Bowers & Wilkins geht mit ihren Flaggschiff-Lautsprechern der 800 Serie Diamond in die vierte Generation. Der B&W 804 D4 - das kleinste Standlautsprechermodell - schmückt sich nicht nur mit einer neuen Bauform, sondern weist zusätzlich zahlreiche weitere Detailverbesserungen auf. Wir haben den High End Standlautsprecher zum Test in den Hörraum bestellt.

Einen Schritt weiter

Bowers & Wilkins wurde 1966 in der beschaulichen Küstenstadt Worthing in Südengland gegründet und sorgt seitdem regelmäßig für Aufsehen. Die Engländer bestechen mit ihrer unermüdlichen Innovationsfreude und einer kompromisslosen Designphilosophie. Die verwendeten Formen sollen stets den bestmöglichen Klang bedingen. So entstehen außergewöhnliche Lautsprecherdesigns, die ohne Frage einen Hingucker wert sind und in der HiFi-Szene absoluten Legendstatus genießen.

Aber auch akustisch bringt diese Arbeitsweise Hervorragendes hervor. Die Lautsprecher der 800 Serie Diamond hinterlassen bei uns regelmäßig positive Eindrücke. So hat der Bowers & Wilkins 800 D3 – der High End Standlautsprecher der dritten Generation der 800 Serie Diamond – von uns in der AUDIO TEST Ausgabe 06/2017 eine Endbewertung von atemberaubenden 99% erzielt. Hier können Sie den Test nachlesen.

Test Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher B&W Review 800 Diamond
Der Tweeter-on-Top ist vom restlichen System weitestgehend entkoppelt. Dadurch übertragen sich kaum Resonanzen des Gehäuses auf den Hochtöner.

Im neuen Gewand

Auch bei dem neuen Bowers & Wilkins 804 D4 ist die Raffinesse und Kompromisslosigkeit in der Fertigung merkbar. Die vierte Generation der B&W 800er bringt nicht nur technische Verbesserungen, sondern auch eine neue Farbe mit sich. Neben glänzendem Schwarz, Weiß und Satin Rosenut (Nussbaumrot) ist die 800 D4 Serie nun auch in Satin Walnuss erhältlich. Mit dieser Auswahl passen die Lautsprecher wohl in jeden Einrichtungsstil. Für unseren Test durften wir uns den Bowers & Wilkins 804 D4 Standlautsprecher in klassischer schwarzer Klavierlackoptik anschauen. Das Modell ist der kleinste Standlautsprecher der neuen 800er Serie, sein Vorgänger aus dem Jahr 2015 hörte noch auf den Namen B&W 804 D3.

Einen der größten Unterschiede vom 804 D4 zum Vorgängermodell D3 ist wohl die äußere Erscheinung. So weist der 804 D4 nun eine umgekehrte Bauform auf. Dies bedeutet, dass die Front samt eingelassenem Treiber nicht, wie sonst üblich, die flache Seite ist. Beim Bowers & Wilkins 804 D4 ist die Front abgerundet und die Rückseite ist eine flache Fläche. Die Treiber liegen also auf der anderen Seite. Die Bauform ist umgekehrt.

Test Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher B&W Review 800 Diamond
Die Bowers & Wilkins 804 D4 Standlautsprecher gibt es in den Ausführungen Schwarz, Weiß, Nussbaumrot und – nun ganz neu – Walnuss. Paarpreis: 14.000 Euro.

Das Gehäuse besteht aus einer durchgehend gerundeten Holzfront, die auf der Rückseite mit einer Aluminiumplatte abgeschlossen wird. Diese Bauweise soll steifer als andere Herkömmliche sein und sich dadurch akustisch neutral verhalten. Außerdem ist das Gehäuse durch die Bowers & Wilkins‘ übliche Matrix verstärkt. Dabei handelt es sich um eine Verstrebung aus ineinandergreifenden Platten, die Gehäuseresonanzen gezielt verhindern, was wiederum ein neutraleres Klangbild ermöglicht.

Das Gehäuse ist oben und unten ebenfalls von Aluminiumplatten abgedichtet. Zusätzlich ist die obere Deckplatte von Connolly-Leder bespannt, was dem Lautsprecher eine schicke Akzentuierung verleiht und den Hochtöner stilvoll einbettet. Der B&W Lautsprecher steht auf einem großem, massiven Aluminiumsockel. Als Standfüße sind sowohl massive Metallspikes, als auch runde Gummifüße im Lieferumfang enthalten. Zur Montage sind außerdem ein Schraubenschlüssel und ein Einstellstift mit dabei.

Außerdem ist der B&W 804 D4 Standlautsprecher ebenso wie sein Vorgänger für Bi-Amping gewappnet. Hierfür sind auf der Rückseite pro Lautsprecher vier Anschlussklemmen verbaut, die für reguläre Verstärkung mit Verbindungsbrücken verbunden werden. Hierzu werden die gleichen Polaritäten miteinander verlinkt. Bi-Amping kann die Detailtreue im Tieftonbereich verbessern und deshalb ist es immer schön, wenn Hersteller diese Option bieten. Um die Treiber vor Staub und Beschädigung zu schützen ist beim 804 D4 nicht – wie üblich – ein großer mit Stoff bespannter Staubschutz dabei, sondern drei runde Gitter. Diese werden magnetisch an jedem Treiber einzeln befestigt.

Optimiertes Design

Der Bowers & Wilkins 804 D4 ist ein 3-Wege-Bassreflexsystem, das so einige Besonderheiten aufweist. So ist der Hochtöner ein sogenannter „Tweeter-on-Top“. Dies bedeutet, dass der Hochtöner in einem eigenen separaten Gehäuse sitzt und vom restlichen Lautsprecher weitestgehend entkoppelt ist. Schon beim Auspacken und Aufstellen des Lautsprechers, fällt auf, dass der stromlinienförmige Hochtöner relativ beweglich ist, also nur an einigen wenigen Stellen am Lautsprecher verbunden zu sein scheint. Dadurch ist er von den Resonanzen des restlichen Systems weitestgehend unbeeinflusst, was sich positiv auf die Impulstreue und Klangqualität des Hochtonbereiches auswirken sollte.

Die Hochtönerkalotte ist von einem halbrunden Metallgitter geschützt, welches man circa einen halben Zentimeter nach vorne rausziehen kann, da die Aufhängung am Gehäuse etwas Spiel hat. Wie von uns vermutet, dient das leichte Spiel der Kontrollmöglichkeit des Fachhändlers, um den Diamant-Hochtöner in einem der seltenen Fälle schnell und effizient revisionieren zu können. Für den Hochtonbereich ist übrigens ein 25 Millimeter großer Diamantkalotten-Hochtöner zuständig, welcher der 800 Serie Diamond auch ihren berühmten Beinamen beschert. Diamant ist als härtestes natürliches Material für Hochtöner sehr gut geeignet, da es sehr steif ist und dabei relativ wenig wiegt.

Test Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher B&W Review 800 Diamond Anschlüsse
Das hochwertige Anschlussterminal bietet die Möglichkeit die 804 D4 mittels Bi-Amping zu verstärken.

Als Mitteltöner kommt beim Bowers & Wilkins 804 D4 Standlautsprecher ein im Durchmesser 130 Millimeter großer Continuum FST-Mitteltöner zum Einsatz. Die Continuum-Membran besteht aus einer einzigartigen Gewebestruktur, die über 8 Jahre Entwicklungszeit benötigte und einen offenen, transparenten und neutralen Klang bewirkt. FST (Fixed Suspension Transducer) hingegen ist eine Mitteltöner-Technologie, die Verfärbungen gezielt entgegenwirkt. Dies beides kombiniert bedingt sehr klare, definierte und transparente Mitten.

Außerdem hat Bowers & Wilkins bei der neuesten Generation einem Element des Chassis gewidmet, welches seit Jahrzehnten vergleichsweise wenig Aufmerksam zukam. Beinahe alle Aspekte eines Lautsprechers wurden und werden weiterentwickelt. Doch das Element, das zur Aufhängung des Chassis zuständig ist blieb lange Jahre unbeachtet. Die Gewebezentrierspinne wurde bei der vierten Generation der B&W 800 Serie Diamond durch eine neu entwickelte biomimetische Aufhängung ersetzt. Dies ist ein schlankes Aufhängungssystem, welches unerwünschten – durch gewöhnliche Zentrierspinnen erzeugten – Schall reduziert und so die Leistung des Mitteltöners bedeutend verbessert.

Test Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher B&W Review 800 Diamond
Die Continuum-Membran ermöglicht einen ausgesprochen offenen Klang. Da haben sich die 8 Jahre Entwicklungszeit gelohnt.

Zur Darstellung des unteren Frequenzbereiches sind im 804 D4 gleich zwei Tieftöner verbaut. Dabei handelt es sich um zwei im Durchmesser 165 Millimeter große Aerofoil-Membran-Basseinheiten. Trotzdem handelt es sich beim 804 D4 von Bowers & Wilkins um ein 3-Wege-Lautsprecher. Beide Treiber sind zusammen für den Tieftonbereich zuständig. Sie geben die Tiefen im Zusammenspiel ausgewogen wieder. Zwar haben beide dieselben Klangeigenschaften, doch erst durch ihre clevere Anordnung jedoch klingt die B&W in den Tiefen so wie sie eben klingt – perfekt.

Um die Bässe noch etwas nach unten zu erweitern, ist der B&W 804 D4 Lautsprecher mit einer Bassreflexöffnung ausgestattet. Diese ist nicht, wie es für die meisten Standlautsprecher üblich ist, auf der Rück- oder Vorderseite platziert, sondern sitzt versteckt auf der Unterseite des massiven Sockels. Außerdem handelt es sich genau genommen nicht um eine herkömmliche Bassreflexöffnung, sondern um den von Bowers & Wilkins entwickelten Flowport. Dessen Oberfläche ist nicht glatt, sondern weist kleine runde Einkerbungen – ähnlich der Oberfläche eines Golfballes. Diese lassen kleine Luftwirbel entstehen, was sich positiv auf Resonanzen auswirken soll.

Mehr als die Summe seiner Teile

Der Bowers & Wilkins 800 Serie Diamond eilt ihr Ruf weit voraus. Die Firma selbst bezeichnet jede Generation als einen weiteren Meilenstein für ihre Entwicklungsarbeit. Aber auch für die Audioproduktion ist die 800 Serie Diamond hochgeschätzt. So darf zum Beispiel die dritte Generation der B&W 800 Serie Diamond das legendäre Abbey Road Studio beschallen.

Auch der Bowers & Wilkins 804 D4 Standlautsprecher macht seinem Ruf alle Ehren. Er klingt sehr sauber, zart und vor allem detailreich. Besonders beeindruckend gelingt es den Standlautsprechern ein räumliches Stereobild zu erschaffen, welches sowohl feinteilig, als auch stabil stehend ist. Phantomschallquellen sind sauber definiert und verschwimmen nicht in einander. Auch die Phantommitte ist breit, fest und sehr plastisch. Räumlich große Hallfahnen, treten erstaunlich realistisch nach hinten Weg und fallen nicht als deplatziert und diffus auf.

Test Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher B&W Review 800 Diamond
Die im Tieftöner verbaute Aerofoil-Membran besteht aus einem Schaumstoff, der auf jeder Seite von Carbonfasern umgeben ist. So ist sie bei geringem Gewicht trotzdem sehr steif.

Die räumliche Darstellung ist stets glasklar und ungetrübt. Um diese Speaker in Perfektion genießen zu können, empfehlen wir wie immer bei Lautsprechern der Luxusklasse eine sehr sorgfältige Einmessung der Lautsprecher, um den bevorzugten Hörplatz optimal beschallen zu können. Auch außerhalb des sogenannten Sweetspots besticht der Lautsprecher mit seiner sehr klaren und sauberen Wiedergabe. Verfärbte Mitten, scharf zischende Höhen oder dröhnende Tiefen sind beim 804 D4 von Bowers & Wilkins Fehlanzeige.

Das Klangbild ist wunderbar ausgewogen und verspielt. Es kommt zwar nicht zu Schallwänden, die dem Hörer bei ausbrausenden Songpassagen förmlich umzuhauen zu vermögen, doch dafür bleiben die 804 D4 stets feinfühlig und klangliche Aufbauten machen durch diese Aufgeräumtheit und Feinsinnigkeit richtig Spaß.

Die B&W 804 D4 sind Lautsprecher, die auch das kleinste Detail treu darstellen und sich dabei sehr neutral geben. Dies sei für manche Genres und Hörer ideal, doch wo andere eine geschmackvolle, charakterstärkende Verfärbung suchen, bleibt der 804 D4 bei seinem wunderbar ehrlichen Klang. Außerdem könnte es sein, dass die Basswiedergabe der Bowers & Wilkins 804 D4 für Fans von brachial wummernden und gewollt überbetonten Tiefen etwas zurückhaltend wirken mag. Doch die Basswiedergabe ist sehr präzise und bietet dem Klangbild ein gutes Fundament, ohne dabei damit zu drohen die Deko vom Regal zu schütteln.

Preis und Verfügbarkeit

Die Bowers & Wilkins 804 D4 Standlautsprecher gibt es zum Paarpreis von 14.000 Euro (UVP) im autorisierten Fachhandel zu kaufen. In den Farbausführungen: Schwarz, Weiß, Walnuss und Nussbaumrot.

Webseite: www.bowerswilkins.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 08/2021

▶ Lesen Sie hier: Test der Bowers & Wilkins 603 S2 Anniversary Edition Standlautsprecher

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Bowers & Wilkins 804 D4 - High End Standlautsprecher
Der 804 D4 ist als kleinstes Modell der Flaggschiffserie von Bowers & Wilkins trotzdem eine Kraft an der sich andere Lautsprecher erst einmal messen müssen. Leidenschaftlichkeit und Kompromisslosigkeit in Entwicklung, Design und Fertigung bringt auch in dieser Generation neue Technologien und Feinoptimierungen hervor, die dem 804 D4 sein besonders sauberes und transparentes Klangbild bescheren.
Wiedergabequalität 96%
Ausstattung/Verarbeitung 94%
Benutzerfreundlichkeit 91%
Preis/Leistung88%
Vorteile
  • sehr transparentes Klangbild
  • Bi-Amping möglich
Nachteile
  • kein
95%Bowers & Wilkins 804 D4
Leserwertung: (1 Judge)
100%

Bildquellen:

  • Test-Bowers-Wilkins-804-D4-High-End-Standlautsprecher-02: Auerbach Verlag
  • Test-Bowers-Wilkins-804-D4-High-End-Standlautsprecher-06: www.bowerswilkins.com
  • Test-Bowers-Wilkins-804-D4-High-End-Standlautsprecher-04: Auerbach Verlag
  • Test-Bowers-Wilkins-804-D4-High-End-Standlautsprecher-03: Auerbach Verlag
  • Test-Bowers-Wilkins-804-D4-High-End-Standlautsprecher-05: Auerbach Verlag
  • Test Bowers & Wilkins 804 D4 – High End Standlautsprecher 01: Auerbach Verlag