Kaum ist die IFA vorbei, redet die halbe Welt nur noch von fehlenden Klinkenbuchsen, dabei war doch schon auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin – dem Namen gerecht – der kabellose Trend allgegenwärtig. Es gab, wenn man es so will, zwei bestimmende Themen im Audiobereich: Funk und Kopfhörer. Und dann so ein Aufschrei um Apples neues iPhone 7. Wie auch immer, wir möchten uns noch einmal kurz Zeit nehmen eine kleine Auswahl an interessanten Begegnungen der letzten Tage Revue passieren zu lassen und laden alle die es vielleicht nicht auf die IFA geschafft haben ein, mit uns im Zeitraffer durch die Hallen zu zappen.

Teufel

Wo diese Marke sich breit macht, da ist wörtlich immer der Teufel los und um diesen Stand kommt man nicht herum, wenn man sich sinnvoll mit Audio beschäftigen möchte. Der obligatorische Thundertruck war natürlich auf der IFA dabei und auch darüber hinaus wurde in der Halle ordentlich Lärm gemacht. Dass die Anlagen von Teufel Attitüde haben, konnten sie allen Besuchern leibhaftig beweisen und das ist auch hinlängst bekannt. Besonders angetan waren wir dieses Mal allerdings von wundervoll kleinen, fast unsichtbaren und ultraleichten Sport-Kopfhörern, die – wer hätte es gedacht – per Bluetooth kommunizieren und Trotz ihrer winzigen Größe beachtliche 20 Stunden Spielzeit versprechen. Wasserdicht bis 1 Meter sind sie ebenfalls der perfekte Partner auf Reisen. Unser Tipp zum neuen iPhone: Teufel Move BT.

 

Beyerdynamic

Die Edelmarke aus Heilbronn hatte ihre heimlichen Highlights dieses Jahr etwas versteckt, ganz zu unrecht wie wir finden. Dafür war es umso gemütlicher die neue Referenz und das geheime Nachfolgemodell des legendären DT990er Kopfhörers, den 1990 zu testen. Auch dieses Modell weiß durch robuste Verarbeitung und exzellenten Klang zu überzeugen, ob es den Klassiker ablösen wird? Eine neue Konzept-Studie hatte Beyerdynamic dann auch noch im Gepäck. Ganz schön auf die Ohren!

 

Technics

Lang ersehnt, sogar per Online-Petition herbeigerufen, war es endlich soweit: Der 1200er als Serienmodell offiziell und zum Anfassen zurück im Programm bei Technics. Wieviele DJs und Plattenliebhaber dürften jetzt wohl wieder besser schlafen. Einige brachten gleich direkt auf die Messe die eigenen Schallplatten mit, nur um sie im Showroom auf dem Vorführmodell auflegen zu dürfen. Das nennen wir einen echten Kult. Aber bei all dem Brumborium ums Vinyl sollte man den Kopfhörer EAH-T700 nicht verpasst haben, man sagt sich er bringe seine Nutzer zum Singen und Tanzen.

 

NUIMO

In der Gründerszene ist das Berliner Startup Senic schon lange kein unbekanntes mehr. Die Marktreife der einstigen Kickstarter-Kampagne ist erreicht. Der kleine Smart Home Controller kann sich schon jetzt mit dem reddot design award 2016 schmücken und das mit Recht. Nicht nur AppleTV, sondern auch Raumfeld, Hue und Nest werden unterstützt. Bislang supportet die offene Plattform 30 Kommunikationswege das multimediale Leben intuitiv von einer ergonomischen und mobilen Schaltzentrale zu bedienen und jede Woche werden es mehr Protokolle, eine vielversprechende Lösung und noch dazu wesentlich schöner als eine App alleine.

 

Raumfeld X Rosenthal

heißt das gemeinsame Projekt, oder auch High End und Zukunftstechnologie trifft auf Jahrhunderte altes Kunsthandwerk. Was dabei herauskommt, kann sich sehen lassen und ist derzeit auf der IFA auf dem Raumfeld-Stand zu bewundern. Laut Marketing Services Manager Maik Hagemann von Rosenthal ist die ungewöhnliche Anlage vor allem beim weiblichen Publikum sehr beliebt. Ob es an der Form liegt, oder am Porzellan, Mann ist sich noch nicht ganz sicher. Die Kooperation zwischen den Berlinern von Raumfeld und dem Traditionsunternehmen Rosenthal aus Selb wirkt wie füreinander bestimmt. Durch die Kooperation mit Raumfeld hat sich Rosenthal einen starken Multiroom-Partner an die Seite geholt. Es bleibt spannend, voraussichtlicher Erscheinungstermin Ende des Jahres.

 

sonoro

Digitales Radio durchlebt zur Zeit dank DVB-T2 HD und DAB+ eine Renaissance. Ganz vorn dabei ist die Firma sonoro, die zur IFA Geräte auf den Markt bringt, die sowohl technologisch, als auch klanglich auf allerhöchstem Niveau arbeiten. Bei uns hat’s gefunkt.

 

Roberts Radio

Die Digitalradioexperten von Roberts Radio blicken auf eine lange Firmengeschichte zurück. Mittlerweile reicht das Sortiment vom Retro-Taschenradio über komplexe Multiroom-Systeme bis hin zum grünen Funk per Solar DAB. Das zeigt, dass nicht nur die IFA – unwesentlich älter als Roberts Radio – den Wandel der Zeit und die Ausrichtung auf Zukunftstechnologien gut gemeistert hat. Und gut klingen sie dazu auch noch!

 

Polk Audio

Zuverlässiger und einfach zu benutzender Funk nimmt eine immer zentralere Rolle im heimischen Smart-HiFi-Setup ein. So hat zum Beispiel das amerikanische Unternehmen Polk Audio dem Subwoofer seiner MagniFi Mini Soundbar, die man auch per Bluetooth anstreamen kann, einen Funksubwoofer spendiert, der im Gigahertzbereich kommuniziert. Einfach Stecker in die Dose, den Rest macht das Gerät von selbst. Kein lästiges Kabel legen, einfach hinstellen und genießen. C‘est Magnifique.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*