Die ältere Generation dürfte sich noch dunkel an die Gerätegattung der Musiktruhen erinnern, jene kombinierten Abspiel- und Wiedergabegeräte in Schrank- bzw. Truhenform, die in den fünfziger und sechziger Jahren in keinem Reihenhaus fehlen durften.

Nach mehr als drei Jahren Entwicklungszeit hat die britische Klangschmiede Ruark Audio mit ihrem neuen Flaggschiff R7 eine Hommage an die Soundmöbel der Nachkriegszeit veröffentlicht. Neben der Farbvariante in klassischem Nussbaum, fügen sich die Varianten in Weiß und Schwarz auch in moderne Wohnzimmer ein. „Mit außergewöhnlicher Optik und schier unglaublicher Klangqualität lässt diese revolutionäre Musikanlage den Geist der klassischen Musiktruhe wieder aufleben und entfacht die Leidenschaft für Radio und Musik von Neuem“, fasst Hannes Knorn zusammen, dessen Vertriebsgesellschaft TAD-Audiovertrieb für den exklusiven Vertrieb des R7 in Deutschland verantwortlich zeichnet. Für Ruark Audio hat die Musiktruhe eine besondere Bedeutung: Brian O’Rourke (1930–2002), einer der Firmengründer, arbeitete in den fünfziger und sechziger Jahren für britische Original-Musiktruhen-Hersteller und war am Design und der Herstellung dieser edlen Klangmöbel unmittelbar beteiligt.


Die moderne Interpretation der Musiktruhe lehnt sich äußerlich stark an die Swinging Sixties an. Ein Echtholzgehäuse mit abgerundeten Ecken, an antike Radioempfänger erinnernde Stoffabdeckungen der Lautsprecherchassis und schlanke, hochglanzlackierte Standbeine lassen das Herz eines jeden Retro-Fans höher schlagen.

Der Rückgriff auf die Sechziger beschränkt sich übrigens nur auf das Design, die Technik hingegen ist voll auf der Höhe unserer Zeit. Überzeugten die originalen Musiktruhen mit Plattenspieler, Radioempfänger und teilweise sogar Fernsehgerät, verfügt der R7 laut Hersteller über einen CD-Player für Standard-CDs und MP3-Scheiben, Bluetooth mit verlustfreier apt-X-Musikwiedergabe zum Streamen über Funk vom Smartphone oder Tablet sowie über DLNA Wi-Fi zum Streamen von einem externen kompatiblen Computer oder Musikserver. Auch DAB+/UKW-Empfang sowie Internetradio sind mit an Bord. Entsprechende Digital- und Analog-Eingänge ermöglichen den Anschluss zusätzlicher Geräte wie TV, DVD-Player oder Plattenspieler. Optional ist eine passende TV-Halterung erhältlich.

Als komplettes Musiksystem wurden auch Lautsprecher eingebaut. Hierfür entwickelte Ruark Audio nach eigener Aussage neue konzentrische Doppelkoaxiallautsprecher. Der Hochtöner sitzt mittig auf dem Bass-Mitteltöner. Diese Anordnung soll in Verbindung mit den aktiven Frequenzweichen für einen breiten, gleichmäßigen Frequenzgang sorgen. Die langhubige Subwoofer-Einheit auf der Unterseite des R7 hat laut Hersteller einen melodischen Bass zur Folge.

Der R7 ist für 2899 Euro ausschließlich im autorisierten Audio- und Designfachhandel erhältlich. Die passende TV-Halterung kostet 449 Euro.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*