Roulette ist ein klassisches Glücksspiel, dessen Wurzeln nicht eindeutig geklärt sind. Man geht generell davon aus, dass das Spiel im 17. Jahrhundert in Italien entstand. Eines ist aber sicher, Roulette ist äußerst beliebt und praktisch in jedem Casino zu finden. Ein selten betrachtetes Thema sind jedoch die technischen Aspekte des Sounds, die viele traditionelle Casinos vor große Herausforderungen stellen. Hier haben es Online-Anbieter um einiges einfacher. 

Was genau ist Roulette eigentlich?

Beim Roulettespiel handelt es sich um einen Kessel mit bezifferten roten und schwarzen Feldern sowie einer neutralen Null, in der amerikanischen Version zusätzlich mit einer Doppelnull. Spieler können ihre Wetten auf unterschiedliche Art und Weise abgeben. Hauptsächlich können diese in zwei Kategorien eingeteilt werden, nämlich Innen- und Außenwetten. Außenwetten bieten höhere Gewinnchancen, aber auch geringere Auszahlungsbeträge. Hierbei handelt es sich um einfache Wetten, da man auf schwarz oder rot, gerade oder ungerade und hohe oder niedrige Zahlen Wetten kann. Bei Innenwetten handelt es sich um komplexere Wettkombinationen. Diese Möglichkeiten machen das Roulette zu so einem interessanten Spiel für viele Menschen. Um eine Runde zu starten, wird die Zahlenscheibe in Drehung versetzt und eine Kugel in den Kessel gerollt. Sobald dieser zum Stillstand gekommen ist, können die Gewinner identifiziert werden. 

Soundkulisse beim Roulette

Wie man merkt, geht es beim Roulette mit ziemlich viel Leidenschaft zur Sache. Hier kommt das Thema der Soundkulisse ins Spiel. Man sollte diesen Faktor im Rahmen des Spielerlebnisses nicht unterschätzen. Wie allgemein bekannt ist, spielt der Geräuschpegel generell eine große Rolle, weshalb es auch gesetzliche Vorschriften darüber gibt, wie viel Lärm in Bars und Co. gestattet ist. Roulette ist in der Regel Spiel, das viele Menschen anzieht. Daher findet man an den Roulettetischen in Casinos weltweit häufig größere Gruppen von Leuten, die mitfiebern, jubeln und sich unterhalten. Die Geräuschkulisse ist daher immer ausgeprägt, anders als zum Beispiel beim Poker, wo zum Zweck der Konzentration meist Ruhe herrschen muss. Hier müssen die Casinos reagieren und für das passende Ambiente sorgen. Dazu zählt die angemessene Hintergrundmusik, die Lautstärke und das Soundsystem an sich. Es gibt viele Casinos, die in Puncto Sounddesign noch Nachholbedarf haben. Oft ist es noch üblich, High Power Amplifier zu benutzen, die dutzende von Lautsprechern über das gesamte Casino verteilt bedienen. Dabei fallen jedoch die individuellen Spielbedürfnisse wenig ins Gewicht.

Lösungsansätze für Casinos

Online-Casinos haben dieses Problem von Anfang an nicht gehabt, mussten jedoch Ideen entwickeln, um die Casinoatmosphäre aus der Onlinewelt in die Wohnzimmer zu übertragen. Dies gelang mit Hilfe von Livestreams, die durch moderne Breitbandinternetverbindungen ermöglicht wurden. Jedes einzelne  Casinospiel hat hier ebenfalls eine eigene Soundkulisse und ist getrennt von anderen Spieltischen. Außerdem können die Nutzer natürlich selbst die Lautstärke einstellen oder alternativ den Sound komplett ausschalten. Diese technisch bedingten Vorteile haben traditionelle Spielbanken und -hallen natürlich nicht. Ein erster notwendiger Ansatz ist es daher, die verschiedenen Spiele in den Casinos voneinander zu trennen. Natürlich ist es nicht möglich, nach Belieben neue Wände einzuziehen, aber man könnte mobile Schallmauern platzieren, um räumliche Trennungen vorzunehmen. Wichtig ist natürlich der Designaspekt, damit das Ganze optisch ebenfalls ins Bild passt. Als nächsten Schritt muss man getrennte Soundsysteme einbauen, die sich in ihrem Volumen und der Intensität nach den Spieltischen richten. Es gibt verschiedene Arten von Lautsprechern und die richtige Wahl hängt auch sehr mit dem Interieur des jeweiligen Casinos zusammen.