Die Ankündigung von Lothar Kerestedjian, Managing Director von HIGHRESAUDIO, ab März diesen Jahres keine Produkte mit MQA mehr zu vertreiben, hat in der Branche für einigen Aufruhr gesorgt. Der Hauptgrund für diese Entscheidung dürfte sein, dass MQA in seinen Augen "lossy" ist, auf gut deutsch "verlustbehaftet". Eine solche Behauptung bedarf natürlich einer technisch fundierten Begründung. Diese steht nun in Form einer Auswertung von Dipl.-Ing. Stephan Hotto von XiVero GmbH zur Verfügung. Die immerhin 44 Seiten umfassende Dokumentation befasst sich eingehend mit MQA und seiner Umsetzung. Man darf gespannt sein, wie die Auswertung in Fachkreisen aufgenommen wird und ob andere Unternehmen darauf reagieren.

Die Auswertung beschäftigt sich intensiv mit den Verfahren, die bei MQA Anwendung finden. Lothar Kerestedjian betont, dass der Verfasser Dipl.-Ing. Stephan Hotto von XiVero GmbH selbstverständlich für Fragen zu seiner Dokumentation zur Verfügung steht. Damit ist die Diskussion um MQA neu entfacht.

„Der Kunde muss wissen, wofür er teuer bezahlt und wir müssen technisch prüfen können, was wir anbieten und verkaufen. Wenn diese Parameter stimmen, können wir unseren Kunden vermitteln, wofür sie mehr Geld ausgeben und nur dann werden wir ausschließlich „Authenticated MQA“ wieder anbieten. D.h. wie in 2016 Studio Master für MQA kodieren, wo wir die Herkunft der Quelle prüfen und nachvollziehen können. Also von Mastering Studios die MQA im Produktionsprozess verwenden und signieren.“ betont Lothar Kerestedjian.

„Wo HighRes drauf steht, sollte auch HighRes drin sein“ ist die Einstellung von HIGHRESAUDIO. Sonst werde beim Endverbraucher falsche Erwartungen geweckt, die das Produkt nicht erfüllt. Gerade in einem sehr sensiblen Segment der Musikindustrie ist dieser Qualitätsanspruch entscheidend. HIGHRESAUDIO sieht sich als Anwalt des Kunden, für den Qualität, Vertrauen und Zuverlässigkeit das oberste Gebot ist.

Der HighResAudio-Markt hat viel Potential, dass noch größer wäre, wenn es eine breitere Unterstützung für die Wünsche der Zielgruppen geben würde. HIGHRESAUDIO sieht sich seit 2010 Verfechter auf breiter Front. Die Mission lautet: Musikliebhabern, Künstlern, HiFi Enthusiasten und Herstellern von Audiogeräten, eine neue Perspektive im digitalen Zeitalter für die perfekte Musikreproduktion für ein einzigartiges Hörerlebnis zu schaffen.

Mit diesem Bestreben bietet HIGHRESAUDIO seit April 2016 ca. 250 ausgewählte attraktive audiophile Aufnahmen mit MQA an. Der resultierende Anteil am Gesamtumsatz bei dieser Produktgruppe liegt bei ca. 1 %. Auch im Jahr 2017 scheint sich keine Steigerung abzuzeichnen, trotzdem Warner Music in Januar und Februar 2017 das Angebot ergänzten.

 

Über den Autor

Peter Lieb

Mal rational, dann emotional. Oberflächlich für die Normalität, tiefgründig beim Besonderen. Begeisterungsfähig für die schönen Dinge des Lebens. Genusssüchtig nach den glücklichen Momenten. Naturverbunden und doch Technik verliebt. Wissbegierig und vielseitig interessiert. Immer geschäftig, Pausen sind die Ruhe vor dem Sturm. Musik begeistert und Harmonie versessen. Ein ganz normaler Mensch eben.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*