Der Tonarm eines Schallplattenspielers läuft entlang einer Rille, also einer langen Vertiefung zwischen zwei Erhebungen. Aufgrund der kreisförmigen Laufbahn der Rille wird der Arm von der äußeren Erhebung permanent nach innen geschubst – man bezeichnet diesen Vorgang als Skating. Aufgrund des Skatings wird die Innenseite der Rille stärker belastet als die Außenseite und nutzt sich dementsprechend schneller ab. Auch der Diamant am Tonabnehmer, der den größten mechanischen Kräften ausgesetzt ist, verschleißt einseitig. Um das zu verhindern, verfügen höherwertige Plattenspieler über eine Anti-Skating-Mechanik, die mithilfe von Federn, Gewichten oder Magneten der Skating-Kraft entgegen wirkt, den Arm also nach außen zieht.

Ähnliche Einträge