Ende Mai gingen über dem Firmensitz der Nubert electronic GmbH in Schwäbisch Gmünd schwere Unwetter nieder. Dabei entstanden in der Hauptfiliale des Lautsprecherherstellers sowie im Logistikzentrum erhebliche Schäden. Inzwischen konnte der Betrieb aber wiederaufgenommen werden.

Die in den vergangenen Wochen über Deutschland ziehenden Starkregenfronten haben auch die Stadt Schwäbisch Gmünd hart getroffen, die seit über 40 Jahren die Klangexperten von Nubert beheimatet. In der Nacht vom 29. Mai fiel dort binnen weniger Stunden so viel Niederschlag wie sonst über einen ganzen Monat verteilt. Als Folge ergossen sich Sturzbäche aus Wasser und Schlamm von den Hängen herab in die Stadt – und in Nuberts Ladengeschäft sowie in das Versandzentrum der Firma.

Dabei entstanden beträchtliche Sachschäden: Erst kürzlich renovierte Büros wurden geflutet; im Versandlager stand das komplette Tiefgeschoss unter Wasser und musste vom Technischen Hilfswerk ausgepumpt werden. Die bisherige Schadensaufnahme macht klar, dass ein großer Teil des Bestands an Lautsprechern und HiFi-Elektronik bis hin zu bevorrateten Bauteilen und Verpackungsmaterialien verloren ist. Zu den betroffenen Produkten zählt auch der Endverstärker nuPower A, der erst kürzlich unter viel Beifall vorgestellt wurde und noch diesen Monat auf den Markt kommen sollte.

Bestände der neuen Endstufe komplett zerstört

Nachdem nun beinahe die kompletten Bestände der Endstufe zerstört wurden, ist die Zukunft des nuPower A ungewiss. Nubert will prüfen, ob eine erneute Fertigung in Auftrag gegeben werden kann.

Dank der Einsatzbereitschaft der Nubert-Mitarbeiter, die das Unwetter glücklicherweise alle unbeschadet überstanden haben, konnte aber bereits zwei Tage nach dem Unglück das Stammhaus wieder eröffnet und am 6. Juni der Versandbetrieb wieder aufgenommen werden. Bis jedoch alle Abläufe wieder reibungslos funktionieren, werden noch einige Wochen vergehen. Der Bestand einzelner Modelle wurde derart dezimiert, dass längere Lieferzeiten unvermeidlich sein werden. In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Zulieferern und Geschäftspartnern arbeitet Nubert aber mit Hochdruck daran, die Fertigung der fehlenden Boxen anzukurbeln.

Das Nubert-Team bittet deshalb alle Interessenten und Kunden vorübergehend um etwas Geduld und um Verständnis, dass es in den nächsten Tagen und Wochen zu Verzögerungen im Versandbetrieb kommen kann. Die Beratungs-Hotline, Bestellabwicklung und Hörstudios von Nubert haben bereits wieder die Arbeit aufgenommen und Anfragen werden zügig bearbeitet. Welche Produkte lieferbar sind oder nicht, entnimmt man am besten Nuberts Online-Shop.

Über den Autor

Hartmut Freund

Hartmut Freund ist Journalist und Musik-Liebhaber mit Leidenschaft: Er publiziert als freier Autor und Journalist, sammelte unter anderem in der Musikbranche fundierte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Hauptsächlich ist Hartmut Freund als Berater für PR, Marketing und Unternehmenskommunikation tätig.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*