Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 Test

Test: Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 – Dolby Atmos Soundbar mit 3D Surround Sound

Die Harman Kardon MultiBeam 1100 aus der Citation-Serie erscheint wie ein zurückhaltender Designlautsprecher in schwarzer oder grauer Ausführung. Wer würde hier ein großes Kinospektakel erwarten? Wir haben den Test gemacht.

Schillernde Citation Soundbar

Die Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 Soundbar macht vieles anders, als klassische Design-Lautsprecher. An der Oberseite der Soundbar ist ein Touch-LC-Display mit guter Auflösung integriert (Helligkeit einstellbar) und Sie können jeden Einstellungspunkt einfach antippen und die Soundbar kinderleicht einrichten. Wischen Sie mit dem Finger nach oben oder unten, um sämtliche Optionen durchzuschalten.

Alternativ deckt die mitgelieferte Fernbedienung durch zahlreiche Direktwahltasten den Großteil der wichtigsten Einstellungen ab, inklusive des HDMI-Quellenwechsels, der Surround-Einstellung und der automatischen Audiokalibrierung. Somit ist weder eine Internetverbindung noch eine App-Steuerung notwendig, um die MultiBeam 1100 in vollen Zügen zu genießen.

Gewöhnungsbedürftiger fallen die vier LED-Lichter aus, die Sie von vorn erblicken: Die LEDs werden beispielsweise schrittweise gedimmt, wenn Sie die Lautstärke verringern oder leuchten an unterschiedlichen Positionen auf, wenn Sie Einstellungen vornehmen. Ein Blick in die Anleitung der Soundbar hilft, den „LED-Code“ zu entschlüsseln.

Alles dabei

Ausgeliefert wird die Harman Kardon Soundbar mit zusätzlichen L-Winkeln für die Wandmontage und einem HDMI-Kabel, um die Soundbar über den eARC-TV-Ausgang mit dem Flachbildfernseher zu verbinden. Ein weiterer HDMI-Eingang der Soundbar deckt die wichtigsten HDMI-2.1-Funktionen wie 4K 120 Hz und VRR ab, doch die HDMI-2.0-Bandbreite setzt künstliche Limits.

Im Test mit einer Xbox Series X konnten wir 4K-120-Hz-Signale nur in SDR-Qualität zum TV übertragen, während für eine 4K-HDR-Weiterleitung die Bildausgabe auf 60 Hz gedrosselt werden musste. Sehr schön: Über den HDMI-Eingang der Soundbar werden beide dynamischen HDRVerfahren (HDR10+ und Dolby Vision) zum Fernseher weitergeleitet.

Einziges Manko für Filmfans mit großer Disc-Sammlung: DTS-Signale werden von der Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 nicht verarbeitet, doch dank Mehrkanal-PCM-Unterstützung besteht immerhin die Möglichkeit, die Tonspur vom Player decodieren zu lassen.

Über den HDMI-Eingang werden HDR10+ und Dolby Vision zum TV weitergeleitet.

Harman Kardon Soundbar bietet Spektakel

Gleich sechs identische Mittel-Tiefton-Treiber bilden das Zentrum der Harman Kardon Soundbar und die zwei Bassreflexports an der Rückseite deuten an, dass die Multibeam deutlich kraftvoller klingt, als man es diesem Design TV-Lautsprecher zutrauen würde. Ein Hochtöner kommt ergänzend in der Mitte für den Center-Kanal zum Einsatz, während zwei weitere Hochtöner an den Enden der Soundbar nach links und rechts abstrahlen und die Surround-Kanäle abdecken.

Durch die Trichterform des Gehäuses und der integrierten Hochtöner wird eine zielgerichtete Abstrahlung gewährleistet. Deutlich zurückhaltender arbeiten die beiden Vollbereichstreiber, die für die Atmos-Höhenkanäle zum Einsatz kommen: Trotz dreier wählbarer Intensitäten überzeugte der „Klang von oben“ weniger als der Surround-Klang der seitlich abstrahlenden Hochtöner.

Für die Stereo-Wiedergabe ergibt sich durch die Lautsprecher-Anordnung ein kleines Dilemma: Die nach vorn abstrahlenden Lautsprecher liegen so eng beieinander, dass die Klangbühne ohne Surround-Nachbearbeitung zusammenschrumpft. Erst mittels Surround-Nachbearbeitung werden die zwei seitlich abstrahlenden Hochtöner mit einbezogen und die Klangbreite erweitert sich enorm.

Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 - 11 Lautsprecher
Die Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 ist mit elf Treibern (davon zwei nach oben gerichteten Kanälen für Dolby Atmos) ausgestattet.

Da die Hochtöner selbsterklärend nur hohe Frequenzbereiche abdecken, entsteht je nach Raumbeschaffenheit, Aufstellung und dem Ergebnis der Audioeinmessung ein klangliches Ungleichgewicht und einzelne Instrumente oder Effekte können herausstechen. Wirklich neutral erschallte die Harman Kardon MultiBeam 1100 Soundbar im Test nicht, stattdessen sind es die Klangbrillanz, der „Kickbass“ und die Dynamik, die ein ansteckendes Kinospektakel entfachen.

Wer ein neutrales Klangbild oder eine überzeugende Dynamikkomprimierung zum „Leisehören“ erwartet, der dürfte von der MultiBeam 1100 weit weniger begeistert sein als Heimkinofans, die es zum Filmabend einmal richtig krachen lassen wollen. Bei hoher Lautstärke rückt die Sprachverständlichkeit jedoch in den Hintergrund und die Tonbalance verschiebt sich noch stärker in Richtung eines Effektspektakels.

Vermisst haben wir manuelle Einstellungen, um den Center-Kanal anzuheben – die Option zur besseren Sprachverständlichkeit hilft nur bedingt gegen zu leise Stimmen in Kinofilmen. Abhängig vom Tonformat kann sich die ausgegebene Lautstärke zudem deutlich unterscheiden, weshalb der Lautstärkeregler häufiger als nötig zum Einsatz kommt.

Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 - Draufsicht
Die Bezüge sind in Wintergrau oder klassischem Schwarz gehalten und bestehen aus echtem Wollstoff von Kvadrat, dem europäischen Marktführer für hochwertige akustische Textilien, die schmutzabweisend und schwer entflammbar sind.

Citation MultiBeam 1100: Emotionale Soundbar

Wer einen beeindruckenden Kinoklang zelebrieren möchte und ein schillerndes dynamisches Klangbild von einer Soundbar erwartet, der ist bei der MultiBeam 1100 an der richtigen Adresse. Das Klangkonzept stößt hingegen erst an seine Grenzen, wenn eine besonders harmonische und neutrale Musikwiedergabe oder eine effektive Dynamikkomprimierung unabhängig von Dolby-Tonformaten vorausgesetzt werden.

Somit sollten Sie sich vom zurückhaltenden Design dieser Soundbar nicht täuschen lassen: Die Harman Kardon Citation Soundbar sprüht regelrecht vor Klangfreude und zelebriert das ganz große Spektakel. Dank weiterer Citation-Lautsprecher können Sie sogar ein vollwertiges Mehrkanal Surround-Set zusammenstellen – das entsprechende „Kleingeld“ vorausgesetzt.

Preis und Verfügbarkeit

Die Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 Soundbar gibt es zum Preis von 999 Euro im Fachhandel oder direkt auf der Harman Kardon Webseite zu bestellen. Farbausführungen: Schwarz und Grau.

Webseite: www.harmankardon.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 06/2022.

▶ Lesen Sie hier: Test: Harman Kardon Citation Amp – Verstärker für Streaming & Multiroom

AUDIO TEST Ausgabe 04/2024 HiFi Review kaufen Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 4. Mai 2024 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:
www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Fazit
Der bombastische Kinosound der Citation MultiBeam 1100 macht wirklich viel Spaß. Im reinen Stereomodus klingt sie allerdings zu eng. Da freuen wir uns über die Sounderweiterung mittels virtuellem Surround, die wirklich sehr gut funktioniert.
Wiedergabequalität
91
Ausstattung/Verarbeitung
93
Benutzerfreundlichkeit
89
Preis/Leistung
88
Leserwertung34 Bewertungen
56
Vorteile
kraftvoller, schillernder Kinosound
viel Bass auch ohne Subwoofer
Nachteile
enge Stereobühne
geringe Sprachverständlichkeit bei hoher Lautstärke
90
Harman Kardon Citation MultiBeam 1100

Bildquellen:

  • Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 – 11 Lautsprecher: Harman Kardon
  • Harman Kardon Citation MultiBeam 1100 – Draufsicht: Harman Kardon
  • Harman-Kardon-Citation-MultiBeam-1100-Test_01: Harman Kardon