NAD konstruiert mit dem Viso HP50 einen anspruchsvollen Kopfhörer, der sich dank seiner innovativen RoomFeel-Technologie schnell bei vielen Anwendern beliebt machen könnte. Die Frage ist, ob er es tatsächlich schafft.

NAD Electronics Motto „Music First“ ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Entwicklung seiner Audiotechnik. Im neuen Viso-Modell lässt der kanadische Hersteller dabei nicht nur seine 40jährige Erfahrung in den aktuellen Kopfhörer fließen, er entwickelte zudem in Zusammenarbeit mit dem National Research Council die innovative RoomFeel-Technologie. Das soll für ein verbessertes räumliches Hören sorgen, von dem die Nutzer des Kopfhörers sich nun überzeugen können.

Innovativer Alleskönner

Der Viso HP50 wirkt nicht nur auf den ersten Blick äußerst anspruchsvoll. Zu Beginn stellt man erfreut fest, dass sich der Klinkenstecker am rechten oder auch am linken Ohr anschließen lässt. Zudem wurde ein zweites Flachbandkabel mit einer integrierten Fernbedienung beigelegt, über dessen Steuerungseinheit alle Grundfunktionen von iPhone, iPad, iPod bedient werden können. Die Tasten reagieren nach dem Anschluss der Geräte sofort auf Druck und ohne Verzögerungen. Der Kopfhörer wird durch ein eingebautes Mikrofon clever ergänzt, welches die Sprache klar und deutlich wiedergibt, so dass es sogar möglich ist, Telefongespräche damit zu führen. Sofern das verwendete Apple-Modell den Sprachdienst Siri unterstützt, ist es möglich, die Eingabe über das Mikrophon zu steuern. Natürlich funktionieren die Kopfhörer auch an jedem anderem Audio-Player, wofür ein Kabel ohne Steuerung beigelegt wurde.

Praktisch: Das Klinkenkabel ist auf beiden Seiten steckbar

Praktisch: Das Klinkenkabel ist auf beiden Seiten steckbar

Eine Klasse für sich

Die hochwertige und stilvoll designte Verpackung verspricht nicht zuviel. Die darin eingebetteten Kopfhörer wirken durch die schwarze Klavierlackoptik auf den großen Ohrmuscheln sehr edel und sind hochwertig bis ins Detail verarbeitet. Für absoluten Tragekomfort sorgen sehr weiche, atmungsaktive Materialien der Ohrkissen, sowie ein selbstjustierendes Kopfband, welches einen perfekten Sitz ermöglicht. Der Ohrpolster hat genau den richtigen Anpressdruck, denn der Kopfhörer drückt nicht, sitzt aber trotzdem fest, so dass eine gute Abschirmung von Außengeräuschen ermöglicht wird. Auch nach längerem Tragen sitzt er sehr bequem auf den Ohren, womit einer stundenlangen Nutzung nichts im Wege steht. Nachträglich gilt es noch zu erwähnen, dass die kleinste Einstellgröße der Bügel sehr großzügig ausfällt, so dass es zu empfehlen ist, den Kopfhörer vor dem Kauf auf seine Passgenauigkeit zu testen.

Der VISO HP50 ist bis ins kleinste Detail sauber verarbeitet

Der VISO HP50 ist bis ins kleinste Detail sauber verarbeitet

Hörtest

Wir lassen uns von der eindrucksvollen Optik nicht irritieren und wollen den Kopfhörer in der wichtgsten Kategorie, dem Hörtest, untersuchen. Zu Beginn erklingt das klassische Stück „Carousel #3“ des italienischen Musikproduzenten Federico Albanese. Durch die besondere Klangreinheit kommt die Anschlagdynamik des Pianos sehr deutlich hervor. Die Höhen sind dabei deutlich, aber keinesfalls zu spitz wahrnehmbar und gehen zu keinem Zeitpunkt unter. So vernimmt man gestochen scharf den Ausklang jedes einzelnen Tones. Auch bei hoher Lautstärke bleibt der Klang beständig und wird nicht verzerrt. Im Gegensatz dazu werden die Bässe von Wax Tailors „Say Yes“ warm und seidenweich wiedergegeben, wobei sich die Stimme des Sängers unververfälscht, brillant und klar integriert. Der Beat kommt etwas schüchtern und zurückhaltend daher, wird aber auf den Punkt getroffen. Auch den Mittel- und Hochtonbereich gibt der Kopfhörer ausdifferenziert wieder. Womit wir bei dem Hauptaugenmerk landen und direkt in den Genuss der neuen RoomFeel-Technologie kommen wollen. Hierfür testen wir „The Suite“, ein Stück von Christopher Young, welches er für den Film „The Hurricane“ komponiert hat. Die räumliche Ausbreitung der einzelnen Instrumente wirkt schon zu Beginn sehr lebendig. Tatsächlich ermöglicht der Viso eine noch realistischere Bühnendarstellung, als bisher gewohnt. Die einzelnen Instrumente scheinen meterweit entfernt und kommen dennoch satt und präzise im Ohr an. Einen derart offenen, räumlichen Sound haben wir in dieser Form bisher nur selten zu hören bekommen. Insgesamt lässt sich eine sehr klare Wiedergabe notieren, die mit einer ausgewogenen Verteilung und abgestimmten Dynamik das gesamte Klangspektrum abdeckt.

Zubehör

Das im Lieferumfang enthaltene Zubehörpaket, inklusive einer kleinen Aufbewahrungstasche, umfasst zwei austauschbare Audio-Kabel (mit und ohne Fernbedienung), einen 6,3 mm Klinken-Adapter sowie einem Flugzeug-Adapter. Zudem wurde ein praktischen Karabiner beigelegt, mit dem das Set auch als perfekter Reisebegleiter am Gepäck befestigt werden kann.

Fazit

Der neue Viso stellt nicht nur optisch eine Klasse für sich dar, sondern lässt mit seiner brillianten Sound-Qualität selbst bei anspruchsvollen Musikliebhabern kaum noch Wünsche offen. Zudem garantiert die solide Verarbeitung eine hohe Lebensdauer und auch der Tragekomfort kann überzeugen. Insgesamt ist der Viso ein gelungener Kopfhörer, der seiner exzellenten Optik auch Taten folgen lässt

Kopfhörer NAD Viso HP50: Das Orchester im Kopfhörer
Wiedergabequalität91%
Ausstattung/Verarbeitung90%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/Leistung91%
91%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*