange, bis die drei Freunde wurden. In den nächsten vier Jahren nahmen Shrier und Sukoenig ihren bald legendären Freund auf Tonband auf. Die besten Aufnahmen sind nun auf „Retrospect In Retirement Of Delay“ zu finden. Es handelt sich um Soloaufnahmen. Das von Sukoenig, Lewis Porter und der Grammy®-Preisträgerin Cheryl Pawelski produzierte Werk wurde erneut von Grammy®-Preisträger Michael Graves remastert und neu gemixt. Diese 21 Titel enthüllen eine intime Seite des Künstlers und damit ein neues Kapitel der Geschichte von Hasaan Ibn Ali mit poetischen, fantasievollen, sogar atemberaubenden Meisterwerken, von denen die Welt bisher nicht wusste, dass sie existieren. Zum ersten Mal können diese Solo-Stücke und damit die einzigartige Magie der Jazz-Legende Hasaan Ibn Ali erfahren werden.

Musik: Jazz mit Hasaan Ibn Ali
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Hasaan_Ibn_Ali_Press_Photo_by_Alan_Sukoenig: Bertus Musikvertrieb