Teac NT-503DAB: Im Zeitalter des Internets mit scheinbar endlos vielen Streaming-Diensten bietet Teac mit dem NT-503DAB einen vielseitigen Netzwerk-Player/DAC für höchsten Musikgenuss. Was bietet der große Bruder des UD-503 dem anspruchsvollen Musikliebhaber?

Als Mitglied der 503-Reference-Serie besticht der NT-503DAB mit allen Vorzügen seiner Geschwister. So kommt er im nahezu identischen Gehäuse daher, wobei der Anwender zwischen silber und schwarz wählen kann. Seine kompakten Ausmaße sind haben fast die Größe des A4-Formates. Somit lässt er sich leicht in jedes HiFi-Rack oder auf jedem Schreibtisch einfach platzieren oder integrieren.

Äußeres und Anschlüsse

Da wir schon in der AUDIO TEST 1/2016 ausführlich auf die Verarbeitungsdetails, das gegen Störstrahlungen isolierende Vollmetallgehäuse, die haptisch hochwertig wirkenden Bedienelemente und die gut strukturierte Fernbedienung mit Aluminiumoberfläche der 503-Serie eingegangen sind, möchten wir uns hier auf die Unterschiede konzentrieren. An der Vorderseite des NT-503DAB fällt unter dem vierstufig dimmbaren OLED-Display ein USB-2.0-Anschluss des Typs A auf, über den USB-Speichersticks angeschlossen werden können. Für dieses Feature musste einer der beiden 6,3-Millimeter(mm)-Klinkenbuchsen zum Anschluss von Kopfhörern weichen. Auf der Rückseite des Gerätes finden wir neben den bekannten Anschlüssen, wie Optical- und Coaxial-In sowie USB 2.0 Typ B zur Verbindung mit dem Computer, auch einen Bluetooth-aptX-Empfänger, der drahtloses Musik-Streaming per Smartphone oder Tablet in hoher Qualität ermöglicht. Die im UD-503 verbauten analogen Cinch-In-Buchsen entfallen zu Gunsten eines Ethernet-LAN-Anschlusses zur direkten Einbindung des NT-503DAB in das heimische Computernetzwerk. Des Weiteren wurde eine Buchse zum Anschluss der mitgelieferten DAB-Zimmerantenne integriert.

Zum Einspeisen der digitalen Dateien eignen sich der Ethernet-LAN-Anschluss, Optical-In und der USB-B-Eingang

Zum Einspeisen der digitalen Dateien eignen sich der Ethernet-LAN-Anschluss, Optical-In und der USB-B-Eingang

Handling und Technik

Hat man den Netzwerkplayer erst einmal mit dem Heimnetzwerk und dem Computer gekoppelt, empfiehlt es sich, den „TEAC HR AudioPlayer“ für das jeweilig verwendete Computer-Betriebs-System herunterzuladen. Hierfür bietet TEAC die Software kostenlos für Windows und Mac an. Weiterhin kann man durch die „TEAC HR Remote“-App für iOS und Android sein Smartphone oder Tablet zur Fernbedienung mit Touchscreen aufrüsten. Damit hat man die Möglichkeit, Musikdateien von einem USB-Stick abzugreifen oder abonnierbare Streaming-Dienste wie Spotify und Deezer anzusteuern. Auch das Internetradioportal TuneIn wird unterstützt. Zum drahtlosen Streamen von Audiodateien vom Handy steht nun eine Bluetooth-Verbindung mit den erweiterten Codec-Technologien aptX und AAC sowie SBC-Codec zur Verfügung. Dies ermöglicht die Wiedergabe von herkömmlichen MP3- und WMA-Dateien in CD-Qualität.

Beim Abspielen von High-Res-Audiodateien per USB-Kabel kann mit Hilfe von zwei DA-Wandlern AK4490 eine Auflösung von 11,2 MHz (DSD) und 384 kHz/32-Bit (PCM) eingespeist werden. Ein TEAC-Flussalgorithmus hebt die digitalen Audiosignale an. Klassische 44,1-kHz/16-Bit-Daten werden in 11,2 MHz DSD umgewandelt. Fehlende Daten ab einer Frequenz von 20 kHz werden mit analogen Eigenschaften ergänzt, um möglichst einen originalgetreuen Klang zu erzielen.

Wir haben alle Anwendungen heruntergeladen und mit erwähnten Betriebssystemen getestet und können sowohl eine unkomplizierte Installation als auch eine bedienerfreundliche Anwendung attestieren. Der „Digital Audio Broadcasting“-Empfänger (DAB) bietet, unabhängig vom Internet, terrestrischen Empfang von Digital-Radio-Programmen. Diese werden in vielen europäischen Ländern fast flächendeckend angeboten. Die mitgelieferte Zimmerantenne liefert eine gute Signalstärke, kann aber auch optional gegen eine Außenantenne ersetzt werden.

Klang und Performance

Durch den gleichen DA-Wandler wie im UD-503, dem bekannten Dual-Mono-Aufbau mit zwei Ringkern-Transformatoren und symmetrisch angeordneten Endstufen, wird eine präzise Wiedergabe hochauflösender Audiodateien pro Kanal unabhängig voneinander ermöglicht. Uns bietet der NT-503DAB einen natürlichen, linearen Raumklang, den wir in diesem Test mit High-Res-Musikdaten erlebbar machen. Wir lassen unseren Download-Sampler „Diamonds of Modern Sound“ (Download-Code in der AUDIO TEST 04/2016) erklingen und genießen die herrliche Symbiose aus Klassik und Jazz. Wir tauchen in eine Klangwelt ein die, geprägt von einer Geradlinigkeit und Klarheit in der Wiedergabe der Aufnahmen, selbst verwöhnte Musikliebhaber begeistern dürfte. Auf die einzelnen Stücke des Albums und ihre einzigartige Brillanz gehen wir an dieser Stelle bewusst nicht ein, um Ihnen einen unvoreingenommenen Hörgenuss zu ermöglichen. Egal ob als Vorverstärker zur Fütterung einer Heimanlage oder über Kopfhörer überzeugt die Performance des NT-503DAB. Mit den zur Verfügung gestellten Digitalfiltern gelingt sogar noch eine Feinabstimmung, ganz nach den individuellen Bedürfnissen des Hörers. Alles in allem ist der NT-503DAB eine vielseitige Klangmaschine, die sowohl in Ihrer Kategorie als auch in höherpreisigen Klassen ihresgleichen sucht.

weitere Infos unter: www.teac-audio.eu/de.

 

Teac NT-503DAB: Netzwerk mit vielen Möglichkeiten
Wiedergabequalität88%
Ausstattung/Verarbeitung91%
Benutzerfreundlichkeit86%
Preis/Leistung91%
89%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*