Zum Auftakt der IFA 2017 hat die Diskussion um eine geplante UKW-Abschaltung oder ein UKW-Radio-Verkaufsverbot an Aktualität gewonnen. Hat das gute alte UKW-Radio bald ausgedient? Hier kommen die Fakten, die Verbraucher wissen sollten. Jeder Deutsche hört im Durchschnitt täglich 2 Stunden Radio, aktuell vorwiegend analog über UKW. Über 90 Prozent der Radios in Deutschland sind UKW-Radios*. Nur 5 von ca. 40 Millionen Haushalten haben bereits ein digitales DAB-Radio*. Das sind knapp 13 Prozent. Wegen der geplanten Umstellung auf digitalen Radioempfang fragen sich viele Menschen, ob und wie lange sie ihr UKW-Radio noch nutzen können. Audio-Experte Roberto Cataneo vom Blaupunkt Audio Competence Center erklärt, was der Verbraucher wissen sollten. Roberto Cataneo ist Blaupunkt Audio-Experte. Als Geschäftsführer von Max Power Products verantwortet er den Audiobereich von Blaupunkt.
Rundfunkdigitalisierung

Roberto Cataneo

1. Wird UKW bald abgeschaltet?

Die kurze Antwort: Nein! Derzeit existiert kein konkretes Datum zur Abschaltung des UKW-Radioempfangs. Es gibt aber verschiedene Initiativen den UKW-Radioempfang abzuschalten. Hintergrund ist, dass die Politik die Digitalisierung des Rundfunks fördern und vorantreiben möchte. Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, die analoge Rundfunkübertragung in Europa bis zum Jahr 2012 abzuschalten**. Deutschland selbst hatte entsprechende Pläne. Ein geplanter Gesetzesentwurf wurde vom Bundestag wieder fallen gelassen. Das Vorhaben, den analogen UKW-Radioempfang zu einem fixen Termin abzuschalten, ist damit gescheitert, dennoch wird es eine Umstellung geben. Voraussichtlich aber nicht vor 2020 oder 2025.

2. Stimmen die Gerüchte über ein Verkaufsverbot von UKW-Radios?

Es gibt Pläne, das Telekommunikationsgesetz zu ändern, damit Radios künftig auch digitale Sender empfangen. Das bedeutet nicht zwangsläufig das Aus für UKW-Radios. Das Gesetzesvorhaben soll sicherstellen, dass Verbraucher künftig beim Neukauf eines Radios auch digitale Sender empfangen können.

3. Was bringt die Umstellung auf digitalen Radioempfang?

Der digitale Rundfunk soll die Übertragungskapazität erweitern und die Störanfälligkeit verringern. Die zögerliche Umstellung bei UKW-Radios liegt an der immer noch großen Verbreitung analoger UKW-Radios. Diese würden durch eine zügige Umstellung auf digitalen Radioempfang bzw. Abschaltung von UKW praktisch untauglich. Trotz Vorteile der digitalen DAB-Radios sind die Verbraucher noch zurückhaltend.

4. Was ist ein DAB-Radio und welche Vor- und Nachteile gibt es?

DAB steht für Digital Audio Broadcasting. Die DAB-Technologie wurde weiterentwickelt und nennt sich jetzt DAB+. Ein DAB-Radio ist nicht vergleichbar mit einem Internet- oder Web-Radio. Beim Web-Radio wird über WLAN eine Verbindung zwischen Web-Radio und Internetserver aufgebaut. Das DAB-Radio kann im Gegensatz dazu über wenige Sendemasten Millionen von Empfängern gleichzeitig erreichen. Im Unterschied zu UKW können DAB-Radios mehr Programme empfangen, weil digitale Radioprogramme weniger Übertragungsfrequenzen benötigen. Die Empfangsqualität kann beim UKW-Radio sehr unterschiedlich sein, während ein DAB-Radio entweder sehr guten oder keinen Empfang hat. Die Tonqualität eines DAB-Radios kann mit der einer CD verglichen werden und ist praktisch rauschfrei. DAB glänzt mit einer Empfangsabdeckung in Deutschland von über 90 Prozent. Jeder Sender von Hamburg bis München sendet auf der gleichen Frequenz. Der Preis von DAB-Radios liegt über dem Preis von UKW-Radios.

5. DAB oder UKW – worauf sollten Verbraucher setzen?

Die Zukunft gehört dem DAB-Radio. Dabei ist DAB nicht die einzige digitale Empfangstechnik. Die meisten DAB-Sender können auch per Internetradio empfangen werden. Bei zukünftigen Anschaffungen sollten DAB-Radios der Vorzug gegeben werden oder ein Gerät wählen das zumindest auch digitale Sender empfangen kann und über entsprechende Schnittstellen verfügt. Viele Sender haben bereits mit der Umstellung auf DAB begonnen. Die preisgünstigsten Geräte sind bereits ab ca. 60 Euro zu haben.

*Quelle: TNS Infratest – Digitalisierungsbericht 2016: 150,566 Mio. Radiogeräte insgesamt und 139,385 Mio. UKW-Radios in Deutschland
**Pressemitteilung EU-Kommission http://europa.eu/rapid/press-release_IP-05-595_de.htm?locale=en

Rundfunkdigitalisierung

Blaupunkt IRD 300

Zur IFA im September bringt Blaupunkt sein neues Multifunktions-Radio IRD 300 auf den Markt. Mit dem Gerät können über 18.000 digitale Radiosender sowie 12.000 Podcasts kabellos über integriertes WLAN empfangen werden. Sowohl DAB+ als auch UKW-Sender kann man mit ihm hören. Damit deckt das Radio sowohl analoge als auch digitale Empfangsmöglichkeiten ab. Das IRD 300 verfügt über verschiedene Möglichkeiten, mit externen Geräten verbunden zu werden. Möglich sind Musikstreaming via Bluetooth und NFC-Kopplung. Ergänzend gibt es einen AUX-In Anschluss. Das Holzgehäuse wird in schwarz und weiß erhältlich sein. Das IRD 300 ist im im Fachhandel oder auf Amazon zu einem UVP von 159,95 € erhältlich.

Rundfunkdigitalisierung

Blaupunkt RXD 100

Mit dem Blaupunkt RXD 100 Radio können alle UKW Sender empfangen werden und DAB+. Sollte es zu einer UKW-Abschaltung kommen, ist man mit diesem Gerät auf der sicheren Seite.
Das Balupunkt RXD 100 ist im Fachhandel oder bei Amazon zu einem UVP von 59,95 € erhältlich.

Über Blaupunkt

Blaupunkt ist eine deutsche Traditionsmarke für Unterhaltungselektronik. Die MAX Power Products GmbH & Co. KG ist seit 2015 Lizenznehmer für das Competence Center Audio und bietet unter der Marke BLAUPUNKT ein breites Portfolio hochwertiger Lautsprecher, Radios und Kopfhörer an. Weitere Informationen unter: www.blaupunkt.de. Die MAX Power Products GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der Wünsche Group. Das international agierende Dienstleistungs- und Handelsunternehmen ist unter anderem spezialisiert auf Elektronikartikel und beschäftigt an 35 Standorten mehr als 1.000 Mitarbeiter.

Über den Autor

Peter Lieb

Mal rational, dann emotional. Oberflächlich für die Normalität, tiefgründig beim Besonderen. Begeisterungsfähig für die schönen Dinge des Lebens. Genusssüchtig nach den glücklichen Momenten. Naturverbunden und doch Technik verliebt. Wissbegierig und vielseitig interessiert. Immer geschäftig, Pausen sind die Ruhe vor dem Sturm. Musik begeistert und Harmonie versessen. Ein ganz normaler Mensch eben.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*