Zwei neue Geräte gibt es ab sofort im Sortiment der deutschen Audiomarke Vincent: die neue Hybridvorstufe SA-32 und den Vollverstärker SV-237MK (Bild oben).

Das Grunddesign der SA-32 ähnelt dem Vorgänger. Da der Vorstufe aber einige neue Features spendiert und die Schaltung nochmals komplett überarbeitet und verbessert wurd

Grunddesign und Aufbau des SA-32 ähneln dem Vorgänger. Dennoch gibt es einige Verbesserungen.

e, musste im ersten Schritt das Gehäuse etwas größer werden.

Die zweite auffällige Änderung sind die neuen Anschlüsse. Die SA-32 besitzt nun neben den üblichen Cinch-Ein- und -Ausgängen auch symmetrische Anschlüsse. Ein hochwertiges XLR-Kabel (Länge ein Meter) liegt dem Gerät beim Kauf bei. Auch besitzt das Gerät nun eine komfortable Metall-Fernbedienung.

Loudness-Funktion ersetzt

Die Loudness-Funktion ist nun durch eine Gain-Absenkung ersetzt. Durch Betätigen des Schalters auf der Frontseite wird der Gain der Vorstufe um 8 dB abgesenkt. So können an der Vorstufe auch Endstufen mit hohem Verstärkungsfaktor problemlos andocken.

Im Vergleich zum Vorgänger kommen nun vier Röhren vom Typ 6N16 zum Einsatz statt zwei. Die ersten beiden Röhren sitzen direkt am Eingang. Zwei weitere Röhren kommen kurz vor dem Ausgang nach der Klangregelung zum Einsatz. Dadurch wird das komplette Klangbild nochmals natürlicher und feiner. Zusätzlich sorgt die überarbeitete Schaltung für eine bessere Dynamik und mehr Musikalität.
Der Preis für die SA-32 liegt bei 999 Euro.

Neues Erfolgsmodell SV-237MK

Anstatt eines USB-Anschlusses verfügt die neue Ausführung des Vollverstärkers SV-237 über einen optischen und einen koaxialen Digitaleingang. Selbstverständlich arbeitet das eingebaute Wandlermodul mit einer Bitrate von 24bit/192kHz. Damit können auch hochauflösende Musikdateien verarbeitet werden. Auch hat man dem Verstärker jetzt eine Kopfhörerbuchse spendiert.

Grundaufbau bleibt gleich

Der Grundaufbau bleibt beim SV-237MK im Vergleich zum Vorgänger gleich. So arbeiten in der Vorstufensektion weiterhin zwei russische 6N1P-Röhren, die dem Klangbild eine gewisse Wärme und Natürlichkeit verleiht. Die bereits für den Vorgänger entwickelte Schaltungskonzeption sorgt für einen sehr guten Signal-Rauschabstand. Auch an Lautsprechern mit hohem Wirkungsgrad ergibt sich eine hervorragende Wiedergabequalität – und das ohne jegliches Rauschen.
Unverändert bleibt auch der Preis für den SV-237MK: 1999 Euro.

Vincent-Webseite: http://www.vincent-tac.de/home.html

Über den Autor

Hartmut Freund

Hartmut Freund ist Journalist und Musik-Liebhaber mit Leidenschaft: Er publiziert als freier Autor und Journalist, sammelte unter anderem in der Musikbranche fundierte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Hauptsächlich ist Hartmut Freund als Berater für PR, Marketing und Unternehmenskommunikation tätig.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*