Kompaktanlagen und HiFi-Genuss, geht das überhaupt? Panasonic will mit der SC-PMX802 HiFi-Anlage beweisen, dass es funktioniert. Mal sehen, ob Features wie Chromecast, AirPlay 2 oder CD-Upsampling es wirklich bringen.

Die eierlegende Wollmilchsau?

Seit Juli 2021 ist die Panasonic SC-PMX802 Kompaktanlage für nur 550 Euro (UVP) im Handel erhältlich. Das Micro HiFi System ist dabei fast die viel zitierte eierlegende Wollmilchsau. Denn was wir hier an Funktionen bekommen, das lässt sich die Konkurrenz teuer bezahlen. Doch natürlich sind wir Tester auch skeptisch. Immerhin zeigt die Erfahrung, wer behauptet viel zu können, kann oft nichts davon richtig gut. Ob das auch für die Panasonic SC-PMX802 gilt? Starten wir unseren Test mit etwas Einfachem: dem Aufbau.

Panasonic Premium Micro HiFi System – Intuitiv installieren

Das Panasonic SC-PMX802 Premium Micro HiFi System besteht aus der Anlage an sich sowie zwei Lautsprecherboxen. Dazu gibt es noch eine Fernbedienung (inkl. Batterie) und eine Wurfantenne für UKW und DAB+. Damit wir die Boxen der HiFi-Anlage gleich mit dem Hauptgerät verbinden können, liegen zwei dünne, 120 Zentimeter lange Kabel bei. Die dürften nach unserem Geschmack länger sein. Immerhin soll die Panasonic SC-PMX802 in unserem Test auch TV-Ton wiedergeben, da müssen die Lautsprecher schon weit genug neben dem Fernseher stehen. Wir ersetzen sie also durch eigene Lautsprecherkabel aus unserem Vorrat. Dazu sei angemerkt: Die Anlage bietet Anschluss für Klemme und Bananenstecker. Die Lautsprecherboxen sind aber nur auf Klemme bzw. das nackte Kabelende ausgelegt.

Auf der Rückseite der SC-PMX802 von Panasonic tummeln sich wirklich viele Eingänge, im Vergleich zu anderen Kompaktgeräten dieser Preisklasse. So können wir sie dank LAN-Anschluss direkt per Kabel mit dem Internet verbinden. Wer dazu keine Möglichkeit hat, kann sie kabellos ins heimische WLAN integrieren. Dazu rufen wir die Google Home App auf unserem Handy auf und aktivieren an der Anlage Bluetooth. Schon geht die Einrichtung wie von selbst.

Weiterhin lässt sich ein TV mittels optischen Eingang anschließen. Dazu kommen noch zwei analoge Anschlüsse (Cinch und 3,5 mm Klinke). Ein Antennenanschluss ist ebenfalls vorhanden genauso wie eine USB B-Schnittstelle für den PC. Darüber hinaus können wir sogar DSD mit 2,8 MHz und 5,6 MHz oder auch WAV, Flac sowie AIFF mit bis zu 192 k/24 Bit wiedergeben. Das ist schon was für ein Gerät dieser Preisklasse! An der Front finden wir außerdem einen USB Anschluss für einen Stick und den Kopfhörerausgang auf 3,5 mm Klinke – der klingt übrigens richtig gut.

Mit dieser Auswahl sollten die meisten Menschen mehr als zufrieden sein. Zwar fehlt ein Phono-Eingang, aber wir wollen die Ansprüche mal nicht übertreiben. Zumal sich die Anlage per Cinch mit einem beliebigen Phono-Preamp super verbinden lässt.

Auf unserem YouTube Kanal findet sich auch ein kurzes Testvideo zum Panasonic Premium Micro HiFi System SC-PMX802

Verarbeitung und Design der kompakten HiFi-Anlage von Panasonic

Beim Design der HiFi-Anlage geht Panasonic die bekannten Wege. Wer nicht genau hinsieht, könnte sie auch für ein paar Jahre älteres Modell aus der gleichen Reihe halten. Doch das finden wir in Ordnung. Die Verarbeitung des Gerätes ist entsprechend gut gemacht. Da gibt es nichts zu meckern.

Die Lautsprecher sind aus Pressholz gefertigt und mit einem schicken Furnier überzogen. Mit Designlautsprechern können sie natürlich nicht mithalten, aber sie sehen im Regal gut aus und wenn die Stoffabdeckung darüber ist, dann fallen sie praktisch nicht auf.

Lautsprecherboxen im Detail

Panasonic SC-PMX802 Lautsprecher Test Review Anlage System HiFi Micro
Für die hohen Töne ist ein Piezo Hochtöner mit 1,5 Zentimeter Durchmesser zuständig. Dank ihm kann die Kompaktanlage Frequenzen bis zu 50 kHz ausgeben.

Panasonic preist die SC-PMX802 Kompaktanlage als High-Res-fähig an. Da müssen natürlich die Lautsprecher auch entsprechend mitspielen. Und das tun sie. Das 3-Wege-System nutzt einen Bambus-Kohle PP mit 14 Zentimeter Durchmesser als Bass-Lautsprecher. Der wird von einem Bassreflexsystem unterstützt. Der Mittenlautsprecher ist ein Seidenkalotten-Mittentöner mit 1,9 Zentimetern im Durchmesser. Der Piezo Hochtöner kommt auf 1,5 Zentimeter. Damit erreichen die Boxen eine maximale Frequenz von 50 kHz. Und das reicht allemal für High-Res. Die untere Frequenz ist mit 41 Hz für diese kleinen Boxen beachtlich.

Die Impedanz der Boxen liegt bei 3 Ohm. Dazu sei erwähnt, die Panasonic Kompaktanlage hat bei 3 Ohm eine Leistung von 60 Watt pro Kanal. Wir haben mal ein Paar Bowers & Wilkins 804 D4 High-End Standlautsprecher an das kleine Gerät angeschlossen und auch da schlug sie sich richtig gut. Wir waren wirklich erstaunt mit wie viel Energie sie die 12.500 Euro teuren Lautsprecher versorgte. Das machte richtig Spaß. Den Test der B&W 804 D4 Lautsprecher gibt es ebenfalls demnächst hier auf Likehifi.de. Und natürlich fand dieser Test dann an einem hochwertigen HiFi-Verstärker statt.

Fernbedienung und App der Panasonic HiFi-Anlage

App Panasonic SC-PMX802 Test Review Anlage System HiFi Micro
In der Panasonic Music Control-App können wir Sound-Details der SC-PMX802 einstellen. Das geht aber auch per Fernbedienung.

Steuern können wir die Panasonic SC-PMX802 direkt an der Front – zumindest wenn wir auf die wichtigsten Funktionen wie Volume, Quellenwahl, Sendersuche usw. zugreifen wollen. Mehr Komfort bietet da die Fernbedienung. Hierüber greifen wir auf solche Feinheiten wie die EQ-Presets oder den D-Bass zu. Auch ein virtueller Surround-Modus steht uns zur Verfügung. Selbst die Helligkeit des LC-Displays regeln wir darüber. Parallel dazu können wir auch die Panasonic Music Control-App verwenden. Mit ihr greifen wir auf die Feineinstellungen der Lautsprecher zu, wie etwa CD High Res Re-Master. Dabei wird der Datenstrom der CD auf eine höhere Auflösung gebracht. Das führt tatsächlich zu mehr Räumlichkeit, angesichts der feineren Details im Sound. Die Funktion greift außer- dem bei Musik, die über Bluetooth eingespielt wird und bei MP3-Titel von USB ein.

Auch Streamingdienste rufen wir über die App auf. Die Feineinstellungen lassen sich jedoch auch mit der Fernbedienung vornehmen. Und da die SC-PMX802 ja Chromecast beherrscht, brauchen wir die App eigentlich nicht. Wir können direkt aus unserem Lieblingsstream heraus, die Wiedergabe auf der Anlage auslösen. Dank AirPlay 2 ist das auch für Apple-User problemlos möglich. Und wer nichts davon hat, der kann immer noch per Bluetooth die Musik auf die Anlage senden.

Panasonic SC-PMX802 Fernbedienung Test Review Anlage System HiFi Micro
Mit der Fernbedienung lässt sich die Panasonic SC-PMX802 am besten steuern. Interessant: diese braucht nur eine AA-Batterie.

Panasonic Kompaktanlage: TV-Ton ganz groß

Doch genug des Geplänkels, kommen wir nun zum Wesentlichen: dem Klang. Von einer Anlage die inkl. Lautsprecherboxen nur 550 Euro kostet wird der HiFi-Freund und die HiFi-Freundin nicht allzu große Klangerlebnisse erwarten. Doch hier irren Freund und Freundin. Tatsächlich überrascht uns der Sound der kompakten Panasonic HiFi-Anlage auf ganzer Linie. Fangen wir mal beim Kino- bzw. Filmton an.

Wir schauen wild durch unsere Ultra HD Blu-ray-Sammlung und sind immer wieder erstaunt wie wunderbar sauber und detailreich die Panasonic SC-PMX802 hier arbeitet. Sie schafft es selbst in actionreichen und lauten Szenen, die Sprache super verständlich zu präsentieren ohne dabei die Geräuschkulisse außer Acht zu lassen. Stellen wir den Surround-Modus noch an, wird der Klang wirklich heimkinoreif. Da baden wir beinahe im Sound. Wollen wir jetzt noch mehr „Wumms“ haben, dann drücken wir die D.Bass-Taste an der Fernbedienung. Fast könnten wir jetzt glauben, es taucht ein Subwoofer im Raum auf, so gekonnt werden die tiefen Frequenzen geboostet – nie übertrieben, aber angenehm kraftvoll dosiert.

Yello, Jazz und Klassik

Nach unsere Kinosession machen wir etwas, was wir immer seltener tun – sei es zu Hause oder im Testraum – wir legen eine CD ein. Zunächst stellen wir fest, dass das Laufwerk schnell reagiert und die CD schön flott einliest. Das Laufwerksgeräusch ist nur aus der Nähe (50 cm) wahrnehmbar. Wenn wir etwas weiter weg sitzen, dann hören wir es nicht mehr – erst recht nicht, wenn Musik läuft. Das gefällt uns schon mal.

Jetzt drücken wir die Play-Taste und lauschen dem Album „Touch Yello“ von Yello. Das Schweizer Künstler-Duo, was mit „The Race“ seinen endgültigen Durchbruch schaffte, bezaubert mit super transparenten und sehr räumlich Sound. Die Stimme und Sound- samples schweben nur so durch den Raum und die Musik deckt scheinbar jedes Frequenzspektrum ab. Hierbei schlägt sich die kompakte HiFi-Anlage Panasonic SC-PMX802 wieder beeindruckend. Wobei wir den Surround-Modus deaktivieren, da sonst das Klangerlebnis verzerrt wird. 

Die Bässe sind knackig und lebendig und die Mitten und Höhen unverschämt weit und transparent. Nur erscheinen uns die oberen Mitten an der ein oder anderen Stelle doch ein wenig zu dominant. Es klingt dann etwas spitz. Allerdings ist auch die Abmischung der Yello-Tracks sehr anfällig für solche Ausbrecher. Hören wir also mal in Klassik und Jazz.

Bei Strawinsky (ja mal wieder der Feuervogel) baut sich der Bass richtig schön plastisch vor uns auf. Der Hall des Orchestersaals wird greifbar und überhaupt treten alle Details so deutlich hervor, dass wir uns wie vor Ort wähnen. Dabei setzt die Panasonic SC-PMX802 mehr auf konkrete Darstellung, denn auf musikalische Interpretation.

Den gleichen Eindruck haben wir, wenn wir mit der Anlage Jazz-Standards hören. Sie ist sehr luftig, detailreich und konkret bei deren Wiedergabe, die Musikalität wie sie meist nur sehr teure Verstärker haben, fehlt ihr etwas. Doch das als Schwäche zu bezeichnen, wäre verkehrt. Solche Interpretationen – und im Endeffekt interpretiert jeder Verstärker, jeder Lautsprecher die Wiedergabe – sind eher Geschmacksache. Deshalb können wir vom Panasonic SC-PMX802 Premium Micro HiFi System wirklich als eierlegende Wollmilchsau zum Kampfpreis sprechen.

Preis der Panasonic Kompaktanlage

Die Panasonic SC-PMX802 Kompaktanlage ist zum Preis von 550 Euro im Handel erhältlich.

Webseite: www.panasonic.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 08/21.

▶ Lesen Sie hier: Test der Premium-HiFi Anlage von Technics mit dem SL-G700, SU-G700 & SB-G90

AUDIO TEST Ausgabe 04/2022 Lautsprecher Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 10. Mai 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Panasonic SC-PMX802 - Kompakte HiFi-Anlage
DAB+, UKW, CD-Player, Chromecast, AirPlay 2, DSD-Wiedergabe und und – all das hat die Panasonic SC- PMX802 integriert. Dazu kommen Lautsprecher, die tatsächlich HiRes-fähig sind und der Kompakten einen bassstarken, detailreichen und luftigen Sound bescheren. Bisher haben wir keine Kompakte erlebt, die derart vielseitig ist und mit jeder Art von Sound so sicher umgeht. Dabei legt sie Wert auf eine sehr konkrete Darstellung. Für einen Preis von 550 Euro (UVP) ist sie damit wohl der absolute Preis-Leistungssieger im Bereich der Kompaktanlagen.
Wiedergabequalität 95%
Ausstattung/ Verarbeitung 80%
Benutzer- freundlichkeit 90%
Preis/ Leistung100%
Vorteile
  • sehr transparenter High-Res-Sound und weicher Bass
  • einfachste Netzwerkeinbindung
  • super Sprachverständlichkeit
Nachteile
  • obere Mitten klingen ab und an etwas spitz
92%Panasonic SC-PMX802
Leserwertung: (1 Judge)
94%

Bildquellen:

  • Panasonic SC-PMX802 Lautsprecher: Auerbach Verlag
  • App Panasonic: Auerbach Verlag
  • Panasonic SC-PMX802 Fernbedienung: Auerbach Verlag
  • Panasonic SC-PMX802: Auerbach Verlag