bFly-audio beweisen mit dem Little Fwend, dass sie als Vertrieb für ausgeklügeltes Zubehör die Nase ganz weit vorne haben. Wir haben uns die Tonarm End-Abhebung mal genauer angeschaut.

Kleiner Kumpel

Die Augsburger von bFly-audio haben ja schon mit ihren Absorber-Basen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie ein besonderes Händchen für Tuning- und Zubehörartikel haben. Mit dem Little Fwend widmet man sich nun einer vielleicht auf den ersten Blick klanglich weniger Ausschlag gebenden Thematik. Aber der Little Fwend ist vor allem eines: ungemein praktisch. Und nein, der kleine Kumpel ist keine Schachfigur extraterrestrischen Ursprungs, sondern schlichtweg eine ausgebuffte Tonaram End-Abhebung.

Lift me up, Scotty!

Die Namensgebung ist vielleicht nicht für alle nachvollziehbar. Wieso der Little Fwend eine extrem kluge Idee darstellt, hingegen schon. Jeder Besitzer eines Plattenspielers ohne Vollautomatik wird es kennen. Man verlässt beim Platte hören kurz den Raum, aus kurz werden plötzlich ein, zwei Stunden und man kehrt zu einem munter in der Auslaufrille vor sich hin rotierenden Plattenspieler zurück. Das ist weder für den Tonabnehmer, noch die Platte auf Dauer gut. Oder man döst schlichtweg beim Musikhören weg. Anderes Szenario, gleicher Ausgang.

Der Little Fwend löst dieses Problem auf einfache, wie effektive Weise. Eine aus Hartstahl der Firma Roslau gefertigte Sensorantenne reagiert auf den Druck des Tonarms sobald dieser den gewünschten Punkt in der Auslaufrille erreicht und hebt über einen komplett lautlosen und absolut geschmeidig laufenden Mechanismus mittels der mit weichem Neopren bezogenen Auflagefläche den Tonarm automatisch nach oben. Die Entwicklung einer solchen Mechanik erfordert einiges an Können, funktioniert hier aber ganz ausgezeichnet.

Die Installation erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, geht aber letztlich schnell von der Hand. Da der Little Fwend mittels eines in seiner Basis befindlichen Magneten und einer selbstklebenden Metallunterlage montiert wird, ist die Installation bei Bedarf einfach rückgängig zu machen. Der Magnet wurde übrigens speziell ausgewählt, so dass er den Little Fwend sicher hält, aber sein Magnetfeld schwach genug ist um keine negativen Auswirkungen auf die Wiedergabe zu haben. Auch lässt sich unser Testkandidat so in Sekunden nachjustieren.

Little Fwend Tonarm End-Abhebung Tonarmlift bfly audio

So sieht der Little Fwend Tonarm-Lift in Aktion aus

Apropos Justieren. Zur Anpassung an die Höhe des Tonarms stehen drei Modelle (N, H und XL) mit unterschiedlichen Einstellungsbereichen zur Auswahl. Die Feineinstellung erfolgt dann mittels des mitgelieferten Inbusschlüssels und einer entsprechenden Schraube am Korpus des Tonarmlifts. Der Little Fwend zeigt, wie man eine an sich simple Idee, effizient und elegant umsetzt. Letztlich will man den kleinen Kumpel einfach nicht mehr missen.

Weitere Infos unter: www.bfly-audio.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien erstmalig in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 8/2018.

 

Test: bFly-audio Little Fwend Tonarm End-Abhebung
Der Little Fwend Tonarmlift stellt eine effiziente und elegante Lösung für Plattenspieler ohne Automatik dar. Kompatibel mit einer Heerschar an Plattenspielern, überzeugt der Little Fwend nicht nur durch seine clevere Montage, sondern auch durch sein pfiffiges Design und seine hochwertige Verarbeitung.
Funktionsweise87%
Ausstattung/Verarbeitung93%
Benutzerfreundlichkeit89%
Preis/Leistung91%
Vorteile
  • einfache Installation
  • Funktionalität
Nachteile
  • keine
89%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Little Fwend Tonarm End-Abhebung: www.bfly-audio.de
  • _MG_5329: Bild: Auerbach Verlag