Es klingt unglaublich, ist aber wahr, eine kleine Szene innerhalb der Technogemeinschaft setzt bei der Speicherung ihrer Musik auf Floppy Disks. Es gibt sogar einen Verlag in Kanada, der sich auf den Datenträger eingeschossen hat.

Wer erinnert sich noch an die Zeiten, in denen ein PC-Spiel sage und schreibe 25 Megabyte groß war und auf Floppy Disks ausgeliefert wurde? 18 Disketten (jeweils mit 1,44 MB Speicher) mussten nach und nach ins Laufwerk geschoben werden, um es zu installieren. Dabei ächzte und knarrte das Diskettenlaufwerk, wie ein Ackergaul kurz vor seinem Ende.

Für einige Menschen hängen an diesen Vorgängen nostalgische Erinnerungen wie etwa beim Hamburger Produzenten Remute. Der hat die Hälfte seines Albums „Limited“ auf Floppy Disk herausgebracht. Doch es geht hierbei nicht nur um Nostalgie, hinter den beschränkten Speichermöglichkeiten steht ein interessantes Konzept.

Warum Musik auf Floppy Disk?

Das Konzept ist Daten, Ideen und Dateigrößen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, um mit limitierten und vergessenen Technologien wie der Floppy Disk zurechtzukommen. Aus diesen Einschränkungen heraus sollen spaßige, kickende und ziemlich rohe Songs entstehen. Das Diskettenformat verwendet Remute im Moment ausgiebig – sogar beim DJ-ing im Club! Die mit dieser speziellen Methode erzeugten Melodien sind kein minimaler Techno im klassischen Sinne des Genres: Sie sind „Begrenzt-Techno“ oder eben „Limited-Techno“.

Label Strudelsoft hat sich auf Musik von Diskette spezialisiert

Doch Remute ist kein Einzeltäter. Die Szene der Disketten-Musiker ist größer als gedacht. So hat sich das in Ottawa heimische Label Strudelsoft auf 3,5-Zoll-Disketten spezialisiert. Im MP3-Format lassen sich darauf knapp zwölf Minuten in 8-Bit-Qualität abspeichern. Das erklärte Label-Gründer Sterling Campbell dem „Rolling Stone“.

So reduzierte Musik erinnert extrem an den Sound alter Computerspiele aus den 1980er und 1990er Jahren. Im Moment bedient Strudelsoft das elektronische Sub-Genre mit dem schönen Namen „Vaporwave“. Das greift, die kaum mehr gebräuchliche Werbe-, Hintergrund- und Fahrstuhlmusik auf und persifliert sie. Wie das klingt? Wir haben hier ein Video eines „Szene“-Musikers.

 

Ausverkauft

Ein Blick auf die Website des Labels zeigt, dass im Moment alle Disketten ausverkauft sind.

Musik auf Disketten - leider schon ausverkauft

Ob das nun an der hohen Nachfrage oder der geringen Auflage liegt, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Das Sterling Campbell aber ungewöhnliche Datenträger liebt, das können wir mit Sicherheit sagen. Immerhin hatte er vor Strudelsoft ein Label für Musik auf VHS-Videokassetten mit gegründet.

Bildquellen:

  • Strudelsoft Musik auf Disketten ausverkauft: Screenshot / strudelsoft.bandcamp.com
  • Musikträger_ Kommt nach Vinyl und Kassette jetzt die Diskette zurück: Canva.com