Oft geht es viel um das Thema Raumakustik und wie man diese optimieren kann. Das Thema der mechanischen Entkopplung der Komponenten wird dabei eher stiefmütterlich behandelt. Der Hersteller bFly-audio ist hier, um das zu ändern.

Dabei hat der Hersteller und Vertrieb für HiFi-Zubehör aus dem schönen Augsburg ein erklärtes Ziel: Mit seinen Produkten zu einer möglichst natürlichen Wiedergabe beizutragen. Denn nach dieser sollte man im Verständnis von bFly-audio eigentlich im High End-Bereich streben. Nun produziert man bei den bayerischen Schwaben jedoch keine Verstärker oder dergleichen, sondern Absorberfüße und Gerätebasen für eben solche Audioanlagen. So zum Beispiel die hier getestete bFly-audio BaseTwo Pro Gerätebasis.

Kampf der Mikrofonie

Mikrofonie beschreibt im weitesten Sinne das Phänomen, wenn elektronische Bauteile durch die Einwirkung von Luft-, oder Körperschall beeinflusst werden. Im tontechnischen Sinne ist das problematisch, weil es so dazu kommen kann, dass Bauteile plötzlich als Schallwandler agieren, was sie defi nitiv nicht sollen, weil sie so verschiedenste Störgeräusche ins Nutzsignal einbringen. Daher macht eine mechanische Entkopplung eben nicht nur bei mechanischen Geräten wie CD- und Plattenspielern Sinn, bei denen es ja inhärent offensichtlich ist, Vibrationen von außen zu minimieren, sondern auch bei Verstärkern und sonst generell allem, was ein Netzteil hat. Wie alle Gerätebasen des Herstellers, agiert auch die bFly-audio BaseTwo Pro letztlich als Absorber. Sprich, sie wandelt auf sie einwirkenden Körperschall in Wärme um. So wird das auf der Basis untergebrachte Gerät vor Fremdschall bewahrt, aber auch die Übertragung von Vibrationen, die vom Gerät selber ausgehen, auf dessen Umgebung minimiert.

Multi-Layer

Das Pro im Namen der BaseTwo Pro Gerätebasis weist darauf hin, dass es sich hier um ein Modell mit einer aufwändigeren Konstruktion als bei der Standardausführung handelt. Diese sind im sogenannten Multi-Layer-Adjustment-Verfahren aufgebaut, bei dem bFly-audio verschiedene absorbierende und nicht absorbierende Materialien übereinander schichtet. Am meisten profi tieren Lautsprecher und mechanisch arbeitende Wiedergabegeräte wie CD-Player von der Aufstellung auf der BaseTwo. Aber auch beim Test mit einem Vollverstärker war ein durchsichtigeres und klareres Klangbild wahrnehmbar. Bei Lautsprechern entrumpelt sich zusätzlich übrigens auch der Bassbereich deutlich hörbar.

Weitere Infos unter: www.bfly-audio.de

Mehr spannnende Testberichte finden Sie hier.

Test: bFly-audio BaseTwo Pro Gerätebasis - Solide Basis
bFly-audio bietet mit der BaseTwo Pro einen effektiven Weg zur mechanischen Entkopplung einer Vielzahl von Audio-Geräten mit einem Gewicht von bis zu 70 Kilogramm und stellt somit, zusätzlich zur akustischen Optimierung des Hörraums, eine effektive Tuning-Methode und ein weiteres Stellrädchen dar, wenn auf den ersten Blick alle anderen Optionen ausgereizt scheinen.
Wiedergabequalität87%
Ausstattung/Verarbeitung85%
Benutzerfeundlchkeit97%
Preis/Leistung81%
Vorteile
  • höhere Transparenz der Wiedergabe
Nachteile
  • keine
87%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • bFly-audio BaseTwo Pro Gerätebasis: Auerbach Verlag