Die Suche nach der optimalen Endstufe können Fans von Accuphase beenden, denn die P-4500 arbeitet mit dem Instrumentationsverstärkerprinzip. Auch kommt eine vierfach parallel komplementäre Gegentakt-Architektur zum Einsatz. Doch das ist noch nicht alles.

Instrumentationsverstärker-Architektur für weiter verbes- sertes Rauschverhalten

Die P-4500 verwendet das Instrumentationsverstärkerprinzip, welches externe Störungen wirkungsvoll von den Signalwegen fernhält. Die Konfiguration umfasst die Signaleingangsstufe, die das Musiksignal vom Vorverstärker entgegennimmt sowie den Ausgangskreis, der die Leistung an die Lautsprecher abgibt. Die Eingangsstufe ist auf einen hohen Verstärkungsfaktor (22 dB) ausgelegt, während die Endverstärkerstufe einen niedrigen Verstärkungsfaktor (6 dB) hat. Folglich hat das interne Signal eine große Amplitude, wodurch es weniger störanfällig ist und das Rauschverhalten weiter verbessert wird.

Signaleingangsstufe mit hohem Verstärkungsfaktor

Wie in der A-75 ist die Eingangsstufe vollständig mit diskreten Low-Noise-Bauelementen aufgebaut, die hohe Versorgungsspannungen nutzen können. Die Schaltungsstufe kann daher auf einen hohen Verstärkungsfaktor von 22 dB ausgelegt werden, was mit Operationsverstärker-IC´s nicht möglich ist, da diese hinsichtlich der Versorgungsspannung Beschränkungen unterworfen sind. Das Endresultat im P-4500 ist ein erstaunlicher Signal-Rauschabstand von 121 dB.

Endverstärkerstufe mit linearer Ausgangsprogression

In der Leistungsverstärkerstufe des P-4500 kommen bipolare Leistungstransistoren zum Einsatz, die direkt an großen Kühlkörpern montiert sind, was für eine effiziente Wärmeableitung sorgt. Die Schaltungskonfiguration ist eine Dreifach-Darlington-Schaltung in vierfach paralleler komplementärer Gegentaktanordnung. Diese Schaltung verdoppelt ihre Ausgangsleistung, wenn die Lastimpedanz auf die Hälfte sinkt. Das drückt sich in einer linearen Ausgangsleistungskurve von 90 Watt an 8 Ohm, 180 Watt an 4 Ohm und 360 Watt an 2 Ohm aus. Es ist sogar möglich, extrem niedrige Lastimpedanzen von 1 Ohm mit 500 Watt Leistung zu versorgen (nur Musiksignale).

Die Anschlüsse des STEREO-LEISTUNGSVERSTÄRKER P-4500.

Lautsprecher-Schutzschaltung mit Überlastungserkennung, zwei Paar großformatige Lautsprecherklemmen
und die Unterstützung von Bi-Amping sowie Brückenmodus sind nur einige der Features des Stereoverstärker P-450 von Accuphase

Die wichtigsten Features im Überlick:

  • Vierfach parallele komplementäre Gegentaktanordnung mit bipolaren Leistungstransistoren
  • Lineare Ausgangsleistungsprogression (90 W / 8 Ohm, 180 W / 4 Ohm, 360 W / 2 Ohm)
  • 500 W Ausgangsleistung an extrem niedriger Lastimpedanz von 1 Ohm (Musiksignale)
  • Kräftiges Netzteil mit massivem Ringkerntrafo und großen 50.000 μF Siebkondensatoren
  • Instrumentationsverstärkerprinzip
  • Eingangsstufe mit hohem Verstärkungsfaktor für ausgezeichneten Signal-Rauschabstand
  • Eigene Stromversorgung für die Signaleingangsstufe gewährleistet stabilen Betrieb
  • Line- und symmetrische Eingangsanschlüsse
  • Polaritätsumschaltung für symmetrische Eingänge
  • MCS+ Schaltungsarchitektur reduziert Rauschen noch weiter
  • Signalstrom-Rückkopplung im Verstärkerkreis
  • Schutzschaltungen mit Halbleiter (MOS-FET) Schaltern
  • Hoher Dämpfungsfaktor von 700
  • Balanced Remote Sensing (Symmetrische Signalkontrolle)
  • Lautsprecher-Schutzschaltung mit Überlastungs-Erkennung
  • Schnell ansprechende große Spitzenwertanzeigen
  • Zwei Paar großformatige Lautsprecherklemmen
  • Vierstufige VerstärkungsfaktorEinstellung
  • Unterstützung von Bi-Amping und Brückenmodus

Preis

Zu welchem Preis der Stereo-Leistungsverstärker P-4500 erhältlich ist, erfahren Interessenten beim Fachhändler Ihres Vertrauens.

PS: Mehr Information, Tests und News zu Accuphase finden Sie hier.

 

Bildquellen:

  • STEREO-LEISTUNGSVERSTÄRKER P-4500 – Anschlüsse: Bild: Accuphase
  • STEREO-LEISTUNGSVERSTÄRKER P-4500 – Front: Bild: Accuphase