Aufgrund der vielen verschiedenen Streaming-Anbieter, finden auch immer mehr Blockbuster den Weg in das eigene Wohnzimmer. Doch für ein echtes Kinoerlebnis muss aus den eigenen Räumlichkeiten ein Heimkino gemacht werden.

Das zeichnet sich nicht nur durch eine Leinwand oder einen sehr großen Fernseher aus, sondern auch durch den richtigen Sound. Nur so erhalten Sie eine perfekte akustische Atmosphäre und haben so richtig Freude an den Filmen. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie den Sound in die eigenen Vier-Wände bekommen.

Verschiedene Möglichkeiten eines Heimkino-Soundsystems

Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten eines Heimkino-Soundsystems, die sich etabliert haben:

Platzsparende Soundbars 

Wenn Sie Ihren TV Klang verbessern und gleichzeitig hin und wieder ein paar Filme in angenehmer Atmosphäre genießen möchten, dann eignen sich Soundbars. Diese werden direkt unter dem Fernseher platziert und können entweder mit oder ohne Subwoofer einen guten Klang erzielen. Der Sound ist besser als der des TV Gerätes und die Soundbar fällt optisch kaum auf. Mithilfe eines Kabels wird diese mit dem TV verbunden, viele Modelle können aber auch über Bluetooth genutzt werden. 

Es ist eine einfache und günstige Möglichkeit, den Sound im eigenen Wohnzimmer deutlich zu verbessern. Sie finden eine passende Soundbar für Fernseher im Heimkino Check, dort werden viele verschiedene Modelle gegenübergestellt und Sie können direkt die passende Soundbar für Ihr eigenes Heimkino finden.

Das einfache 2.1-System

Wenn Sie wenig Platz im Wohnzimmer haben und nicht allzu viel Geld für ein Heimkinosystem ausgeben möchten, dann eignen sich auch 2.1 Systeme. Dabei kommen zwei Lautsprecher zum Einsatz, welche von einem Subwoofer unterstützt werden. Ein Surround-Feeling erhalten Sie natürlich nicht, aber verglichen mit dem integrierten TV Klang können Sie einen deutlich besseren Sound genießen. Günstige Systeme gibt es bereits für weniger als 200 Euro und die Installation geht sehr schnell.

Das klassische 5.1-System

Wenn Sie nicht nur frontalen, sondern auch seitlichen Sound haben möchten, dann sind 5.1 Systeme etwas für Sie. Dabei kommen fünf Hochtöner und ein Subwoofer zum Einsatz. Diese werden frontal sowie seitlich installiert, wodurch eine Art Surround-Sound entsteht. Viele Hersteller bieten All-in-one-Lösungen an, sodass Sie das System direkt im Ganzen kaufen können. Je mehr Lautsprecher dazukommen, desto mehr Kabel müssen Sie jedoch auch verlegen.

Das atmosphärische 7.1-System 

Für ein echtes Heimkino-Erlebnis sollten Sie ein 7.1 System wählen. Dadurch erzielen Sie eine echte Kinoatmosphäre, neben einem Subwoofer kommen ganze sieben Lautsprecher zum Einsatz. Diese werden rund um die Sitzplätze aufgestellt, sowohl von vorne als auch seitlich sowie von hinten erhalten Sie besten Sound. Dafür fällt jedoch auch einiges an Installationsaufwand an und viele Kabel müssen verlegt werden. Zudem empfiehlt es sich, die hinteren Lautsprecher an der Wand zu montieren, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. 

Allerdings wird das 7.1 System nicht von allen Filmen und Systemen unterstützt. Viele Serien und Filme werden lediglich in maximal 5.1 ausgegeben, sodass keine besseren Varianten genutzt werden können. Aber immer mehr Streaming Anbieter, wie zum Beispiel Netflix, unterstützen sogar bereits Systeme mit bis zu 13 Lautsprechern, sodass langfristig 7.1 Systeme immer integriert sein werden.

Die gängigsten Tonformate in einem Heimkino

Im Bereich des Heimkinos haben sich die unterschiedlichsten Tonformate etabliert. Dazu zählen Dolby Digital, Dolby True HD, DTS und DTS HD Master Audio. Achten Sie darauf, dass Ihre Abspielgeräte diese Formate unterstützen, dann sollte der Sound immer problemlos abgespielt werden können. 

Was gibt es beim Heimkinosystem zu beachten?

Folgende zwei Komponenten sollten Sie bei einem Heimkinosystem unbedingt beachten:

Anschlüsse

Gerade die Anschlüsse spielen eine wichtige Rolle, nur so können alle Einzelteile des Heimkinosystems miteinander verbunden werden. Ebenso ist es wichtig, dass Ihr Set auch im Nachhinein noch erweitert werden kann. USB und HDMI Anschlüsse sollten aber genauso zur Verfügung stehen, wie weitere unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten, sodass alle Geräte miteinander verbunden werden können.

Netzwerk-Konnektivität

Moderne Heimkinosysteme können mittlerweile auch kabellos verbunden werden. Via WLAN oder Bluetooth kann der Sound abgespielt werden, das macht den Zugriff auf die Geräte besonders komfortabel.

Bildquellen:

  • Lautsprecher Membran: Pixabay