Vermissen Sie das auch, das Gefühl, wenn es bei einem Konzert mal wieder so richtig auf der Brust drückt und der ganze Körper mithört. Die HDI-Serie von JBL holt dieses Gefühl nach Hause.

Live Again

Die meisten, wenn Sie die Marke JBL hören, denken vermutlich entweder an bunt blinkende Bluetooth-Dosen oder aber an fette Subs und Line-Arrays von Festivals. Dabei hat das HiFi-Segment von JBL so viele spannende Produkte zu bieten, die wir mit Ihnen entdecken möchten. Natürlich ist JBL kein unbeschriebenes Blatt und gerade die älteren, großen Studiomonitore mit den markanten Hochtonkonstellationen und Hörnern sind eingefleischten Fidelisten natürlich ein Begriff. Aber wussten Sie, dass JBL auch ganz “klassische” Standlautsprecher anbietet. Wobei klassisch hier wohl eher irreführend ist.

JBL HDI-3800

Bereits im Sommer 2020 hatte JBL seine komplett neue HDI-Serie vorgestellt. Bei dem einen oder anderen ist das vielleicht in der Flut der Digitalisierung untergegangen, deshalb haben wir uns noch mal die Zeit genommen uns diese spannenden Modelle genauer anzusehen. Und wir sollten nicht enttäuscht werden. Beim vorliegenden Modell HDI-3800 handelt es sich um das größte Modell der Serie. Der JBL HDI-3800 ist ein 2,5-Wege-Standlautsprecher mit drei 8 Zoll-Tieftönern und einem Hochtöner, der wirklich spektakulär klingt. Die vier Vollbereichsmodelle der HDI-Serie basieren auf dem patentierten Kompressionstreiber JBL 2410H-2 sowie Forschungsergebnissen und Anwendungen, die aus der D2-Wandlerreihe von JBL Professional abgeleitet wurden und etwa beim legendären JBL M2 Studio Monitor zum Einsatz kommen.

Das Herzstück der 2410H-2 Treiber ist eine leichte, ringförmige Polymermembran, welche die Hochfrequenzausdehnung durch Reduzierung der Membranmasse optimiert. Die V-förmige Geometrie der Ringmembran verringert dabei Aufbruchmomente und reduziert Verzerrungen. Das Design ist perfekt auf die patentierte HDI-Waveguide-Geometrie abgestimmt, die hohe Frequenzen mit unglaublicher Dynamik, präziser Wiedergabe und ohne Leistungsverlust liefert.

JBL HDI-3800 Standlautsprecher Test Review
Doppelter Bassreflex und doppelte Anschlussterminals ermöglichen maximalen Bass sowie Bi-Amping und Bi-Wiring.

Verarbeitung

Alle Gehäuse der HDI-Serie bestehen aus 0,75-Zoll-MDF mit einer massiven innenliegenden Fensterverstrebung, die eine solide Plattform für die Lautsprechertreiber bildet. Die Gehäusestimmung erfolgt über ein Bassreflex-Design mit rückwärts abstrahlenden, computeroptimierten Ports. Hochwertige Frequenzweichen sorgen für kristallklaren Klang, während zwei vergoldete Anschlüsse für sichere Verbindungen zu den begleitenden Verstärkern sorgen.

Das Gehäuse ist hochwertig furniert und die Kanten akustisch und ästhetisch sinnvoll abgerundet. Trotz seiner massiven Ausmaße bleibt der HDI-3800 dank des schlichten Designs im Raum unaufdringlich. Schade nur, dass es bisher nur so wenige Farboptionen gibt. Und wir wollen und dürfen natürlich auch nicht damit hinter dem Berg halten, dass es sich hierbei um ein Importprodukt handelt. Für viele ist das mittlerweile relevant zu wissen, wo Dinge gebaut werden und wie Dinge zustandekommen.

Im vorliegenden Fall kommt das Konzept und die Ingenieursleistung natürlich aus den USA. Gefertigt wird die HDI-3800 allerdings in der Volksrepublik China. Das sieht man und das hört man den Lautsprechern allerdings nicht an. Maximal an marginalen Spaltmaßen der Ausfräsungen die für die Treiber gemacht wurden, kann man es erahnen, dass es sich um einen Lautsprecher von der Stange handelt. Lassen Sie sich aber davon bitte nicht abschrecken, denn die damit einhergehenden Vorurteile trügen! Wir wollen hier keine Angst machen, sondern transparent und ehrlich bleiben. Wie ein guter Lautsprecher.

JBL HDI-3800 Standlautsprecher Test Review
Der Kompressionstreiber mit dem hornförmigen Waveguide klingt genauso wie er aussieht: Direkt, natürlich, kraftvoll und breit.

JBL HDI-3800 im Klangtest

Wir haben die HDI-3800 extra sicherheitshalber mit allen in dieser Ausgabe vorgestellten Verstärkern ausprobiert, denn was uns erwartete, als wir das erste mal den Volumenpoti gen Uhrzeigersinn gedreht haben, hatten wir so nicht kommen sehen. Die Macht, welche die drei Tieftöner entfalten, kann getrost als biblisch bezeichnet werden. Wieder einmal der lebende Beweis, dass Subs und Bass von JBL eine ganz eigene Hausmarke sind. Ein Spezialgebiet, auf dem man den Amerikanern so schnell nichts vormachen kann.

Aber der Hochtöner ist auch nicht von schlechten Eltern. Die Waveguide- bzw. Hornkonstruktion sorgt für eine wunderschön natürliche Abstrahlung und eine Unverfälschtheit, wie wir sie nur von dieser Bauform kennen. Als Gesamtpaket wirken die JBL HDI-3800 Standlautsprecher zuweilen klanglich aufgrund der Unmittelbarkeit wie ein Fullrange 1-Wege-System. Doch auch wenn der oberste Tieftöner als solcher angegeben ist, hatten wir den Eindruck, dass die Weiche hier nochmal eine Unterscheidung macht und hier noch mehr Mitten mitmischen. Ein kurzer Blick in die Dokumentation bestätigt Übergangsfrequenten bei 800 Hz und 1 800 Hz.

Der JBL Lautsprecher hat auf jeden Fall eine Menge Attitüde und lässt schnell seine Muskeln spielen. Hip-Hop, elektronische Musik, Pop und Rock sind die Paradedisziplinen. Alles was bei einem Live-Konzert auch durch die PA gehen würde, klingt auf den JBL HDI-3800 genau so. Als säßen Sie im Front-of-House. Was uns aber wirklich begeistert hat, war der unbändig musikalische Auftritt. Typisch amerikanisches Charisma. Auch über 120 dBSPL (A) bei drei Meter Abstand zum Hörplatz sind mit den HDI-3800 absolut ohne Probleme zu bewerkstelligen.

Lautsprecher gleich Windmaschine

Viele werden jetzt zurückschrecken oder mit dem Kopf schütteln und auch wir wissen natürlich, dass solche Lautstärken auf Dauer ungesund sind. Es kommt halt auch immer auf die Frequenzen an. Und da haben die JBL HDI-3800 Speaker ihre ganz eigene Herangehensweise, denn sie gewinnen an Kontur, verlieren aber bei steigender Lautstärke zunehmend an Schärfe, weil die Bässe immer stärker ins Gewicht rücken. Eine natürliche Hebelwirkung, die dazu führt, dass sowohl leise, als auch auf Rammstein-Level das Bild homogen und ästhetisch bleibt. Das Feeling bei 120 dB im Wohnzimmer ist schon so etwas wie eine Windmaschine. Wir waren uns danach auf jeden Fall sicher, dass wir uns dieses Jahr den Frühjahrsputz sparen. Einmal durchsaugen danach hat gereicht, denn die Power der JBL HDI-3800 holen den Staub aus jeder Ecke. Wenn Sie die Lautstärke wieder runterdrehen, können Sie den Staub förmlich in der Luft flimmern sehen.

Und kann der HDI-3800 Standlautsprecher nun auch leise oder Kino oder Klassik? Ja, kann er auch, aber zu sagen das wäre die Lieblingsdisziplin ist übertrieben. Die einzige Klassik, die wirklich heftig gut klingt auf den JBLs, sind Aufnahmen von Kirchenorgeln. Denn schon die Kirche wusste, wie man mit großen Räumen und sonoren Klängen, die ein Haus zum beben bringen, Menschen manipulieren kann.

JBL HDI-3800 Standlautsprecher Test Review
Gleich drei Tieftöner spendiert man den HDI-3800, wobei der obere von den Mitten bespielt wird und genau genommen ein Tief-Mitteltöner ist.

Die Schalldruckwaffe

Der JBL 3800er ist also klanglich nicht ganz nüchtern, dafür macht es aber unfassbar viel Laune mit ihm Musik zu erleben. Weil er sie mitlebt und mitsingt, wie ein guter Freund, der die selbe Musik mag. Dass da das Timing bei der Wiedergabe mal nicht zu 100 Prozent genau ist, können wir in diesen Fällen verschmerzen. Eben wie auf einem richtigen Festival.

Und selbst wenn wir dieses Jahr eventuell keine echten Konzerte mehr erleben sollten: Diesen Lautsprecher bekommen Ihre Teenager auf der nächsten illegalen Party während Sie gerade nicht da sind, nicht klein. Vorher kommen die Ziegel vom Dach. Fragen Sie unseren Chefredakteur. Der sitzt bei uns in der zweiten Etage und hat unseren Test im Erdgeschoss via Körperschallübertragung live in seinem Büro miterleben dürfen. Wir hoffen Sie haben eine gute Haftpflicht-und Hausratversicherung? Die JBL HDI-3800 sind eine Schalldruckwaffe!

Preis und Verfügbarkeit

Die JBL HDI-3800 Standlautsprecher gibt es zum Preis von 5.198 Euro (Paarpreis, UVP) im Fachhandel zu kaufen. Farbausführungen Eiche Grau, Schwarz Hochglanz und Walnuss.

Webseite: www.jbl.com/HDI-3800

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 03/2021

▶ Lesen Sie hier: Test der JBL 4305P Aktivlautsprecher / Studiomonitor im Retro-Look

AUDIO TEST Ausgabe 08/2022 Retro Vintage HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 11. November 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: JBL HDI-3800 Standlautsprecher - Live Again!
Fett, fetter, JBL! Sowohl Hochtonhorn, als auch drei Tiefbasstreiber bringen ganz schön viel Luft in Bewegung. Für kleine Räume und schwache Herzen sind diese Lautsprecher nicht geeignet. Wer aber mit der Haut hören kann, wie mit den Ohren, der wird mit dem JBL HDI-3800 einen Lautsprecher finden, der alle Sinne befriedigt.
Wiedergabequalität 93%
Ausstattung/Verarbeitung 90%
Benutzerfreundlichkeit 75%
Preis/Leistung90%
Vorteile
  • authentisches Live-Feeling
  • großer Schalldruck möglich
  • musikalische Darbietung
Nachteile
  • nur bedingt für reine Klassik zu empfehlen
90%JBL HDI-3800
Leserwertung: (4 Votes)
46%

Bildquellen:

  • JBL HDI-3800 Standlautsprecher Test Review: Auerbach Verlag (alle Bilder)