Nubert hat mit der nuBoxx AS-425 max erst kürzlich eine neue Soundbar auf den Markt gebracht. Sie schließt die Lücke zwischen nuBox AS-225 und der nuPro AS-3500. Wir haben die neue Nubert nuBoxx AS-425 max Soundbar einer ausgiebigen Testsession unterzogen. Was die zutage förderte, verraten wir jetzt in unserem Online-Exklusiv-Test!

Auf die Nubert nuBoxx AS-425 Soundbar waren wir tatsächlich ziemlich gespannt. Immerhin füllt sie allein vom Preis her die Lücke zwischen der 400 Euro teuren nuBox AS-225 und der knapp 1.000 Euro kostenden nuPro AS-3500. Für sie werden nämlich 670 Euro verlangt. Im Endeffekt ist sie aber die große Schwester der Nubert nuBox AS-225 Soundbar. Vielleicht hat sie auch deswegen ein „x“ mehr im Namen.

Der Begriff “Große Schwester” passt sehr gut, denn die Nubert Soundbar AS-425 max misst 86 Zentimeter in der Breite. Das sind 26 Zentimeter mehr als bei der Soundbar AS-225. Dabei ist sie natürlich, wie alle Soundbars von Nubert, als Sounddeck konstruiert. Das bedeutet, sie ist kein schmaler Riegel mit ein paar Zentimetern Tiefe, wie es sie in jedem Elektrofachmarkt gibt. Vielmehr hat sie eine Tiefe von 33 Zentimetern. Kann also nur bedingt vor dem TV liegen – zumindest wenn es sich um ein normal tiefes TV-Möbel handelt, die ja um die 40 Zentimeter in der Tiefe messen. Vielmehr wird auf das Sounddeck der TV gestellt. Damit ist die Nubert nuBoxx AS-425 max ein formschöner Sockel für den Fernseher.

Wer unsicher ist, ob das Nubert Sounddeck unter den eigenen Fernseher passt bzw. wie es im Wohnzimmer überhaupt aussieht, dem sei die nuReality-App von Nubert empfohlen. Damit holen wir die Soundbar maßstabsgerecht und rein virtuell ins Wohnzimmer. Wir betrachten Sie dann durch das Handy so, als ob sie wirklich bei uns zu Hause stehen würde.

Test nuBoxx AS-425 max - Von hinten Rückansicht
Aufgrund ihrer Tiefe ist die nuBoxx AS-425 max mehr ein Sounddeck als eine Soundbar – sie braucht deshalb mehr Platz als die üblichen Soundbars.

Vorteil Sounddeck

Doch warum hat sich Nubert für die Bauform Sounddeck entschieden? Das hat einen einfachen Grund: In der tiefen Bauform können starke Speaker-Chassis untergebracht werden, die dann genügend Raum haben, ihre Kraft zu entfalten. Bei schmalen Soundbars ist das nicht gewährleistet. Dort lassen sich nur kleine Lautsprecher integrieren und die muss in der Regel ein Subwoofer unterstützen. Mittels digitaler Trickserei wird dann der Ton aufgebohrt, was nicht immer gelingt. Nubert erfüllt also bei seinen Sounddecks das eigene Motto: “Ehrliche Lautsprecher” – denn diese können rein durch ihre physikalische Bauform, die hohen Ansprüche von uns Audiofans erfüllen.

Damit die Soundbar auch wohnraumtauglich wird, spendiert ihr Nubert eine Abdeckplatte. Die verbirgt die fünf Lautsprecher (aktiv) und die Bedieneinheit. Jedoch lässt sie das Licht der LEDs durch, um etwa zu sehen, wie hoch wir die Lautstärke eingestellt haben. Und da wir schon bei der Steuerung sind, wollen wir gleich da weitermachen.

Bedienung der Nubert Soundbar

Wie bei nuBox AS-225 und nuPro AS-3500 ist auch max die Steuerung der nuBoxx AS-425 an der Front genial einfach gelöst. Wir haben nur einen Knopf, der sich drehen lässt und damit steuern wir die Lautstärke. Wie hoch diese ist, zeigen die um den Button angeordneten LEDs an. Deren Farbe gibt sogar Auskunft welches Audioformat aktuell wiedergegeben wird: Rosa ist Dolby Digital, Orange entspricht DTS und Weiß ist PCM.

nuBoxx AS-425 max - Drehregler Front
Der Drehknopf an der Front ist mit diversen Funktionen belegt, die sich alle schlüssig ergeben. Sie werden durch unterschiedliche Farben der LED-Beleuchtung angezeigt

Ein Druck auf den Drehregler und wir können den Eingang auswählen. Davon gibt es im Übrigen HDMI (eARC), Stereocinch, S/PDIF, Toslink sowie Sub-Out und Bluetooth. Also ausreichend Schnittstellen für neue und alte TV-Geräte, Spielkonsolen und den Vorverstärker des Plattenspielers.

Nubert nuBoxx AS-425 max Test Review Anschluss Rückseite
Die Anschlüsse sind mehr als ausreichend und Nubert legt für jeden sogar das passende Kabel bei

Ein weitere Druck auf den Button erlaubt uns den Bass einzustellen. Das erkennen wir daran, dass die LEDs grün leuchten. Nach einem weiteren Knopfdruck, wechselt die Farbe zu blau und wir regeln die Mitten/Höhen. Nach einem weiteren Druck auf den Drehregler geht es wieder zurück zur Lautstärke. Wirklich clever gemacht.

Natürlich gibt es auch eine Fernbedienung. Neben den bereits beschriebenen Funktionen regeln wir mit der die Loudness und den genialen Wide-Effekt. Auch die Fokussierung auf die Sprache aktivieren wir damit. Zu diesen Funktionen gehen wir unter Klang noch genauer ein.

Nubert nuBoxx AS-425 max Test Review Fernbedienung
Die mitgelieferte Fernbedienung liegt gut in der Hand und mutet hochwertig an.

nuBoxx AS-425 max: Technische Details

Da die Soundbar eARC unterstützt, kann sie unkomprimiertes Dolby Digital (AC3) und DTS Digital Surround verarbeiten, bei PCM beherrscht sie Auflösungen von bis 96 kHz/ 24 Bit. Das freut HighRes-Fans. Im Bereich Bluetooth ist sie ebenfalls richtig gut aufgestellt, sie bringt immerhin aptX-HD- & AAC mit.

Ihre Bestückung hat sie quasi von der kleinen Schwester übernommen, nur dass sie statt zwei Tief-/Mitteltöner mit 11,8 Zentimeter Durchmesser nun 4 Speaker dieser Größe hat. Die Anzahl der Hochtöner ist mit 2 identisch zur nuBox AS-225. Mit dieser Speaker-Kombi baut sie bei -3 dB einen Frequenzgang von 36–22 000  Hertz auf. Ihr Nennleistung liegt bei 4 x 40  Watt und die Musikleistung bei 4 x 55  Watt. Das sollte selbst in großen Räumen genügen.

Und auch das Zubehör kann sich sehen lassen, hier wissen wir aus vielen Tests, dass andere Soundbarhersteller nicht so großzügig sind. Doch bei Nubert bekommen wir ein Glasfaser Opto-Kabel sowie ein 3,5 mm-Stereo Klinke-Cinch-Kabel und ein HDMI High Speed-Kabel dazu. Da kann Frau oder Mann direkt mit dem Heimkinoklangspaß loslegen.

Nubert nuBoxx AS 425 max Soundbar Tieftöner Test
Dank der 4 Tieftöner ist die Soundbar auch ohne Subwoofer ein echter Tieftonmeister

Neue Nubert Soundbar im Klangtest

Und der Spaß ist groß. Wichtig ist nur, das Sounddeck nicht direkt an die Wand zu klatschen. Der Bass-Ausgang ist nämlich auf der Rückseite und die tiefen Tönen wollen wir ja gut wahrnehmen können. Steht das Deck also gut im Raum und ist der TV mittels HDMI (eARC) angeschlossen, kann es direkt losgehen.

Wir starten mit ein paar Serien auf Netflix. Da aktuell niemand daran vorbeikommt, schauen wir natürlich “Arcane”. Ungelogen, die wohl beste Videospiel-Verfilmung, die derzeit existiert. Die mitreißende und ungeheuer spannende Geschichte mit ihren in sich zerrissenen Charakteren ist hier das Eine. Das Andere ist die tolle Optik, welche die Grenzen zwischen klassischem Anime und CGI gekonnt verwischt. Das Dritte ist der Sound. Die Geräusche und Atmosphären sind dicht und spektakulär gestaltet und ergänzen den phänomenalen Soundtrack, der zum Immerwiederhören einlädt.

Die Nubert nuBoxx AS-425 max klingt für ihre Abmessungen schon im normalen Modus aufgeräumt und potent. Alle akustischen Eindrücke sind plastisch und sehr detailliert gezeichnet. Wir hören wirklich in die Tiefe und der Bass untermalt alles, als ob ein kleiner Subwoofer im Raum wäre.

Auf unserem YouTube Kanal findet sich auch ein Testvideo zur Nubert Soundbar nuBoxx AS-425 max.

Doch der eigentliche Zauber passiert, wenn wir die Wide-Taste auf der Fernbedienung aktivieren. Hier gibt es unterschiedliche Stärken, welche die Soundkulisse immer breiter werden lassen. Das funktioniert wirklich ausnahmslos hervorragend. Wir tauchen tief in das Geschehen auf dem Bildschirm ein und erleben wahres Kinofeeling. Dabei ist jeder Besucher des Testraums – ja es waren zu dem Zeitpunkt nur Männer – beeindruckt, wie groß und weit dieses Sounddeck klingt. Einige glauben gar, wir haben die danebenstehenden Standlautsprecher mit eingeschaltet, da sie der mittelgroßen Soundbar diese Klangweite nicht zutrauen. Das ist schon ein riesiges Kompliment für Nubert.

Nachdem wir uns noch einige Kinoleckerbissen zu Gemüte führen und sich der hervorragende Klangeindruck immer bestätigt, probieren wir noch den Voice-Modus aus. Bei diesem wird die Stimme in den Vordergrund gestellt. Das macht sich gerade, wenn wir am Abend die Nachbarn oder nebenan schlafende Frau nicht stören wollen, sehr gut. Der Modus funktioniert tadellos und ist für Nachtgucker ein echter Gewinn.

Nubert nuBoxx AS-425 max Test Review Abdeckung
Wer mag kann die Soundbar auch mit der magnetischen Stoffabdeckung betreiben. Doch wir sind HiFi-Puristen und wollen die Chassis sehen.

Musikalisch

Zum Schluss werfen wir noch unterschiedliche Alben in unseren Player und hören, wie die nuBoxx AS-425 max mit Musik umgeht. Hier haben wir schon oft erlebt, dass Soundbars die Hufe heben und vor Klassik, Pop etc. kapitulieren. Die Nubert hebt aber keinen einzigen Huf, sondern galoppiert unbeeindruckt und mit höchster Eleganz durch jeden Musikstil. Alles klingt so, als ob wir wirklich gute Kompaktboxen im Raum stehen hätten, die von einem potenten Zuspieler versorgt werden.

Keine Probleme macht es dabei, wenn die Wide-Funktion ausgestellt ist. Ist sie in ihrer maximalen Stärke aktiviert, kann es sein, dass bestimmte Frequenzen bzw. Instrumente zu dominant werden. Das haben wir etwa bei “Goodby” von Ramsey erlebt. Hier drängelten sich im Wide-Modus die Synthi-Geigen zu sehr in den Vordergrund. Deshalb kommt es immer ein wenig auf das Album an, ob sich der Modus beim Musikhören anbietet oder nicht. Beim neuen Taranczewski-Album “When I Was” war beispielsweise der Wide-Modus kein Problem – im Gegenteil, er boostert das Musikerlebnis. Doch auch im normalen Stereo gehört, ist das Album ein Musikfavorit dieses Testers. Es ist einfach eine angenehme, ruhige und richtig gut abgemischte Hörerfahrung – ein wundervoller Gegensatz zu dieser chaotischen Welt, in der gefühlt Alle nur noch schreien können.

Nubert nuBoxx AS-425 max – Preis und Verfügbarkeit

Die Nubert nuBoxx AS-425 max Soundbar ist seit Oktober 2021 direkt bei Nubert erhältlich. Sie kostet 668 Euro (UVP) und ist innerhalb von 1-3 Werktagen lieferbar.

Webseite: www.nubert.de

► Lesen Sie hier: Test vom Nubert Subwoofer nuSub XW-1200, 900 und 700

AUDIO TEST Ausgabe 05/2022 Kopfhoerer Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 1. Juli 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Nubert nuBoxx AS-425 max Soundbar - Das richtige Deck!
Die nuBoxx AS-425 max ist ein hervorragend verarbeitetes Sounddeck mit genug Platz für wirklich potente Speaker. Das merken wir in jeder Sekunde ihrem ehrlichen und kraftvollen Klang an. Die Anschlussmöglichkeiten sind umfangreich (HDMI, Bluetooth, analog, digital) und dank der beigelegten Kabel können wir sofort loslegen. Sie beherrscht zwar kein Atmos, dafür bezaubert sie mit einer tiefen und super detailreichen Soundkulisse, die uns tief in den Film zieht. Für nicht einmal 670 Euro ist sie ein echtes Schnäppchen für Alle, die Wert auf rundum gelungenen Sound legen - egal ob bei Musik oder TV-Ton.
Wiedergabequalität92%
Ausstattung/Verarbeitung100%
Benutzerfreundlichkeit85%
Preis-Leistung95%
Vorteile
  • wirklich überzeugender Wide-Modus
  • einfache Installation und Bedienung
  • bester Sound bei Film- und Musikwiedergabe
Nachteile
  • Abmessungen nicht für jede Fernseh-TV-Bank-Kombination geeignet
92%Testergebnis
Leserwertung: (8 Votes)
65%

Bildquellen:

  • nuBoxx AS-425 max – Von hinten: Nubert
  • nuBoxx AS-425 max – Drehregler Front: Thomas Kirsche (Auerbach Verlag)
  • nuBoxx AS-425 max – Anschluss: Thomas Kirsche (Auerbach Verlag)
  • Nubert nuBoxx AS-425 max Soundbar Test 01: Auerbach Verlag