2007 stellte Linn mit dem Klimax DS den ersten echten High-End-Netzwerk-Musikplayer vor. Jetzt präsentiert der schottische Hersteller den neuen Klimax DS/DSM, das erste Modell, das über Katalyst verfügt. Katalyst heißt die von Grund auf neu entwickelte DAC-Architektur (Digital-Analog-Umsetzer) der vierten Generation.

Das Entwicklungsziel beim Klimax DS lautete schlicht und einfach: bestmögliche musikalische Performance. Jeder einzelne der sorgfältig gewählten Designaspekte stand unter der Prämisse der Klangoptimierung. Angefangen bei der komplett in Eigenregie entwickelten, klassenführenden Elektronik bis hin zu dem aus einem massiven Aluminiumblock gearbeiteten Gehäuse. Erstmals war es damit möglich, originale 24-Bit-Studio Master-Aufnahmen in ihrer ursprünglichen Pracht zu hören – im Komfort der eigenen vier Wände.

Klimax DS

Klimax DS

Auch in der Folgejahren blieb der Klimax DS unangefochten die beste Digitalquelle am Markt, nicht zuletzt, weil Linn in seinem Streben nach Perfektion zahlreiche Software- und Hardware-Upgrades anbot. Damit wurde es den Kunden ermöglicht, ihre Geräte stets auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen.

Die Katalyst DAC-Architektur

Katalyst bietet eine beispiellose Kontrolle über alle kritischen Paramater bei der Entstehung des Analogsignals. Das Ergebnis ist die Digitalquelle mit der laut Hersteller „präzisesten Wiedergabequalität, die es je gegeben hat“.

Die Performance jeder Digitalquelle steht und fällt mit der Präzision, mit der das digitale in ein analoges Signal umgewandelt wird (DAC). In den meisten Playern ist dieser komplexe Prozess stark fehlerbehaftet, was zu Verzerrungen und damit zu Klangeinbußen führt. Doch selbst die teuersten DACs sind keine Gewähr für Top-Performance, denn jeder Wandlerbaustein ist nur so gut wie die ihn flankierende Elektronik.

Aus diesen Gründen wurden beim Klimax DS/DSM fünf Schlüsselaspekte verbessert:
Referenz-Spannung
Nunmehr vollständig gegen Störeinflüsse geschirmt, um eine Eingangs-Referenz-Spannung höchster Stabilität und daraus wiederum eine praktisch schwankungsfreie Signalamplitude zu generieren.
Unabhängige Stromversorgungen
Unabhängige, vollständig geschirmte und für jeden Signalprozess individuell maßgeschneiderte Stromversorgungen eleminieren gegenseitige Beeinflussungen bei gleichzeitig deutlich verringerten Verzerrungen.
Datenoptimierung
Eine neu entwickelte Datenoptimierungs-Stufe bereitet das Digitalsignal mit höherer Präzision für die Wandlung auf, wodurch Fehler gleich zu Beginn des Verarbeitungsprozesses minimiert werden.
Master Clock
Eine einzige hochpräzise Clock (Haupttaktgeber) mit eigener unabhängiger Stromversorgung gewährleistet ein durchgehend genaueres Timing.
Ausgangstreiber
Ein neuer analoger Ausgangstreiber mit ultra-niedrigen Verzerrungen bereitet das empfindliche Analogsignal optimal für die Übertragung aus dem Player heraus vor, was es weniger empfänglich für Rauschen und andere Störeinflüsse macht.

Qualität hat ihren Preis: Modelle und Preise

Die neuen Klimax DS und Klimax DSM sind in silber oder schwarz eloxiert und in Deutschland zu folgenden Preisen lieferbar:
– Klimax DS: 18.870.- Euro
– Klimax DSM: 22.490.- Euro
– Klimax DS upgrade: 4.590.- Euro
– Klimax DSM upgrade: 5.000.- Euro
Weitere Infos finden Sie auf der Linn-Webseite https://www.linn.co.uk/

Über den Autor

Hartmut Freund

Hartmut Freund ist Journalist und Musik-Liebhaber mit Leidenschaft: Er publiziert als freier Autor und Journalist, sammelte unter anderem in der Musikbranche fundierte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Hauptsächlich ist Hartmut Freund als Berater für PR, Marketing und Unternehmenskommunikation tätig.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*