Die Nubert nuPower A war bereits für das Frühjahr 2016 angekündigt, doch dann machte ein schweres Unwetter Nubert einen Strich durch ihre Rechnung. Kurz vor dem Lieferstart wurden die gesamten Lagerbestände vernichtet. Wegen langer Lieferfristen der Bauteile und des aufwendigen Produktionsverfahrens hat sich die Fertigung der Ersatzgeräte verspätet. Aber nu isses soweit – das analoge Nubert nuPower A Verstärkerpaket ist lieferbar. Zugreifen – das nächste Unwetter kommt bestimmt.

Das feinsinnige Bodybuilder-Paket Nubert nuPower A

Nuberts neue HiFi-Endstufe nuPower A kann schon mal die Muskeln spielen lassen, denn Kraft hat es genügend unter der Haube. Im Mono-Betrieb kann man schon mal ganze 1.150 Watt Dauerleistung abrufen. Wo scheinbar nur rohe Kräfte walten, arbeitet eine ausgefeilte Class-AB-Technik im voll symmetrischen Aufbau.

Im Stereo-Betrieb stehen 2 x 540 Watt Dauerausgangsleistung und 2 x 1.150 Watt Musikleistung (jeweils an 4 Ohm, 0,5 % THD+N) zur Verfügung. Wenn das mal nicht genügend Reserven sind, um auch die Energie hungrigsten Lautsprecher anzutreiben. Dabei kann der Nubert nuPower A wahlweise bis zu zwei Boxenpaare abwechselnd oder parallel ansteuern oder aber im Mono-Modus mit weiteren nuPower A zusammenarbeiten, um noch beeindruckendere Leistungen abzurufen.

Dass die Leistung nicht alles ist, zeigen die schwäbischen Akustik-Experten bei der präzisen Signalverarbeitung und der erreichten Klangreinheit. Ein Rauschabstand von 117 dBA bei 1.000 Watt und eine Verzerrung (THD+N) von unter 0,002 % stellen beeindruckende Spitzenwerte dar.

Nubert nuPower ADiese Werte verdankt der Nubert nuPower A vor allem dem konsequent symmetrischen Aufbau von den XLR-Eingängen bis hin zu den Lautsprecher-Anschlüssen, der ausgefeilten Class-AB-Technik mit ausgesuchten Bauteilen sowie den separaten Netzteilen für den linken beziehungsweise rechten Verstärker-Kanal sowie die Kontrollsysteme. Die extrem störungsfreien Transformatoren, die mit einem zusätzlichen Gehäuse versehen sind, stellen über 2 Kilowatt Leistung zur Verfügung, während sich die Steuersektion im Stand-by-Betrieb mit 0,5 Watt zufrieden gibt.

Dass beim Einschalten die Sicherungen im Verteilerkasten nicht auslösen, führt der nuPower A einen sogenannten „Soft Start“ durch, der von einem Mikroprozessor gesteuert wird.

Welche Sorgfalt die Gmünder Entwickler aufwenden, zeigt sich auch bei der Wahl der Anschlüsse. Die präzisen Feingewinde-Schraubklemmen nehmen Kabel bis zu einem Querschnitt von bis zu 6 mm² auf. Und originale Neutrik-XLR-Steckverbindungen bilden zusammen mit einem Cinch-Anschlusspaar die analoge Eingangssektion des Geräts. Der Erdungskontaktschalter wirkt eventuellen Brummschleifen entgegen.

Ein formschönes Gehäuse vollendet das High-End-Produkt. Teils gebürstetes, teils gestrahltes Aluminium in einem mattem Schwarz lackiert, lassen die Nubert nuPower A ihrem Anspruch entsprechend sehr edel erscheinen. Mit einer Breite von 43 Zentimetern fügt sich der Endverstärker perfekt in handelsübliche AV-Regale.

Optisch und akustisch bilden die nuPower A Endstufe und der nuControl Vorverstärker ein perfektes Gespann. Der nuPower A spielt aber auch gerne im Team mit hochwertigen Vorstufen anderer Hersteller. Das Gerät ist ab sofort im Nubert Direktvertrieb erhältlich. Der Verkaufspreis liegt bei 3.650 Euro.

Im Anschluss sind die wichtigsten Funktionen und technischen Daten des Nubert nuPower A aufgeführt. Die vollständige Beschreibung des Geräts ist auf der Nubert Website zu finden.

Herausragende Eigenschaften

  • Dauerleistung von 2x 540 Watt (4 Ohm, 0,5 % THD+N)
  • Musikleistung von 2x 1.150 Watt (4 Ohm, 0,5 % THD+N)
  • Vollsymmetrischer Aufbau in Class-AB-Technik
  • XLR- und Stereocincheingänge
  • Feingewindeschraubklemmen bis 6 mm² Kabelquerschnitt
  • Lautsprecherwahlschalter und Parallelbetrieb zweier Paare (a + b)
  • Optionaler Monobetrieb (1.150 Watt Dauerausgangsleistung, 4 Ohm, 0,5 % THD+N)
  • Rauschabstand von 117 dBA (1.000 Watt), THD+N < 0,002 %
  • Preis: 3.650 Euro

Hochauflösende Fotos und Pressetexte finden Sie unter www.presse-nubert.de. Veröffentlichung der Fotos bitte nur mit Copyright-Angabe (siehe Dateieigenschaften).

Über den Autor

Peter Lieb

Mal rational, dann emotional. Oberflächlich für die Normalität, tiefgründig beim Besonderen. Begeisterungsfähig für die schönen Dinge des Lebens. Genusssüchtig nach den glücklichen Momenten. Naturverbunden und doch Technik verliebt. Wissbegierig und vielseitig interessiert. Immer geschäftig, Pausen sind die Ruhe vor dem Sturm. Musik begeistert und Harmonie versessen. Ein ganz normaler Mensch eben.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*