Die koreanische Edelmanufaktur für hochwertige mobile Player Astell & Kern hat auf der Münchner HIGH END Messe sein neues Top-Modell präsentiert. Der Astell & Kern ULTIMA SP1000 setzt dabei in Sachen Klang, Haptik und Design neue Maßstäbe.

Vor gerade mal fünf Jahren wurde die Marke Astell & Kern mit dem Versprechen gegründet, den echten „Mastering Sound“ wiederzugeben, so wie ihn Toningenieure im Studio abmischen. Seitdem lassen die Techniker der Edelmanufaktur aus Seoul nichts unversucht, um die letzten Quäntchen Klangqualität aus den kleinen musikalischen Begleitern zu kitzeln. A&K führte z.B. symmetrische Kopfhörer-Ausgänge, getrennte D/A-Wandler (pro Kanal) sowie massive Kupfer- und Edelstahlgehäuse bei portablen Playern ein. Es ist also keine Überraschung, dass der AK380 aus gleichem Hause seit 2015 unter „High-Endern“ als Referenz seiner Gattung gilt.

Mit dem neuen ULTIMA SP1000 setzt Astell & Kern erneut eine Duftmarke in der Königsklasse tragbarer Player. Das 5-Zoll Gerät beeindruckt bereits in der Hand mit einem Gehäuse, welches wahlweise aus einem massiven 2kg schweren Edelstahl- oder Kupfer-Block gefräst ist. Die gebürsteten Metalle schützen die audiophilen Innereien wie Fort Knox, und sie strahlen gleichzeitig eine erhabene Wertigkeit aus, wie man sie sonst nur von Schweizer Luxus-Uhren kennt. Aber auch technisch macht die Materialauswahl Sinn, denn Edelstahl und Kupfer optimieren die elektrische Abschirmung/Leitfähigkeit – wesentliche Aspekte der Klangqualität.

Astell & Kern ULTIMA SP1000

Überhaupt spendiert Astell & Kern seinem Flaggschiff nur feinste Zutaten. Neben einer neuen, mit 4V leistungsstarken High-End Kopfhörerendstufe (natürlich auch symmetrisch), kommen im ULTIMA SP1000 erstmals die neuen AK4497 D/A-Wandler des japanischen Herstellers Asahi Kasai zum Einsatz, und das je 1x pro Kanal. Gründlich überarbeitet wurde auch die Chip-Architektur, denn im Inneren taktet ein nagelneuer 8-Kern CPU, den selbst höchstauflösende 22Mhz DSD-Files nicht ins Schwitzen bringen.

Auch drahtlos macht der ULTIMA SP1000 Player eine tadellose Figur. So lässt er sich per WLAN in jedes Netzwerk einbinden, um Musik kabellos und unkomprimiert vom PC oder einer NAS Festplatte zu streamen. Andere Endgeräte im Netzwerk, welche an die Hifi-Kette angeschlossen sind, können ebenfalls drahtlos und in Hi-Res angesteuert werden. Gleiches ist auch per Bluetooth möglich, und zwar in dem zurzeit besten 24-bit Standard aptX HD. Ebenfalls an Bord ist die bei High-Endern beliebte Cloud Streaming App von Tidal.

Damit dem Astell & Kern SP1000 unterwegs nicht die Puste ausgeht, ist er mit einem leistungsstarken Akku ausgestattet, der rund 12 h Musikgenuss verspricht. Aufgeladen wird der Player über eine schnelle USB-C Schnittstelle, die auch das Kopieren/Verschieben von Files enorm beschleunigt. Für reichlich Musik an Bord stehen neben dem internen 256 GB Speicher ein Micro-SD-Slot mit weiteren 256 GB zur Verfügung.

Während viele Konkurrenzprodukte der Einfachheit halber auf das Android-Betriebssystem setzen (das für vieles ausgelegt ist, aber sicher nicht für Klangoptimierung), hat Astell & Kern ein eigenes User-Interface programmiert, das sich einzig und alleine auf die perfekte Audio-Wiedergabe konzentriert, und das hört man! Die Touch-Benutzeroberfläche des hochauflösenden 5-Zoll Displays ist sehr ansprechend, übersichtlich und intuitiv.

Erhältlich ist der Astell & Kern ULTIMA SP1000 ab Juni wahlweise in massivem Edelstahl oder Kupfer über den Heidelberger Astell & Kern Deutschland-Vertrieb Headphone Company. Der Preis wird bei 3.990 EUR liegen. Weitere Informationen auf www.headphone-company.com.

Bildquellen:

  • Astell & Kern ULTIMA SP1000: Astell & Kern / Headphone Company
  • Astell & Kern ULTIMA SP1000: Astell & Kern / Headphone Company