Echtes Walnussholz, Glas und Aluminium zeichnen das neue Flaggschiff des britischen Familienunternehmens Ruark Audio aus Essex aus. Der Style verspricht Neues im Retro-Look. Doch der Klang ist nicht von gestern!

Geschafft setzen wir uns nach dem Herantransportieren des R7 High Fidelity Radiogramms von Ruark Audio erstmal und studieren nun ausführlich die Gebrauchsanleitung. 32 Kilogramm (kg) wiegt die Musiktruhe! Als nächstes müssen wir uns zwischen zwei Aufbaumöglichkeiten, mit Gummifüßen oder Spindelbeinen, entscheiden. Es ist möglich, die schicke Anlage in ein Regal zu integrieren oder noch besser, auf eigenen Beinen als Stilmittel im Wohnzimmer einzusetzen. Ruark Audio liefert hierfür alle Einzelteile und Schrauben mit. Im 60er Jahre Stil macht das Radiogramm auf den schwarzlackierten Holzbeinen einiges her und steht, Spindelbeinen entsprechend, stabil. Rütteln sollte man an diesem Schmuckstück dennoch nicht zu heftig, denn dafür ist es einfach nicht gebaut, obwohl Ruark optional eine TV-Halterung dafür anbietet, die an das R7 angebracht werden kann, um den eigenen Flachbildschirm oberhalb der Soundstation zu montieren. Wie zu erwarten, ist auch die weitere Verarbeitung makellos, die Kanten sind ordentlich abgeschliffen und Display und Lautsprecher sind millimetergenau in den Holzkasten eingepasst. Ein tolles Detail stellt die runde Fernbedienung dar, welche in einer Einbuchtung auf der Oberseite Platz findet und aus Satin-Gummi und Aluminium gefertigt ist.

Oberhalb des Displays kann die Fernbedienung aus der passenden Einbuchtung herausgenommen werden.

Oberhalb des Displays kann die Fernbedienung aus der passenden Einbuchtung herausgenommen werden

Los gehts!

Stabil und schön steht die Musiktruhe nun vor uns und wartet darauf ausprobiert zu werden. Ganz simpel verläuft die Einrichtung des R7. Bei der ersten Inbetriebnahme wird die Fernbedienung einmalig mit dem Gerät gekoppelt. Danach erkennt das R7 sie immer. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit das Radiogramm mit dem TV oder einem DVD-Player zu verbinden. Weiterhin kann der High Fidelity Player in ein Netzwerk eingebunden werden. Danach ist das Gerät einsatzbereit.

Technisch gut drauf

Abgespielt werden können neben einem UKW-, DAB- und Internet-Radio auch noch CD, CD-ROM, MP3, WAV und vieles mehr. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Bluetooth- und/oder, wie oben erwähnt, einer Netzwerkverbindung. Um dabei auch noch einen tollen Sound zu garantieren, hat Ruark Audio zwei 5,5 Zoll dual-konzentrische Lautsprecher und einen 8-Zoll-Langhub-Subwoofer eingebaut. Ein weiteres tolles Feature ist die Kupplung von Hochleistungsstromversorgung mit linearen diskreten Komponentenverstärkern der Klasse A-B. Mit einer Nennleistung von 160 Watt und der verbesserten 3D-Klang-Verarbeitung führt das zu einer mühelosen, realistischen Klangwiedergabe und einem hervorragendem Hörerlebnis.

Und so sieht einer der dual-konzentrischen Lautsprecher unter der Abdeckung aus

Und so sieht einer der dual-konzentrischen Lautsprecher unter der Abdeckung aus

Klasse – der Klang

Einschalten lässt sich das moderne Radiogramm ganz simpel über die Fernbedienung oder der Powertaste mittig unter dem Display. Über die „Source“-Taste auf der Fernbedienung oder über das Menü, kann man die Musikquelle auswählen. Anstandslos wird die Verbindung mit Bluetooth oder dem Netzwerk eingegangen und sowie USB als auch CD lassen sich problemlos abspielen. Passend zum Design der Musiktruhe reisen wir mit „A Day in The Life“ von den Beatles in die 60er Jahre. Sanfte, verträumte Klänge ertönen. Sie werden mit guter Dynamik und Leichtigkeit wiedergegeben. Das R7 will nicht zu viel und „verkrampft“ sich nicht. Höhen, Mitten und Tiefen klingen gleichwertig und besonders der Bass überzeugt indem er, dem Lied angemessen, etwas zurücktritt. Toll! Einige Jahrhunderte zurück, träumen wir uns mit Robert Schuhmanns „Träumerei“ auf andere Bahnen. In der Aufnahme des Pianisten Vladimir Tropp kann man sogar die Pedaltritte des Pianistens hören. Es entsteht der Eindruck, neben dem Flügel im Konzertsaal zu stehen. Wunderbar kraftvoll klingen die Akkorde und vermitteln eine unglaubliche Tiefe. Auch hier fällt wieder die tolle Dynamik auf und alle Triller ertönen fantastisch präzise und klar. Trotz dieser zauberhaften Wiedergabe fällt uns auf, dass ab und zu ein Ton anfängt zu klirren, wenn man vor Vergnügen die Musitruhe zu laut aufdreht. Darüber kann man allerdings leicht hinwegsehen. Mit Adeles „Hello“ testen wir die Eignung des R7 für Popularmusik und versinken in einem Ozean aus Klängen. Tiefer, kräftiger Bass verleiht dem Hit der Engländerin wahnsinnig viel Substanz und übertrumpft die Höhen und Mitten dabei nicht. Diese umweben den Hörer mit einer Klangdecke, wobei besonders die Höhen ohne stechenden Unterton deutlich und voll beim Empfänger ankommen.

Auf der Rückseite des Multifunktionswunders finden sich zahlreiche Eingänge und Anschlüsse. Es findet sich auch ein USB-Port zum Aufladen von Smartphone und Tablets daran, falls man eines davon als Quelle in Verwendung hat

Auf der Rückseite des Multifunktionswunders finden sich zahlreiche Eingänge und Anschlüsse. Es findet sich auch ein USB-Port zum Aufladen von Smartphone und Tablets daran, falls man eines davon als Quelle in Verwendung hat

Zuletzt lassen wir noch den Dance-Hit „Shut Up And Dance“ von Walk The Moon auf das R7 los. Bei voller Lautstärke müssen wir sogar in den Nebenraum flüchten! Selbst dort vibriert die Musik durch den ganzen Körper. Klar, der Bass ist hier sehr stark, doch genau richtig für Dance-Musik. Mit dem R7 kann man ohne Verzicht auf guten Klang, eine kleine Houseparty feiern. Neben dem tollen Bass fallen aber auch die kräftigen Gitarrenklänge, sowie die dynamische Wiedergabe der vielen kleinen Spezialeffekts auf. Dennoch geht die Stimme des Sängers Nick Petricca nicht unter und der Beat lädt zum Tanzen ein. Neben dem Abspielen von Dateien verschiedener Datenträger, ist es auch noch möglich Radio zuhören. Hier spendiert Ruark Audio dem R7 neben dem alt hergebrachten UKW-Standard auch noch den digitalen Empfang DAB+. Mit Hilfe der Fernbedienung oder dem Menü über das Display kann man sich sogar die Lieblingssender vormerken lassen und mit der „Preset“- Taste schnell einstellen. Klar und deutlich erreicht die Stimme des Nachrichtensprechers unsere Ohren und kleine Details können verstanden werden.

Fazit

Das R7 High Fidelity Radiogramm von Ruark Audio sieht nicht nur umwerfend aus, sondern hat auch einiges im Kasten. Es überzeugt nicht nur mit verschiedenen Aufbaumöglichkeiten, sondern auch mit der Möglichkeit Musikdateien von verschiedensten Datenträgern abzuspielen oder eine Bluetoothverbindung dazu zu nutzen. Toll finden wir den Equalizer, welcher über das Menü im Display zu erreichen ist. Dort kann man Bässe und Höhen, den Subwoofer-Pegel, den Endgerätepegel und auch den 3D-Sound ganz nach eigenem Geschmack personalisieren. Mit dieser modernen Musiktruhe ist man weder optisch noch klangtechnisch auf dem Holzweg!

Ruark Audio R7 High Fidelity Radiogramm: Weit mehr als nur eine Retro-Musiktruhe...
Wiedergabequalität 93%
Ausstattung/Verarbeitung100%
Benutzerfreundlichkeit93%
Preis/Leistung80%
92%Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*