Was erwartet jemanden, wenn er auf der IFA eine Präsenz der Deutschen Manufaktur besucht? Willkommen am Stand der Dinosaurier, so begrüßte uns Oliver John, Director of Sales bei T+A scherzhaft. Dieser Gedanke erscheint fremd, wirbt man doch mit Innovation, Intuition und Individualität, und so gestaltet sich der Stand eben gerade nicht altertümlich, vom Aussterben bedroht oder überholt. Ganz im Gegenteil.

Im offensichtlichen Kontrast zu allen umliegenden Messeauftritten grenzt sich die Deutsche Manufaktur, in der sich die Firmen Avantgarde Acoustic, LOEWE, Spectral und T+A verbinden, vom Rest durch ein anderes Konzept deutlich ab. Keine Regale oder meterhohen Aufstellwände mit Produktfluten, sondern ein hochgradig einladendes Wohnzimmer mit liebevollen Details gestaltet, erwartet uns. Im Nachhinein erinnernd an ein IKEA für deutsche Klangtechnik, jedoch wurden dieses Mal die Plastikexponate des schwedischen Einrichtungshauses durch edelste Komponenten der vertretenen Firmen ersetzt.

Wir haben uns der Frage gestellt, die viele unserer Kunden beschäftigt oder davon abhält sich mit High End zu beschäftigen, so Oliver John weiter. Wie richtet man einen Raum gekonnt ein, so dass alle benötigten Komponenten ihren Platz finden und es dem eigenen Anspruch gerecht wird. Das scheint zu beschäftigen, denn der Zulauf auf den Messestand ist groß.

Das Ergebnis ist ein gekonnt in Szene gesetzter, sehr gemütlicher aber großzügiger Raum, der zum Niederlassen, Pausieren, Genießen und Sinnieren einlädt. Wer will kann einfach mal eine Schallplatte hören, wählt aus der vorhandenen Musiksammlung den passenden Titel oder schließt seinen eigenen Zuspieler einfach selber an. Und wer lieber selbst Musik macht, für den stehen  Musikinstrumente an den Wänden bereit. Die Technik besteht aus einem harmonischen Mix aus Produkten der teilnehmenden Unternehmen und lädt zum probieren ein. Das Konzept des Wohnzimmers der Deutschen Manufaktur geht auf.

Über den Autor

Johannes Strom

Freier Autor, Audio Engineer und Musiker aus Leipzig. Viele Jahre im Pro-Audio unterwegs, speziell im Eventbereich, klassisches Theater, Konzertbeschallung, Musical und auf Kreuzfahrtschiffen. Studioproduktionen aus Leidenschaft. High End aus Faszination. Lyrik-Liebhaber und Bücherleser (Papier, und so). Spielt Cello, Gitarre und Klavier. Hört privat Yamaha NS-Serie und Genelec 1031A.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*