Surround-Klang möglichst einfach und zugleich preisgünstig umsetzen zu wollen, scheint oftmals ein unerreichbares Ziel zu sein. Mit der Samsung HW-Q950T Soundbar könnte dieser Wunsch endlich in Erfüllung gehen. Wir - bzw. die Kollegen vom HDTV Heimkino-Magazin - haben uns das 2020er Modell der Samsung Soundbar mit 9.1.4-Kanal-Sound im ausführlichen Test für Sie angeschaut und vor allem angehört.

Samsung Soundbar HW-Q950T – Quick Check

  • Preis: 1.299 Euro
  • Maße: 123 × 7 × 13,8 cm (Soundbar)
  • Gewicht: 7 kg (Soundbar)
  • Bauweise: komplettes Set mit 20 Lautsprechern in 9.1.4-Konfiguration (6 × Mitteltontreiber und 3 × Hochtontreiber für Front, 4 × Vollbereichstreiber für Seitenkanäle, 4 × Mittel-Hochtontreiber für vordere und hintere Höhenkanäle, 2 × Vollbereichstreiber für hintere Surround-Kanäle, 1 × 8-Zoll-Subwoofer)
  • Stromverbrauch: ca. 25-140 Watt

Dieses Surround-Set schließt man bereits nach kürzester Zeit in Herz: Die Samsung Soundbar ist flach genug, um sie mit den meisten Fernsehern zu kombinieren und zugleich erscheint sie durch den Kvadrat-Stoff bezug angenehm edel. Als 9.1.4-Set wird diese Soundbar vermarktet, weshalb die Samsung HW-Q950T Klänge nicht nur nach von, sondern auch zu den Seiten und nach oben abstrahlt. Positiv überrascht waren wir ebenfalls vom mitgelieferten Subwoofer, denn dieser hinterlässt einen gleichermaßen wertigen Eindruck. Abgerundet wird das komplette Surround-Set durch zwei Rücklautsprecher im Kunststofflook (Maße: 12 × 21 × 14 cm, 2 kg), die nicht nur direkt nach vorn abstrahlen, sondern auch indirekt zur Decke.

Sämtliche Zusatzlautsprecher werden drahtlos angesteuert und erwachen mit dem Einschalten der Samsung Soundbar. Die sehr schnelle Einschaltzeit der Soundbar garantiert, dass Sie beim Filmstart keinen Ton vermissen werden. Für das gesamte Set (Soundbar, Subwoofer, 2 × Rücklautsprecher) benötigen Sie insgesamt vier freie Steckdosenplätze. Die mitgelieferten Stromkabel fallen mit einer Länge von ca. 1,5 Meter nur bedingt praktikabel aus, sodass Sie unter Umständen auf längere Kabel mit L-Stecker von Drittanbietern zurückgreifen sollten.

Verbinden Sie die HW-Q950T beispielsweise über HDMI-eARC mit einem Fernseher, können Sie auf die beiliegende Fernbedienung verzichten und die Lautstärke über die TV-Fernbedienung regeln. Besonders einfach gelingen die Einstellungen über Samsungs QLED-Fernseher, doch die mitgelieferte Fernbedienung der Soundbar garantiert auch in Kombination mit TVs anderer Hersteller eine optimale Kontrolle. Etwas kurios ist die Platzierung des Infodisplays, denn von vorn lassen sich die getroffenen Einstellungen nicht ablesen, stattdessen müssen Sie von oben auf die Displayanzeige schauen.

Sämtliche Funktionen sind direkt über die beiliegende Fernbedienung zugänglich, sodass Umwege über eine Smartphone-App entfallen. Einige Funktionen wie die 7-Band-EQ-Einstellung sind gut versteckt: Wählen sie den Standard-Tonmodus und halten Sie die Sound-Control-Taste für ca. 5 Sekunden gedrückt, können Sie zwischen 150 Hz und 10 kHz den Klang nach eigenen Wünschen formen. Während einzelne Optionen wie der Subwooferpegelabgleich eine eigene Taste spendiert bekommen haben, wurde die Stummschaltung sogar doppelt belegt: Entweder drücken Sie die Lautsprechertaste oder den Kippschalter für die Lautstärkeregulierung.

Test Samsung HW-Q950T Soundbar 9.1.4-Kanal System Review HDTV Magazin 2020
Als 9.1.4-Set strahlt die Samsung Soundbar HW-Q950T Klänge nicht nur nach von, sondern auch zu den Seiten und nach oben ab.

Einhüllender Klang

Ein großes Lob müssen wir Samsung für die Klangabstimmung der HW-Q950T Soundbar aussprechen, denn das gesamte Set spielt aus einem Guss. Ein Blick auf unser Energiemessgerät offenbart, dass bei sehr hohen Lautstärken einerseits die automatische Dynamikbegrenzung einschreitet, andererseits hohe Pegel aber durchaus effizient umgesetzt werden. Somit erwartet Sie ein homogener, dynamischer und einhüllender Klang, der je nach Tonmodus echten Kinocharakter versprüht. Da die einzelnen Kanäle nicht über eine automatische Kalibrierung eingerichtet werden, sollten Sie sich nach dem Auspacken und Aufstellen etwas Zeit nehmen, um die Lautstärke manuell anzupassen.

Über die Zahnradtaste der Fernbedienung schalten Sie die einzelnen Lautsprecher durch (Front-, Center-, Höhen-, Seiten-, Surround-Kanäle) und können die Lautstärke um 6 dB erhöhen oder absenken. Zusätzlich lässt sich Klangbalance im Bereich des Hoch- und Tieftons grob anpassen. Großen Einfluss auf den Klang nehmen die unterschiedlichen Sound-Modi. Wollen Sie Stereo-Signale über sämtliche Lautsprecher abspielen, sollten Sie den passenden Tonmodus (z. B. Surround, Game oder Adaptive) wählen. Aufgrund der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten können Sie die Samsung HW-Q950T theoretisch optimal auf unterschiedliche Räume und Aufstellungen abstimmen. Theoretisch deshalb, weil sich in der Praxis einige Einschränkungen ergeben.

Test Samsung HW-Q950T Soundbar Subwoofer Review
Neben zwei Surround-Lautsprechern wird auch der Subwoofer (Maße: 21 × 40 × 40 cm) drahtlos angesteuert. Dieser wiegt 9,8 kg und hat uns klanglich sowie in Sachen Verarbeitung rundum überzeugt.

Dies fällt besonders mit 3D-Audioformaten wie Dolby Atmos oder DTS:X auf. Beide 3D-Audioformate werden von der Soundbar unterstützt (HDMI-Quelle direkt mit Soundbar verbunden), doch in diesem Fall sind keine Tonmodi anwählbar und damit entfällt auch die Möglichkeit, den adaptiven Tonmodus auszuwählen. Dieser erwies sich im Test als echter Alleskönner, beispielsweise um Stimmen deutlicher herauszuarbeiten oder sehr laute Heimkinotonspuren für einen nächtlichen Filmabend im Zaum zu halten. Dieser Komfort wird mit Dolby-Atmos- und DTS:X-Signalen außer Kraft gesetzt, weshalb die HW-Q950T vor allem für echte Heimkinonutzer interessant ist, die die imposante Dynamik ausspielen können.

Der umhüllende Klangeindruck ist vorbildlich, im Bereich der Höhenkanäle „klebten“ Stimmen aber deutlicher auf Ohrhöhe als beispielsweise Hochtoneffekte, die an Höhe gewannen. Um die Surround-Lautstärke und Sprachverständlichkeit zu optimieren, mussten wir einzelne Kanäle in der Lautstärke anheben. Derartige Abstimmungen werden allerdings für sämtliche Signale übernommen, weshalb eine Stereoton-Wiedergabe im adaptiven Modus plötzlich schlechter klingen kann als in den neutralen Voreinstellungen. Genau dieser Punkt verhinderte im Test der Samsung Soundbar HW-Q950T, dass wir mit einer einzigen Toneinstellung sämtliche Quellen genießen konnten. Stattdessen mussten wir je nach Tonformat die grundlegenden Kanaleinstellungen neu justieren.

Ein adaptiver Tonmodus für Dolby- Atmos- und DTS:X-Signale bzw. eine globale Dynamik- und Sprachanpassung, beispielsweise zum „Leisehören“, würde Samsungs Soundbar-Konzept wohltuend abrunden. Apropos abrunden: PS5 und Xbox Series X sollten Töne als PCM-Mehrkanalsignale ausgeben, wenn Sie jeglichen Tonversatz einer Bitstream-Dolbyoder DTS-Tonausgabe vermeiden wollen, doch die Soundbar von Samsung ist nur zu Stereo-PCM-Signalen kompatibel. 4K-120-Hz-VRR-Signale lassen sich über die Soundbar zwar durchleiten, aufgrund der HDMI-2.0-Bandbreite aber nur in 8-Bitund 4 : 2 : 0-Qualität. Zu unserer großen Überraschung können Sie auch Dolby-Vision-Signale vom Player bis zum kompatiblen HDR-Fernseher durchleiten – ein HDR-Format, das von Samsungs QLED-TVs nicht unterstützt wird.

Q-Symphony

Mit aktuellen Samsung-Fernsehern können Sie die Soundbar wahlweise drahtlos mit dem Fernseher verbinden oder Sie wählen eine HDMI-eARC-Verbindung, die sich durch das beiliegende HDMI-Kabel besonders einfach umsetzen lässt. Wählen Sie HDMI-Verbindung, wenn Sie auch 3D-Audioformate wie Dolby Atmos wiedergeben möchten. Schalten Sie die eARC-Verbindung in den Automodus und bestätigen die automatische Einrichtung, sollten Fernseher und Soundbar optimal miteinander zusammenspielen.

Aktuelle QLED-Modelle schalten dabei in den Q-Symphony-Modus: Die unteren TV-Lautsprecher werden deaktiviert, doch die nach hinten und/oder nach oben abstrahlenden TV-Lautsprecher und sämtliche Soundbar-Lautsprecher spielen fortan im Duett. Dies sorgt gerade mit einem 8K-QLED für einen noch beeindruckenderen Klangeindruck, wenngleich ein minimaler Tonversatz zwischen TV- und Soundbar auftreten kann. Da Samsungs QLED-Fernseher keine DTS-Signale unterstützen und die Soundbar wiederum nur Stereo-PCM-Signale verarbeitete, bleibt es in den meisten Fällen bei einer Dolby-Digital-, Dolby-Atmos- und Stereo-PCM-Wiedergabe. Greifen Sie auf Film- und Musik-Discs im DTS-Format zurück, sollten Sie die HDMI-Quelle direkt mit der Soundbar verbinden.

Test Samsung HW-Q950T Soundbar QLED-TV mit Q-Symphony Review
Kombinieren Sie einen Samsung-QLED-TV mit Q-Symphony-Unterstützung mit der HW-Q950T-Soundbar via eARC, erschallen Klänge aus beiden Geräten. Je nach QLED-TV werden die nach unten oder seitlich abstrahlenden TVLautsprecher deaktiviert, während die nach oben und nach hinten abstrahlenden TV-Lautsprecher mitspielen.

Exzellente Preis-Leistung

Angesichts der günstigen Marktpreise erscheint es geradezu erstaunlich, wie überzeugend Samsung dieses Surround-Set zusammengestellt und abgestimmt hat: Die Samsung Soundbar HW-Q950T ist ein echter Preistipp für alle, die sich an das Thema Surround-Sound heranwagen wollen. Qualitativ hat uns die HW-Q950T rundum überzeugt, nur einzelne Designentscheidung erscheinen nicht ganz nachvollziehbar, beispielsweise lässt sich die Displayanzeige der Soundbar nicht von vorn ablesen.

Dass die Soundbar mehr Audio- und Video-Formate als Samsungs eigene QLED-Fernseher unterstützt, wirft zudem Fragen auf. Somit steht und fällt das Praxiserlebnis mit dieser Soundbar mit den vorhandenen Quellen und dem angeschlossenen Fernseher. Im Idealfall können Sie die meisten Kritikpunkte unseres Tests ignorieren und sich einfach auf das konzentrieren, was die Samsung HW-Q950T am besten kann: beeindruckenden Surround-Sound ins heimische Wohnzimmer zu zaubern.

Samsung HW-Q950T Soundbar – Zusammenfassung

Anschlüsse: 2 × HDMI-in (4K 60 Hz HDR), 1 × eARC-TV-out, 1 × digital optisch Audio
Gaming-Funktionen:4K in HDR mit bis zu 60 Hz, VRR (4K 120 Hz möglich, aber nur 8 Bit 4 : 2 : 0), Empfehlung: PS5 und Xbox Series X direkt mit TV verbinden und eARC-TV-Anschluss verwenden
Audio-Kalibrierung:kein automatischer Pegelabgleich für einzelne Kanäle (manuell möglich)
Bedienung:Einschaltzeit bis Tonausgabe ca. 3 s, Funktionen über Tasten am Gerät und über mitgelieferte Fernbedienung steuerbar, 7-Band-EQ-Einstellungen im Standard-Tonmodus (Sound-Control-Taste für 5 s gedrückt gehalten), Smartphone-App wird nicht benötigt, keine On-Screen-Menüanzeige, Display an Soundbar-Oberseite nicht von vorn ablesbar, Toneinstellungen werden für unterschiedliche Eingangssignale übernommen, adaptiver Modus nicht mit Dolby Atmos und DTS:X kombinierbar
Klangeindruck:gute Pegelfestigkeit und hoher Dynamikumfang, Auto-Limiter greift bei sehr hohen Lautstärken hörbar ein, toller Tiefton dank Subwoofer, Front-Klangbild neutral, Tonalität der unterschiedlichen Lautsprecher gut abgestimmt, homogenes Gesamtklangbild, exzellente Differenzierung der Center-, Links-, Rechts- und Surround-Kanäle, je nach Tonformat können Center- und Surround-Kanäle etwas in den Hintergrund rücken, Lokalisierung der Höhenkanäle von Frequenz abhängig (Hochtonsignale überzeugender als tiefere Frequenzen)
HDR- und Audio-Formate:HDR10, HDR10+, Dolby Vision, Dolby Digital, Dolby Atmos, DTS, DTS:X, Stereo-PCM, Bluetooth-Audio

Webseite: www.samsung.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst im HDTV Heimkino-Magazin Ausgabe 02/2021.

► Lesen Sie hier: Neue Bose Smart Soundbar 900 mit Dolby Atmos

AUDIO TEST Ausgabe 01/2022 Lautsprecher Soundbar Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 17. Dezember 2022 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (Februar, März, Mai, Juni) abschließen:www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Bildquellen:

  • Samsung-HW-Q950T-Soundbar-Test-02: Samsung
  • Samsung-HW-Q950T-Soundbar-Test-03: Samsung
  • Samsung-HW-Q950T-Soundbar-Test-04: Samsung
  • Samsung HW-Q950T Soundbar Test 01: Samsung