Stehen die Wände eines Raumes parallel zueinander, kann sich eine reflektierte Schallwelle genau über das Ausgangssignal legen. Überlagern sich hierbei zwei Wellenberge, erscheint der Ton für den Hörer lauter, trifft ein Wellental auf einen Wellenberg, wird das Signal leiser oder löscht sich gar ganz aus. Diese Probleme kommen besonders bei tiefen Tönen mit niedrigen Frequenzen bis zu 300 Hertz zum Tragen. In der Hörposition sollten diese als Raumoden bezeichneten Phänomene vermieden werden.

Ähnliche Einträge