Der Blick in unsere Archive brachte wieder eine neue high-endige Episode unserer beliebten "Test Klassiker" Rubrik zum Vorschein. Wenn ein einzelner Lautsprecher so viel kostet wie ein voll ausgestatteter Audi-Mittelklasse-Wagen (um genau zu sein: 62.000 Euro) kann das nur zwei Gründe haben: Größenwahn oder eben herausragende HiFi-Elektronik. Was von beiden beim Gauder Akustik Berlina RC8 3-Wege Standlautsprecher zutrifft, haben wir für Sie ausführlich in unserem Hörraum getestet. Und das nicht ohne Ehrfurcht!

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien bereits im Jahr 2017 in AUDIO TEST Ausgabe 04/2017.

Berlina: Highest End

Als wir zwei Lautsprecher dieses Stereopaars von Gauder Akustik durch das Verlagshaus rollen, vom Hörraum ins Fotostudio und zurück, ziehen diese bereits alle Blicke auf sich. Der Name des Geräts, das auf den ersten Blick anmutet wie ein futuristisches Stück Weltraumtechnik: Gauder Akustik Berlina RC8. Und der Hersteller ist nicht die NASA sondern Dr. Roland Gauder, Chef-Entwickler und Gründer des HiFi-Adelshauses Gauder Akustik. Das weltweit renommierte Unternehmen aus dem Baden-Württembergischen Renningen ist unbestreitbar eine der Top-Adressen im High- End-Bereich und ist uns zuletzt durch den Test der Berlina RC3 in der AUDIO TEST Ausgabe 06/15 in allerbester Erinnerung geblieben.

Besondere Konstruktion in Rippenbauweise

Mit dem RC8 steht nun der größere Bruder des Kompaktmodells vor uns und als groß kann man den wuchtigen Klanggeber durchaus bezeichnen, denn der Mittlere von fünf Modellen der Berlina-Serie bringt mit seinen 143 Zentimetern (cm) Höhe satte 102 Kilogramm (kg) auf die Waage. Die eben erwähnte Assoziation mit einem Bauteil aus der Raketentechnik kommt übrigens von der markanten Erscheinung des Gauder Akustik Berlina RC8 durch die sehr individuelle Gehäusekonstruktion der Berlina-Reihe. Denn hier trifft man nicht wie bei anderen Lautsprechern üblich, auf miteinander verleimte oder verschraubte Seitenwände, sondern auf eine physikalisch äußerst ausgefuchste Konstruktion: die Rippenbauweise. Dabei sind Boden- und Topplatte des Gehäuses durch Stahlstangen miteinander verbunden. Auf diese Streben werden dann abwechselnd die namensgebenden Module aus präzisionsgefrästen MDF und Weichfaser-Rippen geschichtet.

Test Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher Diamanthochtöner
Für eine außergewöhnlich brillante Höhenwiedergabe ist der RC8 wahlweise mit einem Diamanthochtöner erhätlich.

Hinter der Bauweise verbirgt sich das Vorhaben, die Gehäuseschwingung zu minimieren und dafür eine bestmögliche Absorption zu erzielen. Wie das funktioniert, ist auch für einen Laien sehr einleuchtend: Durch die Weichfaser-Elemente werden MDF-Platten voneinander entkoppelt, sodass sich Schwingungen nicht über die gesamte Länge der Seitenwände ausbreiten können. Auch wegen einer zusätzlichen Silikonverdichtung werden jegliche Resonanzen des Gehäuses umgehend unterbunden. Dass nur ein Doktor der Physik wie Roland Gauder auf solche Ideen kommt, ist dabei wohl wenig verwunderlich.

Auffällig ist, dass das Gehäuse im Mittel-/Hochtonbereich gradkantig schmaler wird, von 65 cm wird hier um ungefähr ein Drittel reduziert, um Strömungen im Gehäuseinnern zu beschneiden. Natürlich findet man beim Gauder Akustik Berlina RC8 keine parallel stehenden Wände, denn wie wir wissen, sind stehende Wellen alles andere als einem guten Klang zuträglich. Auch bei der übrigen Konstruktion hat man sich bei Gauder Akustik natürlich nicht lumpen lassen, schließlich geht es hier um ein Produkt, das den Anspruch erhebt, als Referenzprodukt den HiFi-Thron zu besteigen.

Test Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher Downfire-Bassreflexkanäle
Die Downfire-Bassreflexkanäle sorgen für einen räumlichen Tiefgang, der nicht mit Verzögerungen das Klangbild verschmiert.

High End Lautsprecher: Optimiert von A bis Z

Bei der Auswahl der Chassis vertraut das Team um Dr. Roland Gauder weiterhin auf Spezialanfertigungen von Accuton. Wer sich mal mit deren Angebot auseinandergesetzt hat, wird wissen, dass allein die preisintensiven Treiber schon ihren dezenten Teil zur Marktwertbestimmung der Gauder Akustik Lautsprecher Berlina RC8 beitragen. Im Bass kommen hier drei 23-cm-Keramik-Chassis zum Einsatz im Zusammenspiel mit zwei 10-cm-Bassreflexkanälen. Diese arbeiten nach dem Downfire-Prinzip, was auf voluminösen Tiefgang ohne schmierende Verzögerungen hoffen lässt. Dazu kommt, dass im für die Bässe bestimmten Gehäuseabteil ganze 131 Liter Volumen für eine kräftig sonore Resonanz zur Verfügung stehen. Bereits bei 180 Hertz (Hz) übergeben die Tieftöner dann mit einer beeindruckenden Flankensteilheit von mehr als 70 Dezibel (dB) pro Oktave an den Mitteltontreiber. Auch hier handelt es sich um einen eigens für Gauder Akustik hergestellten Keramiklautsprecher von beachtlichen 17 cm Durchmesser.

Neuer Magnet mit leistungsstärkstem Antrieb

Besonders stolz ist Gauder Akustik hier auf den neuartigen Eisen-Neodym-Bor-Magneten. Dieser tatsächlich sehr massive Magnet ist laut Herstellerangaben der leistungsstärkste Antrieb, der zur Zeit erhältlich ist. Somit soll die Keramikmembran auch die zartesten Impulse reaktionsschnell und unverfälscht wiedergeben. Richtig auf den Putz gehauen wird ab 3,4 kHz bei dem ultraleichten (weniger als 200 Milligramm!) Hochtöner. In der Standardausführung wird der Berlina RC8 High-End Lautsprecher hier ebenfalls mit einer Keramikmembran ausgeliefert. Für schlappe 6.000 Euro zusätzlich kann sich der Kunde jedoch für den alternativen Diamanthochtöner entscheiden. Und wer einmal in den Genuss kommen durfte, einem Lautsprecher der Diamond-Series von Bowers & Wilkins zu lauschen ( lesen Sie hier unseren Test der Bowers & Wilkins 800 D3), wird wissen, dass die Wahl von Diamant-Material hier nicht bloß Prestige sondern ein echter klanglicher Zugewinn ist. Aber eben kein auch preiswerter. Wer allerdings bereits knapp 62 000 Euro auf den Tisch zu legen bereit ist, muss und sollte da nicht an dieser Stelle sparen.

Test Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher Bi-Wiring-Terminal
Am Bi-Wiring-Terminal ist auch die Seriennummer zu finden – als Wertemerkmal per Hand geschrieben: GA für Gauder Akustik.

Bei beiden Ausführungen kommt auf jeden Fall auch der besagte FeNd(B)-Magnet zum Zuge, die extrem leichte und äußerst feste Membran trifft also auf den wahrscheinlich stärksten Treiber der Welt. Vielversprechend! Die Roland Gauders Worten zufolge allerdings größte Innovation findet sich beim Gauder Akustik Berlina RC8 in der Frequenzweiche. Die bereits erwähnte Flankensteilheit von >70 dB/Oktave hatte sich mit ihrer Konstantphasen-Charakteristik wohl schon bei der Entwicklung des Berlina RC7 schnell bewährt, sodass die Konstruktion auch für den großen Bruder beibehalten wurde. Außerdem erfahren die Chassis durch eine verbesserte Symetrierung eine vollkommene Massenentkopplung.

Was heißt das genau? Bei einer symetrischen Filterung wird bewerkstelligt, dass sowohl Masse- als auch Signalleitung identisch gefiltert werden. Somit werden die Treiber durch beide Anschlüsse (selbstverständlich eröffnet Gauder Akustik auch bei den Berlina RC8 die Möglichkeit von Bi-Wiring und Bi-Amping) mit kongruenten jedoch phasengedrehten Signalen gespeist, was die Anforderungen an den Verstärker senkt. Auch der Tieftonbereich wird bei den RC8 Standlautsprechern nach unten hin gefiltert, was einiges an benötigten Volumen einspart. Dass das Basschassis trotzdem bis auf die 30 Hz hinunter aufzuspielen vermag, ist hier wahrlich ein physikalischer Geniestreich.

Test Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher Raumanpassung
Eine minimale Raumanpassung kann bei den Berlina RC8 auch vorgenommen werden: um 1,5 dB können die Tieftöner angehoben, bzw. gedrosselt werden.

Berlina RC8 im Klangtest: laut genug für Disko

Wir bespielen beide Gauder Akustik Berlina RC8 mit einem Nu-Vista 600 von Musical Fidelity, der noch vom vorangegangen Test warmgespielt ist und auf jeden Fall einiges an Power mitbringt. So viel vorneweg: in einem Raum unter 50 m² stiehlt so ein Paar Berlina RC8 allen anderen die Show – der ganze Raum wird eingenommen von diesem Hünen von Lautsprecher. Die fünf Treiber, welche auf der schwarzen Frontplatte eingelassen und hinter feinen Grills geschützt sind, setzen bereits optisch ein klares Statement: es wird nicht leicht, uns zu viel abzuverlangen. Und damit haben sie definitiv recht.

Disco mit Parcels und „Gamesofluck“

Wir beginnen den Hörtest mit dem Stück „Gamesofluck“ der aus Australien stammenden aber nun in Berlin ansässigen Band Parcels. Die Hommage an die Blütezeit der 80er Disco-Tunes steigt sofort mit einer knackigen Viertel-Bassdrum und einer bauchigen Bassgitarre ein. Mit einem einzigartigen Punch stampft es da unten, sodass man nur schwerlich die Füße stillhalten kann. Sehr klar definiert erklingt die gedämpfte Gitarre, der Synthesizer-Riff ordnet sich brav zwischen Rhythmusgruppe und Gitarre in den Mix. Die Vocals setzen sich nun überaus organisch auf das Ensemble, sehr schön zeichnen die Gauder Akustik Berlina RC8 die Natürlichkeit der menschlichen Stimme, in diesem Fall die des Frontsängers Patrick Hetherington, die dezente Rauheit verleiht dem Klangbild eine enorme Authentizität. Beim Ausbruch des Synthesizers im ersten Chorus findet jedes Element einen festen Platz auf einer sehr breiten Klangbühne, die uns die Berlina hier auffächert. Sehr schön verteilen sich die einzelnen Instrumente im Panorama und lassen sich gegenseitig genug Platz für eine ausreichende Entfaltung.

Test Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher Standfüße Spikes
Die hochwertigen Standfüße tragen das stolze Gewicht von 102 Kilogramm.

Im direkten A/B-Vergleich mit unseren Referenzlautsprechern zeigt sich auch die Gehäusekonstruktion als gelungen. Nichts verschwimmt hier, ganz im Gegenteil: jede Frequenz wird sehr gefestigt nach außen getragen und lässt das Klangbild höchst stabil daherkommen. Wir wollen sehen, wie weit das Ganze auszureizen geht und betätigen munter den Volumenregler. Schnell wird jedoch klar, dass Mensch hier den Kürzeren zieht. Die Gauder Akustik Lautsprecher Berlina RC8 scheinen sich für die Beschallung einer kleinen Disko zu eignen. Sehr selbstbewusst und muskulös erdrückt uns der Klanggeber fast mit seiner Spielfreude. Dabei bietet Gauder Akustik übrigens die Möglichkeit, an einem kleinen Terminal auf der rückseitig horizontalen Kante den Tieftöner um +1,5 dB oder –1,5 dB anzupassen. Ein schönes Feature mit durchaus klangbeeinflussender Wirkung.

Feingeistig mit „Le Vent“ von René Aubry

Versuchen wir etwas Zurückhaltenderes. „Le Vent“ von René Aubry ist ein treibendes, dennoch zart klingendes Stück für eine kleine Besetzung aus Gitarre, Kontrabass, Violine, reduziertem Schlagwerk und Gesang. Sehr beeindruckt sind wir hier von der immensen Präzision, mit welcher hier die Transienten aller beteiligten Stimmen zum Besten gegeben werden. Unwahrscheinlich schnell vermag der Hochtöner die feinen Obertöne wiederzugeben. Die schnell gezupfte Gitarre ist in jeder Anregung sehr klar in ihrer klanglichen Textur.

Es ist absolut unverkennbar, dass hier ein Doktor der Physik seine Finger im Spiel hatte. Gauder Akustik hat es mal wieder geschafft, Musikalität und technische Raffinesse in einem Gerät zu vereinen. Nur schweren Herzens verabschieden wir uns wieder vom Gauder Akustik Berlina RC8, einem meisterhaften Standlautsprecher, auf den wir nach dem Test mit einer Träne im Knopfloch zu sparen beginnen. ■ Text: Alex Röser, Stefan Goedecke

Preis und Verfügbarkeit

Die Gauder Akustik Berlina RC8 3-Wege Standlautsprecher gibt es beim autorisierten Fachhändler zu kaufen. Das hier im Test verwendete Modell kostete zum damaligen Zeitpunkt (2017) einen Preis (UVP) von 61.998 Euro (Paarpreis).

Mehr Infos unter: www.gauderakustik.com/berlina-rc-8

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien erstmalig in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 4/2017.

► Lesen Sie hier: Test Klassiker: Bowers & Wilkins 800 D3 High End Standlautsprecher

AUDIO TEST Ausgabe 08/2021 Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 12. November 2021 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (Dezember, Februar, März, Mai) abschließen:www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test Klassiker: Gauder Akustik Berlina RC8 High End Standlautsprecher
Dr. Gauder von Gauder Akustik ist mit dem wuchtigen Standlautsprecher Berlina RC8 eine weitere Punktlandung gelungen. Jedem noch so kleinen Bauteil, von der Frequenzweiche zum Rippen-Gehäuse, ist ein wahrlich audiophiler Zauber inne. Dass sich der Schallwandler getrost in der Königsklasse der High-End- Branche einordnen darf, können wir und wahrscheinlich jeder, der die RC8 erleben darf, besten Gewissens bestätigen. Also: Auto verkaufen und ab zum Fachhändler!
Wiedergabequalität100%
Ausstattung/ Verarbeitung100%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/ Leistung100%
Vorteile
  • Brillanz
  • Räumlichkeit & Tiefgang
  • Konstruktion
Nachteile
  • Keine
99%Gesamtergebnis
Leserwertung: (17 Votes)
63%

Bildquellen:

  • Gauder Akustik Berlina RC8 Lautsprecher: Auerbach Verlag